Wie spiele ich diesen Takt?

U

Ultimator

Dabei seit
18. Juni 2020
Beiträge
6
Reaktionen
0
bandicam 2020-06-18 11-03-56-523.jpg
Wie spiele ich das? Die beiden Es in der linken Hand sind ja 2 Oktaven auseinander, die kann ich doch gar nicht gleichzeitig anschlagen? :O
Die rechte Hand könnte ich auch schwer als Ersatz nehmen die hat ja das G ganz da oben..?
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.656
Reaktionen
7.569
Wenn man für das mittlere H und E die Nase (oder ein anderes Körperteil) nimmt, geht's.
 
KlavierKranich

KlavierKranich

Dabei seit
18. Juni 2020
Beiträge
39
Reaktionen
21
Man könnte auch die Mama fragen, ob sie das tiefe E übernimmt und du spielst den Rest :-) Mit allen normalen Methoden sieht es definitiv nicht spielbar aus.
 
B

brennbaer

Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.728
Reaktionen
1.314
Wie heißt denn das Stück und woher stammt der Auszug?
 
B

brennbaer

Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.728
Reaktionen
1.314
aber vorher unbedingt desinfizieren. sonst: :krank:
 
B

brennbaer

Dabei seit
30. Dez. 2015
Beiträge
1.728
Reaktionen
1.314
natürlich die Zunge, was für eine Frage :015:
Ich will doch nicht deinen klebrigen Zungenbelag auf meiner Tastatur...


@Ultimator : jetzt rück schon raus, woher stammt das "Stück für 2 1/2 Hände und Zungenschlag"?
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.561
Reaktionen
19.750
Ich würde die letzten beiden oberen Achtel der Unterstimme auf der Mundharmonika blasen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.607
Reaktionen
8.739
Die Lösung für Profis, die nicht üben wollen - wer übt, fällt nämlich den Kolleg(inn)en in den Rücken: Heimorgel aus dem Keller holen oder bei eBay in der Rubrik "An Selbstabholer zu verschenken" bestellen und nach Aufstellung des guten Stücks losspielen. Oberes System rechte Hand, Unteres System Notenhälse aufwärts linke Hand, die repetierten E's (Notenhälse abwärts) ins Pedal. Kriegen auch Spieler hin, die vorher noch nie georgelt haben. Wenn es beim Klavier bleiben soll, muss man leider Zugang zu einem Pedalklavier aus dem 19. Jahrhundert haben:


Von der Verwendung anderer Körperteile, für deren Einsatz man erst den Mund oder die Hose aufmachen muss, rate ich ab...
:010::010::010::010:
LG von Rheinkultur
 
Martin49

Martin49

Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
156
Reaktionen
144
Die Borgatos sind aber recht neuzeitlich.
Aus dem 19. Jahrhundert dürfte es wirklich nur mehr eine Handvoll geben

19.? Wie wäre es mit dem 18. Jahrhundert?



Johann David Gerstenberger: Bundfreies Pedalclavichord (1760)
 
A

Alter Tastendrücker

Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
2.272
Reaktionen
2.573
Die letzten beiden Bass e eine Oktave höher, wenn's den sein muss!
 

Similar threads

 

Top Bottom