Vorstellung Benny

B

Benny

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo liebe liebe Clavio-Community,

seit einigen Tage lese ich hier ein wenig mit, und ich muss vorweg sagen:
Ich habe noch NIE eine so herzensliebe und tolle Community gesehen wie diese hier. Ich war schon in unzähligen Foren Unterwegs in den unterschiedlichsten Themengebiete. Aber noch nie habe ich ein so nettes und freundliches Forum gesehen wie hier!
Großes großes Lob an diese tolle Community ;) Macht weiter so.

So nun zu meinen Anliegen.

Es tut mir Leid das hier wieder ein Anfänger neven muss und wahrscheinlich zu 425343 mal die selben Fragen stellt... Ich habe auch einiges schon aus andern Themen was ich wissen will gefunden.

Aber ich wollte trotzdem gerne ein Thema aufmachen was auf meine Situation zugeschnitten ist.

Also ich heiße Benny bin 21 Jahre alt und wohne in Essen mit meinen besten Freund in einer WG. Ich habe einen normalen Schreibtischjob wo ich zwischen 8 Uhr und 16.30 Uhr arbeiten gehe. Dann mache ich noch sehr viel Sport.

Privat sind in den letzten Monaten viele Sachen schief gelaufen. Worauf ich auch gar nicht näher eingehen möchte. Aber nunja, jetzt bin ich mit meinen Kumpel zusammengezogen in eine neue Stadt habe nen neuen Job und habe sozusagen einen kompletten Neuanfang hier.

So jetzt näher wir uns langsam mal dem Thema Musik / Klavier.
Ich muss sagen, dass ich eher zu den Menschen gehöre die viel Sport machen und an den das musikalische total vorbei gegangen ist. Meine einzige richtige Bindung im Moment zur Musik ist, dass ich regelmäßig Musik auflege ;)

Nun, hat sich aber viel in meinem Leben geändert, und wenn ich richtig schöne Lieder höre die manche Menschen auf Klavier spielen, kommt bei mir immer häufiger der Wille auch sowas zu können. Dieser Drang kommt jetzt immer öfter und in kleineren Abständen ;)

Ich würde also gerne versuchen Klavier spielen zu lernen. Nun bin ich total unmusikalisch, meine Eltern haben mich mal mit 6 oder 7 oder so in eine Musikschule gesteckt wo ich nen Jahr auf dem Glockenspiel rumgehauen habe. Aber das wars schon.

So jetzt stehe ich hier, total unmusikalisch, ohne Klavier und mit dem Willen Klaiver spielen zu lernen.

Wie soll ich jetzt vorgehen? Was kann ich tun? Soll ich versuchen einen / eine liebe Student/In zu finden, die nebenbei Geld verdienen möchte und mir versucht nach und nach das Klavier spielen bei zu bringen?

Ich kann auch noch keine Noten lesen. Auf längere sicht würde ich, wenn ich es wirklich schaffe durch zu ziehen und Spaß dran habe, ein E-Piano kaufen wollen.

Naja ich stehe jetzt vor einem riesen Berg und weiß einfach nicht wie ich anfangen soll.

Ich weiß nur, dass ich es wunderschön finde wenn Menschen sich ans Klavier setzen können und ein schönes Lied spielen können, ich würde unheimlich gerne zu diesen Menschen gehören.

Aller liebeste Grüße
Benny

P.S. Sorry für den wirklich langen Text, danke an alle die diesen bis zum Ende gelesen haben.
 
Viola

Viola

Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.335
Reaktionen
207
Die Sache ist ganz einfach:
1. Du bist NICHT unmusikalisch. Das ist NIEMAND! Wer den Standart-Wanderschritt beherrscht (jaja, genau den Schritt, den man täglich zwischen Wohnzimmer und Badezimer tun muss...), beherrscht auch schon mal die Grundlage der Musik: das Metrum (= gleichbleibender Grundschlag).
2. Du brauchst ZUERST ein Übeinstrument (E-Piano oder auch Keyboard vür die ersten Monate). So etwas kann man (auch bei einigen KlavierlehrerInnen) ausleihen, denn wenn, dann musst Du täglich einige Minuten üben. Am Anfang nicht so wahnsinnig viel, aber das kann sich je nach Interesse sehr schnell ausbauen.
3. Du brauchst eine erfahrene Lehrkraft oder eine kreative Lehrkraft. Letzteres kannst Du auch unter StundentInnen finden.
4. Noten lernst Du in 10 Minuten, denn Noten sind Mathematik. Jede Note steht für zwei Parameter:
a. hoch/tief (Tonhöhe)
b. lang/schnell (Tonlänge)
Dass man mit diesem System so viele verschiedene Musik abbilden und lesen kann ist eine andere Sache, aber das kriegt Du hin, das übt sich.



Nach welchen Kriterien Du eine Lehrkraft auswählst (dazu gibt es hier auch irgendwo Fäden) musst Du vorher klar kriegen: welche Richtung möchtest Du lernen (Klassik, Jazz, Improvisation, Liedarrangement oä).
Frage bei meist kostenlosen Kennenlerntermin einfach alles, was Dir einfällt (da kriegst Du hier auch Anregungen). Schwerpunkte des Unterrichts können sein: Noten lesen; motorische Ausbildung; rhythmische Bildung; Improvisation, Klassik (Sonatinen, Romantik...) oder Pop/Rock/Jazz; spielen nach Gehör (Gehörbildung); theoretische Grundlagen (finden einige KL gar nicht wichtig und enthalten den Leuten das Wissen um den Quintenzirkel einfach vor...).

welche Vorliebe hat die Lehrkraft? Gefällt Dir der Schwerpunkt, den die LK selbst hat? Stimmt die Chemie?

