WAS für eine Digitalpiano ist das??? Dringend Hilfe gesucht!

LeGothique

LeGothique

Dabei seit
27. März 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo liebe Forum Mitglieder,

ich bin neu hier und habe mal eine Frage vielleicht kann mir jemand helfen. Ich habe ein Piano von meiner Oma bekommen die leider verstorben ist, aber ich weiss nicht was für ein Hersteller es ist ?! Es ist hübsch hat einen guten Klang und eine Echtholz-Klaviatur Alter unbekannt! ist es was gutes hochwertiges oder ein Billigpiano? Wäre für jeden Rat dankbar.

Nirgendwo ist ein Hersteller oder Typenschild zu finden weder hinten unten oder vorn.

Vielleicht aknn mir jemand helfen oder einen Tipp geben ich habe mal ein Bild angehangen.

Lieben gruss LeGothique


 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.290
Reaktionen
448
Wenn es einen guten Klang hat, ist es hochwertig

Wenn es keinen Namen drauf hat, ein No Name Produkt :-)




Nein, mal im Ernst: Ein altes Digital Piano ohne Namen ist so viel wert wie ein alter Computer mit Namen

Wenn es ein Yamaha oder Kawai wäre, würde der Name sichtbar sein und zwar öfter

Ich tippe auf China...
 
LeGothique

LeGothique

Dabei seit
27. März 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
da gebe ich dir vollkommen recht. ein guter Klang ist relativ und halt Geschmackssache. Ungewöhnlich ist aber eben die Klaviatur aus Echtholz. Kenne mich ansonsten ganz gut aus aber bei No Name produkten ist mir das noch Nie untergekommen das eine Holzklaviatur verbaut wurde. Warum auch?! Ist teurer aufwendiger. Zudem ist mir kein No Name Produkt bekannt das in Upright-Piano-Optik baut.Es hat ein gutes Spielgefühl sehr ähnlich meinem Kawai. Aber eigenartig ist eben das nirgendwo ein Name zu lesen ist. Spiele schon mit dem gedanken das es ein Eigenbau oder Sonderanfertigung sein könnte.
 
J

jtsn

Guest
Ein Blick auf die Innereien (damit meine ich die Elektronik) könnte etwas mehr Aufschluß liefern. Und bitte etwas mehr Auflösung, auf 800x600 Thumbnails erkennt man nichts. Sehe ich das richtig, daß da keine Kopfhöreranschlüsse vorhanden sind? Wer baut denn sowas?
 
LeGothique

LeGothique

Dabei seit
27. März 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Dafür müsste ich mal die komplette Rückwand abschrauben...mal sehen. Habe hier noch einige Bilder im Anhang.
 

Anhänge

  • $_22 - Kopie.JPG
    $_22 - Kopie.JPG
    58,5 KB · Aufrufe: 68
  • 2 - Kopie.jpg
    2 - Kopie.jpg
    126,5 KB · Aufrufe: 66
  • 3 - Kopie.jpg
    3 - Kopie.jpg
    147,3 KB · Aufrufe: 65
  • 4 - Kopie.jpg
    4 - Kopie.jpg
    176,6 KB · Aufrufe: 65
  • 6.jpg
    6.jpg
    144,2 KB · Aufrufe: 59
  • 7.jpg
    7.jpg
    150,6 KB · Aufrufe: 63
  • 8.jpg
    8.jpg
    142,8 KB · Aufrufe: 65
  • 9.jpg
    9.jpg
    140,5 KB · Aufrufe: 60
LeGothique

LeGothique

Dabei seit
27. März 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja normalerweise schon aber hier sieht das so aus.
 

