Wilhelm Steinberg IQ-Serie noch in Deutschland produziert ?

A

Andrea_09

Dabei seit
12. Dez. 2014
Beiträge
4
Reaktionen
2
Hallo liebe Klavierexperten,
ich bin Anfängerin (Unterricht seit März 2014) und habe mir im August ein neues Klavier Wilhelm Steinberg IQ 16 gekauft. Da der Laden etwas weiter von meinem Wohnort entfernt ist wollte ich nun einen Klavierstimmer vor Ort beauftragen. Beim telefonischen Kontakt war er sehr unfreundlich und meinte, ein solches Chinaklavier würde er nicht stimmen. Es wäre Betrug, auch die IQ' s kämen jetzt aus China. Bin jetzt etwas unsicher, habe ja extra mehr Geld ausgegeben für ein deutsches Markenprodukt. Im Inneren steht auch "Renner" drin aber man kann ja schließlich alles fälschen oder?
Was sagt ihr dazu? Kann es wirklich aus China sein oder war er bloß sauer, dass ich nicht bei ihm gekauft habe?
Viele Grüße
Andrea
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Wenn da Renner auf der Mechanik steht, ist es auch ne Renner Mechanik.
Ich denke der Kollege vor Ort hat sich geärgert, dass Du nicht bei ihm ein Klavier gekauft hast, wenn er selbst Klaviere handelt.
Was anderes kann ich mir da nicht vorstellen.

LG
Michael
 
A

Andrea_09

Dabei seit
12. Dez. 2014
Beiträge
4
Reaktionen
2
Danke, da bin ich beruhigt. Werde mir einen anderen Stimmer suchen.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.313
Reaktionen
2.365
War nicht mal die Rede davon, dass Renner auch in China produzieren will? Weiß jemand, was daraus geworden ist?
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.313
Reaktionen
2.365
Der scheint das mit der Neukundenaquise ja richtig gut drauf zu haben. :bye:

Na ja, wir kennen die Vorgeschichte ja nicht. Wie war bisher der Kontakt von Andrea mit diesem Händler? Hat er sie gut beraten, aber sie hat einen Internetkauf woanders getätigt, weil dort der Preis besser aussah?

Als Händler erlebt man in dieser Richtung so einiges. Z.B. berät man einen Kunden, der will das Instrument dann letztlich auch haben. Aber in letzter Minute findet er das gleiche Klavier woanders und kauft es für ein paar Euro billiger dann halt dort. Und ruft dann an, weil eine Taste klemmt und morgen das Adventsvorspiel ist. Dann ist man als Händler halt geneigt zu sagen: geh zu dem, der dir das verkauft hat. Bei mir im Laden war auch schon mal einer, der gleich einen Ausdruck eines Web-Shops in der Hand hielt und mich fragte, was ich von dem Angebot halten würde. Ob er das so kaufen könne oder eher nicht.

Nur so als Gedanke. Wobei in diesem Fall ja offensichtlich ist, dass Andra nicht das gleiche Klavier bei diesem Klavierstimmer überhaupt hätte bekommen können. Denn er wird ja wohl kaum selber Steinberg verkaufen, aber dann über diese Marke ablästern. Und wir wissen ja nicht mal, ob der überhaupt Händler ist oder wirklich nur Stimmer. Und vielleicht sogar wirklich überzeugt davon ist, dass es sich bei diesem Klavier um Chinaware handelt.

Kurz gesagt: es gibt immer mindestens zwei Perspektiven einer Geschichte.
 
J

jtsn

Guest
Kurz gesagt: es gibt immer mindestens zwei Perspektiven einer Geschichte.
Tja, für mich gibt es da nur einen Kunden, der mit einem Auftrag droht und respektvoll behandelt werden möchte. Wenn das nicht funktioniert, kann das eine Weile gut gehen, aber ist dann möglicherweise irgendwann wirtschaftlich nicht mehr darstellbar. Der kompetente Fachhandel für Unterhaltungselektronik hat sich schon auf ähnliche Weise selbst aus dem Geschäft gekegelt.

Mittelklasse-Unterhaltungselektronik wurde übrigens früher auch in Deutschland produziert und kommt heutzutage fast ausschließlich aus China (ausgenommen irgendwelche audiophilen Edelmodelle mit fünfstelligem Preisschild). Das kann sich bei Brot-und-Butter-Klavieren ganz ähnlich entwickeln. Noch taugen die Instrumente nichts, aber das kann sich bei den Weltmeistern im Kopieren binnen ein oder zwei Jahrzehnten schnell ändern.
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.371
Reaktionen
12.083
Mittelklasse-Unterhaltungselektronik wurde übrigens früher auch in Deutschland produziert und kommt heutzutage fast ausschließlich aus China (ausgenommen irgendwelche audiophilen Edelmodelle mit fünfstelligem Preisschild). Das kann sich bei Brot-und-Butter-Klavieren ganz ähnlich entwickeln.