Erst danach kann man über Dinge wie Probezeit, Bezahlung, Unterrichtsverträge (oder eben nicht) verhandeln. Einfach alles nachfragen.
 
Paderblues

Paderblues

Dabei seit
26. März 2009
Beiträge
93
Reaktionen
5
Hallo Benny,

mein Klavierspielen fing mit dem Wunsch und einem eher sponatanen Kauf eines Yamaha-EPianos an. Danach wurde es zum Selbstläufer. Wichtig ist es aus meiner Sicht, sich am Anfang über die Richtung klar zu werden. Will ich gerne Bach, Beethoven oder Debussy spielen, oder will ich in Richtung Jazz, oder will ich irgendwann in einer Rock-Band die Tasten bedienen. Daraus entsteht die Wahl des Lehrers, des Materials und des Instrumentes.

Grüße,

Rainer
 
B

Benny

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Erstmal vielen Dank schon für eure Antworten ;)

Welche Richtung, ja ich weiß nicht wie man das nennt.
Irgendwelche moderneren Stücke aus den Charts die dann uplugged auf Klavier gespielt werden z.b.

Oder auch ein paar ältere Stücke sowas finde ich sehr schön und in die Richtung würde ich gerne gehen.

Also nicht Jazz, sondern so Romantik....
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
23. Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
409
Hallo Rainer

Wichtig ist es aus meiner Sicht, sich am Anfang über die Richtung klar zu werden. Will ich gerne Bach, Beethoven oder Debussy spielen, oder will ich in Richtung Jazz, oder will ich irgendwann in einer Rock-Band die Tasten bedienen.

Genau das habe ich auch mal gedacht :D Vor einem halben Jahr hatte ich vor, hauptsächlich Klassik zu lernen... und dann habe ich Swing, Boogie und Blues "entdeckt" - vorher dachte ich, ich hätte mit sowas nix am Hut.

Lg, Nessie
 
B

backe

Dabei seit
18. Okt. 2010
Beiträge
182
Reaktionen
1
Also der Stand-Art Wanderschritt ist mir neu, vielleicht meinst du ja den Standard-Wanderschritt :rolleyes:

Super Sache, dass du anfangen willst! Problematisch wird es nur mit dem Üben, wenn du erst nach längerer Zeit ein Instrument kaufen willst. Mietkauf wäre da wohl die beste Lösung, allerdings weiß ich nicht ob du dann gebrauchte Intrumente bekommst.

Nutz mal bei zwei oder drei Klavierlehrern die kostenlose Probestunde und dann kannst du auch ein oder zwei Studenten testen. Ich bevorzuge Musiker mit Diplom in der Tasche, da sie viel Erfahrung haben.

Bitte entschuldige dich nicht für "zu" lange Texte, denn die gibt es nicht.
Viel Spaß und viel Glück
 
T

TiBi

Dabei seit
20. Okt. 2010
Beiträge
186
Reaktionen
0
Hallo und willkommen, Benny!

Ich kann dich sooo gut verstehen- ich stand vor einigen Wochen an einem ähnlichen Punkt. Mittlerweile nehme ich seit 5 Wochen Unterricht, habe ein E-Piano und kann die ersten Ministücke spielen.

Wichtig ist für dich meiner Meinung nach, dass du erstmal schaust, ob es was für dich ist. So wie schon vorgeschlagen wurde: nimm ein paar Probestunden und schau wie das so ist am Klavier. Ich mein- es ist am Ende wie beim Sport: an manchen Geräten fühlt man sich sofort wohl, an anderen nicht- oder?

Wenn du nach ein paar Probestunden noch immer der Meinung bist, dass du Klavier spielen lernen möchtest, dann tu es!

Das Einzige, was hinderlich sein könnte sind evt. die Kosten für die Anschaffung eines Gerätes. Ich dachte auch, dass ich erstma ein paar Stunden nehme und dann schaue ob es klappt und dann ein Klavier kaufe. Doch schon nach der ersten Probestunde war klar dass ich es erstens will und zweitens Stunden ohne das Üben zu Hause keinen Sinn machen. Ich übe bereits täglich mindestens eine Stunde- wenn man die erübrigen kann auf lange Sicht ist das ein guter Anfang.

Aber wie auch schon gesagt wurde: man kann Klaviere mietkaufen oder leasen oder auf Raten zahlen oder eben darauf hin sparen- einen Weg gibt es immer, vielleicht machst du auch das Super-Schnäppchen auf dem Gebrauchtmarkt.

Viel Glück beim Einstieg in ein wundervolles Hobby!
 
B

Benny

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Wie finde ich denn am besten Klavierlehrer? Wo ich dann mal Probestunden machen kann?
 
T

TiBi

Dabei seit
20. Okt. 2010
Beiträge
186
Reaktionen
0
Mir hat der allwissende Onkel Google geholfen ;o)
 
B

Benny

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ja auf die Idee bin ich auch schon gekommen ;)
Hätte ja sein können das da noch wer nen Tipp hat, oder eine gute herrangehensweise
 
T

TiBi

Dabei seit
20. Okt. 2010
Beiträge
186
Reaktionen
0
Naja, das ist ja regional auch verschieden- manchmal hat man ja gar keine große Wahl, weil es nicht viele Angbeote gibt... Versuch einfach mal dein Glück.
 
 

Top Bottom