Unterschätzte Klaviermusik

Klaviermusik - Welche(r) Komponist(in) wird besonders unterschätzt / vernachlässigt?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    44
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Hallo zusammen,

es gibt ja viele Komponisten, die dankenswerterweise viel schöne Klaviermusik hinterlassen haben.

Manche sind in aller Munde (nicht nur hier im Forum):

Bach, Mozart, Beethoven, Chopin, Liszt, Debussy, Rachmaninow... die "Ikonen" halt.
Aber:
Welcher Komponist wird -Eurer Meinung nach- am meisten "sträflich vernachlässigt" in Bezug auf seine (umfangreiche) Klaviermusik?

Bin schon sehr gespannt auf Eure Meinungen...
Dimo
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ingrid20000

Ingrid20000

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
641
Reaktionen
0
Mussorgsky, aber ich arbeite schon daran, daß sich das ändert ;)

Ich finde daß, da die Musikschulen etwas dazu beitragen sollten, indem sie hin und wieder ein Stück dieser vernachlässigten aber trotzdem großartigen Pianisten im Unterricht durchmachen.
 
Pitt

Pitt

Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Alkan, Medtner, Bortkiewicz.

Meine 3 Großen Unbekannten. :)
 
H

Hacon

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.443
Reaktionen
0
Händel.
Klingt vielleicht komisch, aber dafür, dass er eigentlich tolle Werke hinterlassen hat, wird er doch relativ wenig gespielt, abgesehen von den berühmten Stücken wie die Sarabande, die Gigue, Pasacaille und so.
 
C

Christoph

Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
Nach meinem Reger-Treat bin ich natürlich verpflichtet für ihn abzustimmen;), obwohl zumindest in der Organistengilde sein Erbe hochgehalten wird.

Ansonst hab ich vor kurzem Sean Sibelius (Youtube Vid) für mich entdeckt. Es gibt viel zu viel großartige Komponisten, die in den Hintergrund geraten sind....

http://www.youtube.com/watch?v=hB7WwA0gHRk&feature=related
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Ganz klar:

Haydn wird unterschätzt!
 
ubik

ubik

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Melanie Bonis. Weibliche Komponisten werden leider immer unterschätzt. Es gibt leider viel zu wenig Aufnahmen von ihren Kompositionen. Das Quartett ist ein besonders interessantes Werk, schade, dass sie nicht mehr komponierte.

http://www.voiceoflyrics.com/c/341/341_s.html

Hier gibt es einige Demoaufnahmen in schlechter Qualität.
 
C

Christoph

Dabei seit
März 2006
Beiträge
1.148
Reaktionen
0
An meiner ehemaligen Musikschule (bin in keiner mehr), war Haydn standart und im Radio ist er auch regelmäßig zu hören (im Gegsatz zu beispielsweise Reger).
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Ich hätte neben Alkan auch Mussorgsky angeben können, von dem kennt man ja meistens nur die Bilder der Ausstellung und manche denken sogar, die wären von Debussy, der sie ja nur bearbeitet hat.

Was ich aber in den letzten Wochen von Alkan gefunden habe, ist dermaßen interessant, daß ich nun für ihn gestimmt habe. Und angesichts der Unmengen von Musik, die er für Klavier geschrieben hat wundert es mich wirklich, daß man fast 10 Jahre Unterricht haben kann, auf einem Level kommt, mit dem Alkans Musik durchaus gespielt werden kann und er nicht mal erwähnt wird. Mein jetziger Klavierlehrer kennt ihn auch erst seit Freitag, und der kennt eigentlich recht viel - und von Mussorgsky logischerweise die Bilder.

Daß Smetana Klaviermusik geschrieben hat, war mir neu. Aber ich jetzt will garnichts davon wissen, ich bin zur Zeit auf dem Alkan Trip und für Mussorgskys Klaviermusik muß ich auch noch eine Zusage einhalten ;)

Jaques Ibert hat auch sehr spielenswerte Klaviermusik geschrieben, allerdings recht schwer aus interpretatorischer Sicht.

PS: Eigentlich kann man überhaupt nicht sagen, daß Alkan unterschätzt wird. Seine Musik wird leicht überschätzt, weil die bekannteren Stücke unspielbar scheinen und ansonsten wird er ja einfach übersehen.

PPS: Manchmal scheint es auch so, als ob Bach im Internet unterschätzt wird. Aber das meiste davon ist vermutlich angeberisches Gebrabbel was man nicht zu ernst nehmen darf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Tastenfreund

Tastenfreund

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
198
Reaktionen
0
Meiner Meinung nach wird Götz Alsmann viel zu sehr unterschätzt...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pitt

Pitt

Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
PS: Eigentlich kann man überhaupt nicht sagen, daß Alkan unterschätzt wird. Seine Musik wird leicht überschätzt, weil die bekannteren Stücke unspielbar scheinen und ansonsten wird er ja einfach übersehen.
Aber das sind sie doch... ;) Jedenfalls für die meisten. Dass Alkan mehrheitlich eher übersehen als unterschätzt wird, sehe ich auch so.

Hamelin plays Alkan (Quasi Faust aus Grande sonate 'Les quatre âges', Op. 33)

Da schwächelt sogar Hamelin...
 
Dimo

Dimo

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.123
Reaktionen
175
Oha...interessantes Zwischenergebnis...

Hätte ich ja nicht gedacht, dass der gute Max Reger hier in Führung gehen würde. Mein Großvater hätte seine helle Freude gehabt, denn er war ein großer Reger-Fan. Zitat von ihm: "Meinen Sie nicht auch, dass Reger über Beethoven zu stellen ist?" (Sein Gesprächspartner: ) "Hm...sehr gewagte Formulierung..."

Liebe Reger-Wähler, wenn Ihr mögt, schreibt doch im Reger-Thread, welche Stücke Euch so gefallen. Ich kenne wie gesagt nur wenig...
 
Tritonus

Tritonus

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
411
Reaktionen
0
Ich habe zuletzt Poulence entdeckt. Ich finde, dass das, was ich von ihm kenne, gut ist, aber ich kenne nur 4 kleine Stücke ;)
 
Walter

Walter

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.147
Reaktionen
692
verkannte Genies

Louis Moreau Gottschalk - dieses Jahr bin ich auf meinem Gottschalk-Trip.
Er hat wirklich viel und bedeutenderes geschrieben als nur den sterbenden Poeten. Dieses Stück blieb von ihm als einziges in den Sammelalben Mitteleuropas übrig und hat an seinem Image gekratzt.
Es gab in unserem Forum ja schon einen Thread über Gottschalk, das war aber leider vor meinem Forumleben - schade, dass die Noten gesperrt sind, hätte mir gerne noch ein paar andere Stücke angeschaut.
Es ist für mich eigentlich erstaunlich, dass Gottschalks Leben bisher nicht verfilmt worden ist. Es ist alles drin, was ein Hollywoodfilm braucht: Künstler, flotte Musik, Schwarz-Weiß-Problematik, Liebesaffären, Kitsch, amerikan. Bürgerkrieg, jede Art von Stimmung ...
Mit (Gott-) schalkhaften Grüßen
Walter
 
C

christian s.

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
9
Reaktionen
0
also,ich kann nur die vorherigen bestätigen,gottschalk war genial,besonders,weil er sich nicht sonderlich an europäische "normen" hielt,
meistens wird er auch der "chopin der kreolen" bezeichnet,und ein chopin war er auch,nur eben nicht in den salons von paris sondern von new orleans
 
 

Top Bottom