Was muss ich einplanen?

R

Romy120285

Dabei seit
24. Nov. 2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo,

mein Name ist Romy und ich bin 28 Jahre alt.
Ich überlege schon seit längerem Klavier spielen zu lernen. Nun bin ich mir aber unsicher was da für den Anfang am besten geeignet ist.
Hatte an ein Digitalpiano gedacht da ich nicht riesig viel Platz in der Wohnung habe. Was meint ihr was man da geldlich ungefähr einplanen muss damit es kein rausgeschmissenes Geld ist.
Oder würdet ihr mir da was anderes empfehlen? Oder gibt es ein gutes Anfängergerät was ihr empfehlen könnt?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Viel Dank

Romy
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.516
Reaktionen
21.862
Für ein Digi solltes Du 1.500 bis 2000 €einplanen, damit Du auch eine halbwegs vernünftige Mechanik vorfindest.
Die bessere Alternative ist ein gutes Gebrauchtes Klavier. Da schwanken die Preise zwischen geschenkt, ein paar Hundert € bis ganz weit nach oben (je nach Dauer der Suche und Gelegenheiten) und der Wertverlust hält sich in Grenzen/ist nicht vorhanden.
Platz brauchen beide eigentlich genau so viel. Wenn wirklich Platzmangel herrscht, dann ein gutes Stagepiano.
Meine Empfehlung:
1. gebrauchtes Klavier
2.a Yamaha-Digitialpiano aus der CLP 4xx Serie oder
2.b Stagepiano (z.B. Kawai MP 10; Yamaha P 155 ...da wissen andere mehr)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
R

Romy120285

Dabei seit
24. Nov. 2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hmm. 1500 Euro ist natürlich ne Hausmarke. Da muss ich dann wohl doch noch bissl sparen^^ Aber danke für eure Antworten.

Beim akustischen Klavier hab ich halt das Problem da kann man keine Kopfhörer anstecken und grad am Anfang wo es meist net so dolle klingt mag ich die Nachbarn nicht belästigen. Zumal ich im Schichtdienst arbeite und da teilweise unmögliche Übungszeiten herauskommen werden :)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.122
Reaktionen
9.245
Ich bin ja auch ein Verfechter "echter" Instrumente, aber Schichtdienst ist natürlich ein Argument. Hinzu kommt noch, dass gerade sehr preiswerte Gebrauchte häufig am Anfang eine Überholung brauchen und das kann u.U. ziemlich ins Geld gehen. Hinzu kommen noch ein, besser zwei Stimmungen pro Jahr zu je ca. 80-150,-

Bei einem Digi solltest Du wirklich 1.500,- als Untergrenze einplanen. Die in Preis/Leistung vermutlich besten Instrumente dürften Yamaha P-155 und Kawai ES-7 sein, da Du hier kein teures Gehäuse mitbezahlst. Beide liegen so um 1.200 bis 1.300,- Dazu kommt dann noch ein GUTER Ständer (nicht X-Form!!!) zu 50-100,- und ein ordentlicher Kopfhörer a 70-200,-. Die mitgelieferten Kopfhörer machen keine Freude.

Alternativ kannst Du hier immer mal auf die Privatverkauf-Seite schauen. Es werden immer wieder gute, junge Digis angeboten, weil eben viele letztendlich i-wann auf Klavier umsteigen. Im Gegensatz zu Ebay sind hier die meisten Angebote sehr reell, da unfaire Angebote i.d.R. nicht nett kommentiert werden ;-)
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.516
Reaktionen
21.862
Da muss ich dann wohl doch noch bissl sparen
In dem Fall schließe ich mich Fisherman an: Suche nach einem gescheiten gebrauchten Digi.

Aber ich muss jetzt mal ne Lanze für preiswerte Kopfhörer brechen, weil ich hier ständig diese 70-200-€-Tipps lese. Ich habe an meinem Digi einen ziemlich alten 30-DM!-Kopfhörer von Phillips, der ausgezeichnete Dienste tut und das Klangbild real wiedergibt. Dagegen war ich schon mehrmals von 100-€-Kopfhörer enttäuscht (nicht nur in Sachen Klang, sondern zum Teil auch in Sachen Haltbarkeit).
Ein vernünftiger Kopfhörer muss nicht zwingend teuer sein und der Preis ist oftmals kein Indikator für vernünftigen Klang.
 
J

Jack Black

Guest
Aber die mitgelieferten 10-20,- € Kopfhörer sind wirklich nix.