Quantitativ betrachtet sind wir da doch schon längst. Wieviele Instrumente werden in Deutschland pro Jahr produziert? Etwas mehr als 5000, liest man in der NMZ. Pearl River alleine habe dagegen einen Output von rund 100000, und andere wie Yamaha oder Samick sind ja auch keine Zwerge. Vermutlich haben die dt. Hersteller gar keine andere Wahl, als sich in die rettende Edelmodell-Nische zurückzuziehen, und es steht zu befürchten, daß - siehe Feurich - nicht alle die Nische erreichen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
wovon die allermeisten bis zur endgültigen Verschrottung vielleicht noch 3 mal gestimmt werden. Ich frage mich, wer will bei uns abgeholzte Wälder und Millionen Kg Polyester verspritzen, um nach ein paar Jahren Mülldeponien zu beschallen. Vielleicht ist es eine PR-Aktion? Denn wenn Klaviere mies klingen, kann man den Digitalschrott noch einfacher verkaufen.. Besser und viel schöner ist es, all die vorhandenen Klaviere in hoher Qualität zu betreuen. :-)

LG
Michael
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.371
Reaktionen
12.083
wovon die allermeisten bis zur endgültigen Verschrottung vielleicht noch 3 mal gestimmt werden. Ich frage mich, wer will bei uns abgeholzte Wälder und Millionen Kg Polyester verspritzen, um nach ein paar Jahren Mülldeponien zu beschallen. Vielleicht ist es eine PR-Aktion? Denn wenn Klaviere mies klingen, kann man den Digitalschrott noch einfacher verkaufen..

Ich glaube, es hat eher mit einem Kulturwandel zu tun. Die Budgets der "bildungsbürgerlichen" Familien sind ja seit den 80er Jahren kaum mehr gewachsen, der Anspruch an die Ausstattung der Kinder dagegen gewaltig: Laptop und Handy alle paar Jahre, mit 18 muß ein Auto her, Klamotten nach inoffzieller Schulnorm und anderes mehr. Dann wird halt am Klavier gespart, sofern überhaupt noch eines angeschafft wird.
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.313
Reaktionen
2.365
Wie auch immer: der unfreundliche Stimmer wird seinen Grund gehabt haben, so zu reagieren. Ob das so schlau war, steht auf einem anderen Blatt.

Ob die IQ Serie aus China stammt, weiß ich nicht. Aber ich weiß, dass es in der Branche immer wieder Gerüchte gibt. Nicht nur über Steinberg. So wurde z.B. auch angezweifelt, dass Friedrich Grotrian komplett in Braunschweig hergestellt würde. Ja, wird es. Dennoch hielt sich das Gerücht recht lange. Und dass Wilh. Steinberg jetzt Chinesen gehört, macht die Sache in Punkto Gerüchteküche nicht wirklich besser.
 
J

jtsn

Guest
Vielleicht ist es eine PR-Aktion? Denn wenn Klaviere mies klingen, kann man den Digitalschrott noch einfacher verkaufen.
Ui, da ist er, der böse Digitalschrott, der niemals gestimmt werden muß. :musik: :angst:

Das Verschwinden von Klavieren aus Mittelschichtshaushalten (nach dem Boom Ende 19./Anfang 20. Jhd.) hat in erster Linie mit dem Erfolg von Schallplatte, Tonband, Rundfunk, Fernsehen zu tun. Klassische Musik konsumieren ist eben doch einfacher als sie selbst zu reproduzieren.

Die zunehmend besser werdende Digitaltechnik sorgt aber in den letzten Jahren überhaupt erst für den Wiedereinzug von Tasteninstrumenten in Häuser und Mietwohnungen ohne eigenes Schwimmbecken. :-D Sie eröffnen damit neue Chancen für besaitete Instrumente. Ich würde das nicht so extrem negativ sehen. :-)
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Ui, da ist er, der böse Digitalschrott, der niemals gestimmt werden muß. :musik: :angst:

Das Verschwinden von Klavieren aus Mittelschichtshaushalten (nach dem Boom Ende 19./Anfang 20. Jhd.) hat in erster Linie mit dem Erfolg von Schallplatte, Tonband, Rundfunk, Fernsehen zu tun. Klassische Musik konsumieren ist eben doch einfacher als sie selbst zu reproduzieren.