Anhänge

  • 11.jpg
    11.jpg
    165,1 KB · Aufrufe: 53
Andre73

Andre73

Dabei seit
14. März 2014
Beiträge
2.793
Reaktionen
3.486
Hi,

Also für ein NoName sieht das aber recht hochwertig aus, Midi-Anschlüsse und all das findet man kaum in zusammengeschusterten China-Kisten?! Auch Kopfhörer-Anschlüsse etc. schauen durchdacht und wertig aus. Die Bedienelemente sind fast wie meine Kawai-Bedienleiste vom CN34...halt nur 10 Jahre Minus oder so.
Der Korpus sieht fast wertiger aus als viele heutige 3k Geräte.
Aber keine Ahnung was das ist :)

Mfg André
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Ich denke, das ist ein Eigenbau - verbaut wurde meines Erachtens hier Kawai - was die Elektronik angeht. Da gibt es zu viele Parallelen zu meinem alten CA-5. Die E. ürfte aber auch schon älteren Semersters sein ( ich tippe auf ca 10 Jahre). Ganz sicher war das damals nix Billiges, aber hier ist die Elektronik der bestimmende Faktor und die ist bei 10 jahren Alter eher "wertlos" (realtiv!) . Zumindest ist das ein hübsches Unikat.
 

J

jtsn

Guest
Also für ein NoName sieht das aber recht hochwertig aus, Midi-Anschlüsse und all das findet man kaum in zusammengeschusterten China-Kisten?! Auch Kopfhörer-Anschlüsse etc. schauen durchdacht und wertig aus.
Findet man auch alles in China-Kisten (auch die der Markenhersteller), aber nicht solide geschraubt wie hier, sondern üblicherweise Printmontage.

Ich fände es sehr spannend, was da drin verbaut ist. Hoffentlich fehlt auf den ICs nicht die Beschriftung.

Ohne Typenschild und CE-Zeichen gehört sich natürlich nicht, da weiß man ja nicht mal, welche Netzspannung da überhaupt reindarf.
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Das sieht nach einem Bedienpanel von Yamaha aus. Frag' die doch mal. Der Kundendienst antwortet sogar auf Mails :-)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Das sieht nach einem Bedienpanel von Yamaha aus. Frag' die doch mal. Der Kundendienst antwortet sogar auf Mails
Und mach das gleiche bei Kawai. Für mich siehts nämlich danach aus.

@buschinski
Kann es sein, dass zwei Platzhirsche sooo ähnliche Panels bauen? Oder sind die Asiaten da schmerzfrei?
Wenn das jetzt tatsächlich ein Y-Panel wäre, so wäre es nach deutschem Recht ganz sicher abmahnfähig. Kann natürlich auch sein, dass Kawai plagiiert.
 
K

Klavierladen

Dabei seit
16. Okt. 2006
Beiträge
68
Reaktionen
87
Ich kann dir mit Sicherheit sagen, auf jeden Fall Eigenbau

Hallo,

ich möchte hier widersprechen:
Das sind noname-China-Teile von zweifelhafter Qualität, die nach meiner Erinnerung unter verschiedenen Namen angeboten wurden, ich glaube Atlanta DP-900 oder so ähnlich.

Alleine der "wertige" Aufbau mit verschraubten Metall-Buchsen outet das Instrument als technisch wenig durchdacht:
In Fachkreisen käme wohl niemand auf die Idee, nicht gegeneinander isolierte Buchsen für Ein- und Ausgänge und teilweise sogar Midi-Buchsen zusammen auf eine Metallblende zu setzen.:schweigen:

Gemessen an dem Gehäusedesign waren diese Instrumente auffallend billig.

Mehr weiß ich aber auch schon nicht mehr, ich streiche solche Digitalpianos immer recht schnell aus dem Gedächtnis.;-)


Liebe Grüße aus dem Odenwald,

Thilo

Der Klavierladen
 
Zuletzt bearbeitet:
LeGothique

LeGothique

Dabei seit
27. März 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo liebe Leute und vielen vielen Dank für eure tollen Ratschläge. Ich habe es herausgefunden :D

in der tat handelt es sich um ein Atlanta DP-900 ! Beim näheren hinschauen merkt man doch schon die eine etwas dürftige Verarbeitung. Aber ih muss sagen die Tastatur ist für das Teil echt gut und spielt sich schön ebenso ist der Klang recht gut.

Vielen vielen Dank für die Hilfe :)

Grüße

LEGothique
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.938
Reaktionen
21.012
Habe mir noch diverse Bilder in Internet angeschaut. Zwei Buchstaben sind vertauscht: Altana nennt es sich. :-)
 
LeGothique

LeGothique

Dabei seit
27. März 2015
Beiträge
6
Reaktionen
0
Jo genau :D sorry. Aber es ist das Teil eindeutig.
 
 

Top Bottom