Wieviel sollte man als Anfänger für ein Digitalpiano ausgeben?

Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.343
Reaktionen
6.745
Kannst Du das etwas ausführlicher darstellen? Welche Abtastrate meinst Du denn?

Digitale Geräte nutzen Laser zum Abtasten der Information.

Simpelstes Beispiel sind CD und DVDs .

Wenn im Laufe der Zeit die Oberfläche verschmutzt, zerkratzt oder was auch immer, kann der Laser die Information nur noch ungenau bis gar nicht mehr abtasten.
 
C

Cecilie

Dabei seit
20. Sep. 2020
Beiträge
35
Reaktionen
31
Ich habe gerade mal das Novus 5 geduckduckgoed und einen Preis von 6000 Euro gefunden. Ich habe vor drei Jahren für mein Yamaha P116 mit Silent System SH inkl. Transport nur 1000 Euro mehr gezahlt.

Und ich habe gerade gestartpaged um zu sehen, was Deines ist ...
Ich weiss, aber ich will eigentlich kein Silent, s. oben meinen Beitrag 55 Punkt 5.
 
DonMias

DonMias

Dabei seit
10. Aug. 2015
Beiträge
2.396
Reaktionen
2.783
Und ich habe gerade gestartpaged um zu sehen, was Deines ist ...
Ich weiss, aber ich will eigentlich kein Silent, s. oben meinen Beitrag 55 Punkt 5.
Ok. Falls es die Klopfgeräusche sind: Die hast Du mit großer Wahrscheinlichkeit auch beim Novus. Selbst reine Digis machen Geräusche. Da hilft dann aber zur Beurteilung wohl leider nur das aktuell nicht mögliche selbst anspielen.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.276
Reaktionen
1.767
Bei Flugzeugunglücken nutzt man die Aufnahmen des Voice-Recorders, um betätigte Schalter zu identifizieren. Ich weiß nicht, ob es nur durch Hören gemacht wird, oder ob technische Hilfsmittel (Laufzeitunterschiede zu den verschiedenen Mikrofonen) zum Einsatz kommen.
Zu lesen war darüber z.B. im Rahmen der Berichterstattung zum erweiterten Suizid des Eurowings-Piloten.
Die Telemetrie-Daten der kompletten Avionik sind auf dem Datenrekorder zusammen mit der Sprachaufzeichnung. Man kann also auf die Millisekunde genau bestimmen, was wo wann in der Kanzel gemacht wurde. Sowas weiß ein durchschnittlicher Zeitungsredakteur aber nicht und kompensiert das eigene Unwissen dann gern mal mit der eigenen Fantasie.

1. Akustisch oder digital?
Die Antwort ist: Akustisch! Oder sagen wir mal besser "analog": Das Materielle, das Wirkliche. Der Hammer, der die Saiten anschlaegt, deren Schwingungen ich in meinen Fingerspitzen fuehle.
Aber ich muss mich mit Einschraenkungen abfinden, das tue ich bei anderen Dingen ja auch: Ich hoere viel Musik aus der Konserve. Im Konzertsaal ist das Hoeren ein ganz anderes Erlebnis. Aber kann ich jeden Tag in ein Konzert gehen? Nein, geht nicht, nicht einmal in den Prae-Corona-Zeiten. Und was ist mit den HomeOffice-Videokonferenzen? Ich ziehe den persoenlichen Kontakt vor, geht halt aber z.Z. nicht. Gut, dass es heute auch eine digitale Welt gibt. Das ist besser als eine fehlende analoge Welt.

Ich habe mir nach genug Konserven ein akustisches Instrument zugelegt, das kein Klavier war, weil letzteres halt gerade nicht in die Umstände paßte. Hat mich trotzdem sehr weitergebracht.
 
mangore

mangore

Dabei seit
17. Sep. 2020
Beiträge
63
Reaktionen
90
https://youtu.be/rptrptV6K7nqu0


Das klappt doch perfekt auf dem digitalpiano.
Das ist aber nicht "Verdienst" des Digitalpianos:

Viktoriya Yermolyeva was born in Kiev in 1978. When her parents were told that Vika– at kindergarten age – had perfect pitch and a talent for music, there was no going back: “My parents took it seriously, and the natural consequence seemed to be continued studies at a special music school. That included competitions, exams, and concert performances requiring utmost commitment and all the other expectations that go along with that."

Vika graduated with honours from Kiev Lysenko Specialized Music High School (1996), piano class of Prof. Iryna Lipatova and National P. Tchaikovsky Music Academy of the Ukraine (2000), piano class of Prof. Igor Ryabov.

She studied in the Franz Liszt Academy of Music in Weimar (D), postgraduate course with Prof. Peter Waas and simultaneously in the years 2001-2003, studied in the International Piano Academy “Incontri col Maestro” in Imola (I) with Prof. Lazar Berman... usw.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.276
Reaktionen
1.767
Das ist aber nicht "Verdienst" des Digitalpianos:

Ich sehe da kein Problem. Vikas Pop-Arrangements passen perfekt zu ihrem Instrument. Auf schlecht gewarteten Flügeln reißen ihr dann schon mal die Saiten. :-D

Sie spielt hin und wieder auch mal Klassisch-Romantisches vom Blatt auf einem antiken Ferienhaus-Digi:


Auf dieses Niveau gelangt ist sie natürlich auf feinster Hardware. Da braucht also niemand von zu träumen, dass er mit so einer Tröte allein da auch nur in die Nähe kommt.
 
samea

samea

Dabei seit
4. Jan. 2018
Beiträge
706
Reaktionen
664
Kann jemand erkennen, welches Digi sie da spielt?
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
613
Reaktionen
338
@Cecilie


