ÜberBach

Demian

Demian

Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.083
Reaktionen
2.715
P

Pedall

Dabei seit
30. Aug. 2014
Beiträge
2.372
Reaktionen
2.305
Es klingt doch überhaupt nicht nach Bach.
Manchmal ein bißchen nach Gian Piero Reverberi.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.911
Reaktionen
7.073
Da es wie von Bach komponiert klingt, klingt es gut.

CW
 
Tastatula

Tastatula

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.088
Reaktionen
2.198
ich finde nicht, daß es klingt, wie von Bach komponiert. Es klingt, wie wenn einer Bach zitiert und dann versucht, etwas Anderes daraus zu entwickeln. Das mißlingt m.E., da z.B. Wiederholungen von Motiven überhaupt nicht entwickelt werden, was bei Bach immer der Fall ist.
Das langweilt mich.
Zudem finde ich es sehr mechanisch. Klavier mit orchester gefällt mir bei Bach sowieso nicht, aber das ist sicherlich Geschmackssache. Interpretatorisch finde ich es so unmusikalisch, daß ich leider nicht bis zum Ende durchgehalten habe.
Von mir gibt´s dafür einen Daumen runter....
 
Gymnopedie

Gymnopedie

Dabei seit
10. Jan. 2019
Beiträge
417
Reaktionen
404
Ich spiele weiterhin (für die meisten hier) leichten Bach. Da sind auf kleinem Raum mit nur Tasten erheblich mehr musikalische Ideen (bin ich ganz fasziniert, wie "modern" viele Harmonien klingen), als hier in vier Minuten mit Orchester.:010:
 
T

trm

Dabei seit
18. Juli 2017
Beiträge
885
Reaktionen
992
Bach als Steinbruch, aber immerhin interessanter als TEY!:-D
 
R

R2D2

Dabei seit
27. Dez. 2019
Beiträge
129
Reaktionen
51
Klingt wie Rondo Veneziano.

 
S

Stefan379

Dabei seit
12. Feb. 2017
Beiträge
1.220
Reaktionen
762
Der Pianist Sebastian Knauer hat mit dem Zürcher Kammerorchester und dem Vibraphonisten Pascal Schumacher das Album „ÜberBach“ eingespielt, das von Arash Safaian komponiert worden ist.

Obwohl kein einziges Stück von Bach stammt, klingt es wie Bach - und doch wieder nicht.

Was haltet ihr von dieser Musik?
Ich höre mir lieber die "Französische Suite Nr. 7" an:

 
K

klaros

Dabei seit
18. Jan. 2019
Beiträge
3.136
Reaktionen
3.294
Wenn es auf Bach aufmerksam macht, so wir es auch bei Jaques Loussier der Fall war, dann ist viel gewonnen.
Viele machen schon bei der Nennung des Namens die Schotten dicht und sagen, das sei ja Kirchenmusik.
Der berühmte Elfenbeinturm kann durch gekonnt dargebrachte Experimente geöffnet werden und Neugier auf mehr wecken.
Bach hat es nicht verdient zu verstauben.
 
P

Pedall

Dabei seit
30. Aug. 2014
Beiträge
2.372
Reaktionen
2.305
Zuletzt bearbeitet:
Demian

Demian

Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.083
Reaktionen
2.715
So, jetzt äußere ich auch mal meine Meinung dazu:

Während des Hörens war ich zunächst sehr beeindruckt von der Energie und der Motorik dieser Musik. Auch fand (und finde) ich die Idee durchaus originell. Allerdings halte ich die Stücke, die sich von Bach weiter entfernen und die eigene Handschrift des Komponisten tragen, für besser gelungen als die Stücke, die so klingen, als seien sie mehr oder weniger willkürlich und zusammenhangslos aus Versatzstücken Bachscher Originalwerke zusammengesetzt worden. Das ist wahrscheinlich das, was auch @Tastatula meinte. Manchmal klingt es sogar so, als sei KI am Werk gewesen.

Erstaunlich finde ich, dass bei dieser Musik nach dem Hören im Gegensatz zu Bach himself kaum Themen oder Motive in der Erinnerung bleiben. Und irritierend finde ich den Titel „ÜberBach“ (Größenwahn?).
 
Zuletzt bearbeitet:
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.952
Reaktionen
8.095
Das ist nix weiter als ein Neuaufguss von "Rondo Veneziano".

Musik für Ahnungslose, die in deren Ohren "wie Bach" (oder "wie Barock") klingt, jedoch von der Machart simplistisch ist.

Absolut uninteressant. Aber leider sehen sich immer mehr Musiker offenbar "gezwungen", solchen Kram für die "breite Masse" zu machen, um noch irgendwie mit Spielen Geld zu verdienen. Gibt allerdings zunehmend auch auf Musikhochschulen Ausgebildete, die tatsächlich denken, dass solche Musik richtig super sei...
 
virtualcai

virtualcai

Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
1.161
Reaktionen
730
Ich finde es klingt nach Demenz. Zusammenhanglose Erinnerungsschnipsel. Oder, wie es der Werbetext formuliert:
"Musik von Johann Sebastian Bach einmal durch den Mixer gedreht und neu zusammengesetzt."
 
L

lophiomys

Dabei seit
1. März 2014
Beiträge
53
Reaktionen
14
... zu viele Wiederhohlungen (mit "h"). Philip Glass schafft mit weniger mehr.
Tastatula und hasenbein oben haben es schon auf den Punkt gebracht.
Das scheint mir ein kommerzielles Projekt zu sein.
 
Demian

Demian

Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.083
Reaktionen
2.715
Eine Antwort auf meine Frage
Und irritierend finde ich den Titel „ÜberBach“ (Größenwahn?).
habe ich gefunden. Es ist wohl vom Komponisten doch anders gemeint:

„Für mich sind Bachs Werke Musik in ihrer reinsten Form. Sie braucht keine Dekonstruktion, keine historische Einordnung. So meine ich immer, die Grammatik der Musik zu hören. Deshalb habe ich mich entschieden, Musik über Bachs Musik zu komponieren. Dabei verhält es sich für mich wie mit einem Blick in eine Landschaft, die man durch das eigene Auge interpretiert.“
(Quelle: https://neue-meister-music.com/de/releases/ueberbach/)
 
 

Top Bottom