Wie lagert ihr eure Noten?

Tattertastenmann

Tattertastenmann

Dabei seit
17. März 2016
Beiträge
144
Reaktionen
75
nee und hab ich auch nicht vor. denn ich komme mit meinem System wunderbar zurecht. Wenn es für andere eine Anregung ist, sei es ihnen überlassen. Ich für meinen Teil möchte es jetzt aber dabei bewenden lassen.
 
xara99

xara99

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
15
Reaktionen
7
@Tattertastenmann
Du hast den Vorschlag abgebügelt mit "viel zu teuer", was einfach nicht stimmt.
Naja ich habe jetzt gerade mal geguckt und ich finde das schon extrem teuer, nur um etwas, was ich schon habe, neu anzuordnen - könnte mir das persönlich nicht leisten. Epubli z.B. macht auch Buchdruck in Einzelexemplaren, da würde so ein Ringbuch etwa 1/10 von dem kosten wie auf deiner Seite. Die machen das gut, zumindest die gebundenen. Aber es ist so oder so nicht mein Ding für die Notensammlung, da nicht flexibel genug.
Und ja, vielleicht will und kann auch nicht jeder immer für Qualität zahlen, sondern einfach für Funktion. Das geht (zum Glück) meistens auch mit günstigen Mitteln und Alternativen und nicht nur mit der High-End Variante :001:

oder du machst es wieder der Meister hier ab 4:30
Victor Borge
Sehr gut :004:
 
xara99

xara99

Dabei seit
30. Apr. 2013
Beiträge
15
Reaktionen
7
Als Lagerstätte für Noten von Claydermann, TEY und Heumann bietet sich eventuell Gorleben an. Aber ob die Kapazitäten dort reichen?
:007: Mindestens ein Claydermann ist ja schon dabei. Aber wenn ich Spaß dran habe, spiele ich ja schamlos auch Kitsch und "Trash". Ich finde jeder, der Lust drauf hat, sollte sich auch auf keinen Fall davon abhalten lassen :chr02: Man muss es ja nicht auf dem Konzert präsentieren!
 
antje2410

antje2410

Dabei seit
11. Dez. 2020
Beiträge
178
Reaktionen
262
Naja ich habe jetzt gerade mal geguckt und ich finde das schon extrem teuer, nur um etwas, was ich schon habe, neu anzuordnen - könnte mir das persönlich nicht leisten. Epubli z.B. macht auch Buchdruck in Einzelexemplaren, da würde so ein Ringbuch etwa 1/10 von dem kosten wie auf deiner Seite. Die machen das gut, zumindest die gebundenen. Aber es ist so oder so nicht mein Ding für die Notensammlung, da nicht flexibel genug.

Ja, Epubli ist wesentlich preiswerter, aber man kann nur PDFs hochladen die mehr als 4 Seiten haben. Ich möchte beim Hochladen aber die unterschiedlichen, auch kürzeren, Stücke "verschieben" können, damit es beim Blättern angenehmer ist. Da komme ich auf 1-2 Hefte im Jahr (mit ca. jeweils 80 Seiten, Cover Rückseite farbig, dickes Papier für 34 Euro, das gönne ich mir).

Kann jeder machen wie er will, klar! :super:
 
motz-art

motz-art

Dabei seit
8. Sep. 2007
Beiträge
242
Reaktionen
205
Seitdem ich ein IPad benutze sind meine Noten weggepackt.
 
Rachmaninov06

Rachmaninov06

Dabei seit
9. Feb. 2020
Beiträge
42
Reaktionen
36
Bei mir liegen die Noten einfach überall. Auf dem Sofa, in der Küche, am Wohnzimmertisch, auf dem Esstisch, im Bett, auf der Waschmaschiene, neben dem Flügel...einfach überall. Brauche meine Noten einfach immer. Wenn ich nicht normal übe, esse, schlafe oder in der Uni bin, versuche ich mir meine Stücke durch mentales Üben immer besser einzuprägen. Führt halt dazu, dass ich manchmal sehr lange nach den Noten suche, wenn ich sie brauche:004:liegt aber auch daran, dass ich manchmal etwas verpeilt bin...:lol:

komme ungefähr auf 3 neue "Hefte" im Monat (ungefähr 50-60€), da könnt ihr euch vorstellen, wie es bei mir aussieht. Ein Glück, dass man die Noten absetzen kann...
 
Hekse

Hekse

Dabei seit
5. Jan. 2020
Beiträge
523
Reaktionen
735
@Rachmaninov06
Bisher sind alle Pianisten, die ich (näher) kennengelernt habe Lichtgestalten der Ordnung, Genauigkeit und Disziplin.
Bei meinem KL liegen mindestens 100 Notenhefte auf dem Flügel in Stapeln. Alles auf den mm genau ausgerichtet und er weiß genau, in welchem Stapel sich welche Stücke verstecken.
Ich habe bisher tatsächlich gedacht, dass an Pedanterie grenzende Ordnungsliebe, eine zwingende Pianisten-Charaktereigenschaft wäre. :-D

Danke für die Aufklärung!
 
beo

beo

Dabei seit
14. Sep. 2017
Beiträge
1.857
Reaktionen
2.035
Ich hab mir ein bisschen aus dem Handel abgeguckt und ein paar Regalbretter mit geringem Abstand eingehängt und da liegen jetzt meine Notenstapel. Ich bin mit der Lösung glücklich, weil ich an alles schnell dran komme, ich muss nicht erst hier noch was auf machen und dort rein sehen, sondern ich habe kleine Stapel da und weiß, hier sind Chornoten die ich irgendwann mal gesungen habe, in diesem Stapel sind Klavierstücke, die ich mal spielen will, und dort, was ich mal gespielt habe usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Robinson

Robinson

Dabei seit
18. Jan. 2016
Beiträge
613
Reaktionen
338
Jetzt wissen wir warum man einen sauberg:008:estimmten Flügel unbedingt braucht!!!!!
 
Tastatula

Tastatula

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
912
Reaktionen
1.908
Hängeregister sind das einzig Wahre für lose Notenblätter. Wenn man sie gut katalogisiert, findet man alles leicht.
 
Tastatula

Tastatula

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
912
Reaktionen
1.908
Die Dinger brauchen überhaupt nicht viel Platz. Mit ca 30x30x15 sind die Boxen sehr wohnungsfreundlich.
 
Hekse

Hekse

Dabei seit
5. Jan. 2020
Beiträge
523
Reaktionen
735
Die Dinger brauchen überhaupt nicht viel Platz. Mit ca 30x30x15 sind die Boxen sehr wohnungsfreundlich.
Stimmt. Meine 3 Notenhefte lagere ich zwar nicht in den Boxen, aber riesengroße Schaltpläne, in denen ich keine Löcher mag und mir das Ein- und Ausheften zu mühsam ist. In einen Karton geht schon ziemlich viel rein und bleibt auffindbar.
 
 

Top Bottom