Wie unterscheiden sich Haydn, Mozart und Beethoven musikalisch?

S

starlover

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1
Reaktionen
0
Zu dieser Frage find ich kaum eine Antwort.
Kann mir jemand helfen?

Liebe Grüße
 
b flat

b flat

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
38
Reaktionen
0
Die Wiener Klassiker

Hi starlover!
Hm, ich finde es gibt doch deutliche Unterschiede. Ich finde, dass jeder einen anderen Stil in der Klassik vertritt, ja auch andere Kompositionstechniken hatte. Sehe einen engen Zusammenhang zwischen Haydn und Mozart und Beethoven etwas außen vor.
So wie ich es hier schildere, ist es vielleicht ziemlich platt, aber mein subjektiver Eindruck von den Ausprägungen: Haydns Musik ist sehr feierlich und majestätisch (denke da zum Beispiel an so ein großes Werk wie die Schöpfung), Mozart dagegen verspielter und zarter. Beethoven ist auf jeden Fall dramatischer und in seinen späten Werken schon im Übergang zur Romantik: Bei ihm kann man bemerken, wie er die Formen erweitert: Eine :klavier: Klaviersonate von Beethoven (gerade eine der später komponierten) ist viel komplexer und länger als eine von Mozart. Während in einer einfachen Sonate von Mozart die Exposition vielleicht eine Seite, die Durchführung vielleicht eine halbe lang ist, ist bei Beethoven die Exposition schon vier Seiten und die Durchführung, die bei ihm eine viel größere Rolle bekommt, knapp drei Seiten.
Beethoven hat ja auch seine 9. Symphonie mit der Ode an die Freude bereits zur Viersätzigkeit erweitert. Er orchestriert schon ganz anders als Mozart und Haydn: Bei ihm tritt auf, was Musikwissenschaftler durchbrochene Arbeit nennen. Eine Melodie wird in einer Instrumentengruppe begonnen und übergangslos in einer anderen zu Ende geführt.
Mein Vater sagt zur Musik Beethovens immer (als Tipp beim Komponisten Raten): Da klopft das Schicksal an die Tür. :cool:
 
 

Top Bottom