Die zunehmend besser werdende Digitaltechnik sorgt aber in den letzten Jahren überhaupt erst für den Wiedereinzug von Tasteninstrumenten in Häuser und Mietwohnungen ohne eigenes Schwimmbecken. :-D Sie eröffnen damit neue Chancen für besaitete Instrumente. Ich würde das nicht so extrem negativ sehen. :-)
Hallo jtsn,

Zum Teil gebe ich Dir recht, aber wie willst Du ein Umdenken fördern auf Nachhaltigkeit? Der Planet hat nicht unbegrenzt Ressourcen. Es ist Fakt, dass der "Digitalschrott" mit all seinen seltenen Erden wesentlich belastender auf unserer einzigen Erde ist. Mit Holz, Filz, Leder und Eisen verglichen, welches noch dazu Generationen seinen Dienst tut und nur selten versagt, kannste die Digis nur als verwerflichen Auswuchs unserer heutigen Konsumgesellschaft verdammen. Dass so ein Ding nicht gestimmt werden muss ist nur ein Zeichen, dass der Ton nicht lebendig ist und dies ist nun mal kein Vorteil. ;-)

..und was ist das für ein "Vorteil" oder "Fortschritt", wenn die Produkte der nächsten Generation immer weniger lange haltbar sind, dafür aber umso länger Probleme bereiten wegen des Mülls?

LG
Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.089
Reaktionen
5.077
Ein elektronisches Gerät ist bei seiner Markteinführung bereits veraltet.
Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, was uns die Werbung weismachen will, ist es nötig, daß man entweder doch endlich umdenkt, oder das Theater mitmacht. (Auf dem Rücken der nachfolgenden Generationen)
Toni
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.984
Reaktionen
740
Hallo liebe Klavierexperten,
ich bin Anfängerin (Unterricht seit März 2014) und habe mir im August ein neues Klavier Wilhelm Steinberg IQ 16 gekauft. Da der Laden etwas weiter von meinem Wohnort entfernt ist wollte ich nun einen Klavierstimmer vor Ort beauftragen. Beim telefonischen Kontakt war er sehr unfreundlich und meinte, ein solches Chinaklavier würde er nicht stimmen. Es wäre Betrug, auch die IQ' s kämen jetzt aus China. Bin jetzt etwas unsicher, habe ja extra mehr Geld ausgegeben für ein deutsches Markenprodukt. Im Inneren steht auch "Renner" drin aber man kann ja schließlich alles fälschen oder?
Was sagt ihr dazu? Kann es wirklich aus China sein oder war er bloß sauer, dass ich nicht bei ihm gekauft habe?
Viele Grüße
Andrea

Das ist ein komplett in Deutschland hergestelltes Klavier ...

Andererseits verstehe ich nicht warum Du Dir nach wenigen Wochen selbst einen Klavierstimmer suchen mußt - auch wenn der Kauf weiter entfernt getätigt wurde ist das in der Regel die Sache des Klaviergeschäfts, Dir einen zuverlässigen Klavierstimmer zu vermitteln.
 
A

Andrea_09

Dabei seit
12. Dez. 2014
Beiträge
4
Reaktionen
2
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Ich habe mein Klavier natürlich nicht im Internet gekauft, sondern bei einem Fachhändler. Er hat mich sehr gut beraten, ist aber zu weit weg, um jährlich zum Stimmen zu kommen. Ich hatte mich im Voraus informiert, welche Klaviere in Deutschland produziert werden. Da ich ja absoluter Laie bin habe ich mich nicht getraut, ein gebrauchtes Klavier zu kaufen. Ich kenne leider niemanden, der sich mit Klavieren auskennt. Und ob meine Klavierlehrerin (Studentin der Musikhochschule) sich mit der Technik auskennt, da wollte ich lieber mit einem Neuinstrument sicher gehen. Bei Blüthner zahlt man ja für die in China produzierten Irmers schon ca. 7.000 EUR. Ich habe für meins mit Silent 9000 bezahlt. Die anderen deutschen Marken sind da erheblich teurer. Und da ich ja mit über 40 kein Berufsmusiker mehr werden will, sondern nur meinen Kindheitstraum als Hobby verwirklichen will muss es wohl auch kein Bechstein oder Blüthner sein.
Bei dem anderen Händler (dem unfreundlichen) war ich gar nicht zur Beratung, da er gar keine Wilhelm Steinberg Klaviere verkauft. Mein Händler hat mir auch jemanden empfohlen, allerdings habe ich mich beim googeln nach der Telefonnummer vertan und kam dann bei diesem anderen Händler raus. Er behauptet, dass die ganze Produktion in Thüringen abgebaut und nach China verschifft worden wäre.
Ich hoffe, dass das nicht so ist.
Viele Grüße
Andrea
 
C

Curby

Guest
Gibts denn noch keine Liste mit einer Übersicht, wer wo und was produziert?
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.323
Reaktionen
484
Nein gibt es nicht
 
 

Top Bottom