Selbst dieses Aussage ist pauschal nicht haltbar. Bei meinem Digi wurde ein Sennheise HD 201 mitgeliefert und wenn ich nicht gewusst hätte, dass der wirklich nur (unfassbare) 20,-€ kostet, hätte ich ihn in der 100,-€ Liga untergebracht.

Der braucht sich überhaupt nicht vor meinem alteingesessenen Beyer DT-880 (ein Klassiker aus dem mittelteuren Berich) zu verstecken, insgesamt ist der Sennheiser etwas dunkler in der Abstimmung (mir persönlich teilweise sogar schon zu basslastig - andere finden genau das wiederum supergut) als der Beyer, aber es ist wirklich unglaublich, wie gut der Kopfhörer klingt. Und das ist nicht der einzige Kopfhörer in der 20,-€-Liga, der wirklich überzeugen kann. U.a. ist auch der Sony MDRZX300B DJ sehr angenehm im Klang und es gibt noch weitere gute Kopfhörer für 20,-€.

Mich stört allerdings grundsätzlich das Spielen mit dem Kopfhörer, zum einen schwitze ich ziemlich unter den Ohrmuscheln und zum anderen klingt mir das insgesamt zu steril. Gerade das Kawai CA-93 hat einen sehr natürlich klingenden "Außenbord" und erst dort bekommt auch das mitschwingende Rückenteil (die nennen das "Transducer") seinen Sinn, man fühlt sich wirklich wie an einem analogen Klavier.

Aber wer auf den Kopfhörer ausweichen muss, kann durchaus mit dem mitgelieferten Kopfhörer, auch wenn er nur 20,-€ kostet, sehr zufrieden sein.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.122
Reaktionen
9.245
Also Leute: Sennheiser und Phillips sind MARKEN. Ich meinte natürlich die "No-Names", bzw. Hausmarken. Habe mich wohl dumm ausgedrückt. Außerdem gehts hier um die Kalkulation, und da ist es immer besser, erst mal 100-200,- für den KH einzuplanen UND DANN NICHT ZU BRAUCHEN,wie umgekehrt ;-)
 
J

Jack Black

Guest
Aber diese Markenkopfhörer sind es doch genau, die einfach dabeigelegt werden. Ich haben mein Digi bei Bauer gekauft und der Kopfhöhrer (plus Klavierhocker) war im Paket, das haben die zusammengestellt. Natürlich muss man den nicht nehmen, aber wenn es ein vernünftiger Kopfhörer ist, dann macht man da ein Schnäppchen, denn meistens bekommt man die gratis dazu.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.122
Reaktionen
9.245
Nee, Jack Black, das ist nicht immer so. Es gibt etliche große Häuser, wo in den Bundles die Hausmarken verbraten werden.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.445
Reaktionen
16.821
Jepp. Ich habe mein P 155 (Yamaha) bei Thomann bestellt. Als Bundle wurde der t.bone HD-880 (knapp 25 Euro) angeboten. Das Bundle hab ich nicht genommen, weil mir von dem gekreuzten Ständer abgeraten wurde (habe einen "soliden" genommen und kann das nur empfehlen), den Kopfhörer aber schon. Er trägt sich komfortabel (für mich als Brillenträger besonders wichtig) und klanglich ist er auch vollkommen ausreichend dimensioniert - jedenfalls ist er noch nicht an seine Grenzen gekommen.

Ich weiß, dass es Kopfhörer-"Fetischisten" gibt, und sicher ist es sinnvoll, einen höherwertigen Kopfhörer zu benutzen, wenn man z.B. Orchestermusik von der CD hört. Für ein Stagepiano der gehobenen Mittelklasse ist das genannte Produkt mehr als ausreichend.
 
R

Romy120285

Dabei seit
24. Nov. 2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Kurze Frage.

Ich hab beim suchen im Internet Kawai CL 36 SB Bundle gefunden . Ist das gut für einen Anfänger? Denn das wäre etwas was für mich im preislichen Rahmen läge.
 
R

Romy120285

Dabei seit
24. Nov. 2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Wollte erstmal wissen was hier für ne Meinung zu ist. Gehe am Donnerstag in nen Musikgeschäft.
 
R

Romy120285

Dabei seit
24. Nov. 2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Also ich war heute mal in einem Musikhaus und saß an unterschiedlichen Digitalpianos. Hab mich dazu entschlossen lieber mehr Geld zu investieren und das statt dessen zu finanzieren. Werd mir Yamaha YDP-181 holen. Das hat mir am meisten zugesagt.
 
 

Top Bottom