Bei mir ist es das gleiche Problem!. Weder in Deutschland noch in Frankreich kann ich ein Geschäft finden zum anspielen.
Corona hemmt alles.
Bin aber glücklich , dass ich gerade in diesen Zeiten mit dem strengen Lockdown ein Digitalpiano habe sonst würde mein Mann und Nachbarn verrückt werden, soviel wie ich spiele und übe. Dadurch wurde auch meine Entscheidung für ein weiteres digitales Piano beeinflusst.
Ich liebe die Unabhängigkeit und Entscheidungsfreiheit wann ich Klavier spielen will.
Die Tastengeräusche habe ich mit einem sehr sehr dicken Teppich vom schwedischen Möbelhaus gemildert und es sieht auch noch gut aus.
Klingt vielleicht jetzt überheblich was es durchaus nicht sein soll.
Aber mir ist das Geld für ein Digitalpiano schnurtzegal, und wenn es 20.000 kosten würde. Ein akkustisches Instrument würde mich zu sehr in meiner Freiheit eingrenzen und es würde mich verrückt machen, dass die Instrumente ständig verstimmt sind.

Ich weiss , dass sich auch ein Akkordeon verstimmten kann, aber von einem digitalen modernen Digitalpiano habe ich das noch nicht gehört. Aber das wäre doch ein super Nebenerwerb für die Klavierstimmer. Digitalpianostimmer ...... die Marktlücke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.343
Reaktionen
6.745
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.317
Reaktionen
482
Ein akkustisches Instrument würde mich zu sehr in meiner Freiheit eingrenzen und es würde mich verrückt machen, dass die Instrumente ständig verstimmt sind.
Ein Digitalpiano ist auch ständig und immer gleich verstimmt und es klingt dadurch auch langweilig. Du solltest einfach mal tolle Instrumente anspielen. Das ist eine ganz andere Welt und nicht wie täglich fastfood, sondern super lecker essen und das täglich
 
Henry

Henry

ehemals Alb/Styx
Dabei seit
19. Jan. 2016
Beiträge
10.343
Reaktionen
6.745
Hier mal ein Vergleich des Entertainers auf einem Digi und einer Oberdämpfer ABS.


Auch wenn die 2. Aufnahme um Welten schlechter ist (da analog aufgenommen) kommt es doch wesentlich lebendiger rüber als diese chloralsterile Digiaufnahme:



 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.276
Reaktionen
1.767
Grauenhaft - da kann ich auch gleich die Noten per Midi eingeben und es mir synthetisch abspielen lassen.

Ist das "Grauenhaft" jetzt auf das Instrument bezogen oder auf ihre Interpretation? Ich glaube, sie war froh, daß sie überhaupt was mit Tasten vorgefunden hat, denn ihr Instrument können Pianisten selten mit in den Urlaub nehmen.
 
andreg

andreg

Dabei seit
27. Feb. 2017
Beiträge
223
Reaktionen
61
Digitale Geräte nutzen Laser zum Abtasten der Information.

Simpelstes Beispiel sind CD und DVDs .

Wenn im Laufe der Zeit die Oberfläche verschmutzt, zerkratzt oder was auch immer, kann der Laser die Information nur noch ungenau bis gar nicht mehr abtasten.
Nur weil CDs und DVDs mit Lasern arbeiten, heißt das nicht, dass Digitalpianos das auch tun. Und eine verstaubte CD mit Klaviermusik klingt auch nicht in der Art und Weise verstimmt, wie ein akustisches Klavier mit "Wartungsstau".
 
C

Cecilie

Dabei seit
20. Sep. 2020
Beiträge
35
Reaktionen
31
Ein Digitalpiano ist auch ständig und immer gleich verstimmt und es klingt dadurch auch langweilig. Du solltest einfach mal tolle Instrumente anspielen. Das ist eine ganz andere Welt und nicht wie täglich fastfood, sondern super lecker essen und das täglich

Ich lebe nach dem Motto "Was ich nicht kenne, das fehlt mir auch nicht." Ich habe das Klavierspielen auf einem 1000-EUR-Digitalpiano angefangen, das mir das gibt, was ich erwartete. Und ich fuehle mich gluecklich und zufrieden.
Freilich, wenn ich in der Vergangenheit die Gelegenheit gehabt haette, auf einem Fluegel zu spielen, dann wuerde mir heute ein DP oder ein sogar ein akustisches Klavier nicht zusagen. Aber ich habe ja ganz unten angefangen, zum Hocharbeiten ist also noch Luft. Runtersteigen ist schon etwas schwieriger.

Und nein, ein digitales Klavier ist nicht fastfood! Es ist ein Ersatz, das ja. So wie ein leckerer Linseneintopf ein Fleischersatz ist.
 
virtualcai

virtualcai

Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
953
Reaktionen
559
Wenn man die Essensmetapher nimmt, wird man am ehesten mit synthetischem Fleisch hinkommen.
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
613
Reaktionen
338
@Henry
Wie ich gerade in einem anderen Faden gelesen habe, hättest du als Kind ein Digitalpiano besessen hättest du auch viel mehr üben können ohne Watschn von deinem Vater oder Ärger mit den Nachbarn zu bekommen und wärst vielleicht heute ein gefeierter Konzertpianist.

Also da sieht man doch , dass Ubemöglichkeiten durch die Digitalpianos die heutzutage unsere Kinder haben , schon eine sinnvolle Sache sind.
Und es kam auch von dir zum Ausdruck ,dass Pop und Rockmusik für dich nur wildes Geschrei bedeuten!.
Toleranz und Offenheit gegenüber Neuem sollte man nicht unbedingt verteufeln!
 
 

Top Bottom