Über den 3. Satz (Presto agitato) der Mondscheinsonate

S

sebi678

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
66
Reaktionen
0
Ab welchem Grad des Könnens würdet ihr jemandem diesen Satz "zumuten"?
Oder an alle die des Spielens des Prestos mächtig sind: Wann habt ihr ihn gelernt?

Im Vorraus bedankend und auf Antworten hoffend,
sebi678
 
D

dooodii

Guest
Ich glaube nicht, dass man sowas übers Internet beurteilen kann :D. Ich weiß ja nicht wie lange und vor allem was du so spielst, aber wenn du Erfahrung mit Arpeggios, Tremolos und Alberti-Bässen, Trillern und Tonleitern hast, wird das die ganze Sache sehr viel angenehmer machen. Die linke Hand spielt gefühlte 50% des Stückes lang schnelle Begleitfiguren, die schon recht unangenehm sein können, wenn man da nicht durchweg locker ist.

Ich würde es einfach mal ausprobieren. Das Stück liegt bei mir bis auf einige Stellen (der Triller mit Oktave auf Seite 4, Takt 32 z.B. ist echt eklig) gut in der Hand und der Text ist trotz der Seitenzahl schnell gelernt (sind paar Wiederholungen drin etc.). Wichtig ist vor allem laaangsam zu üben, auf jeden Ton achten, Dynamik etc. sonst schleichen sich überall Fehler und Unsicherheit ein.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Siehe auch den Faden "wie lange spielt ihr schon und was spielt ihr gerade". Im ersten Beitrag spielt den Satz jemand, der seit 11 Jahren spielt. Als ich 4 Jahre Unterricht hatte, habe ich die erste Seite mal in Angriff genommen, weil dies wegen der Bassfiguren Bestandteil eines Workshops über Dynamisierungsmaßnahmen in einer Zeitung war. Technisch war es im Originaltempo einen Tick zu schwierig. Auf dem Level hätte ich zu lange dran üben müssen und ich war insgesamt bestimmt mehrere Stufen entfernt, es überzeugend spielen zu können.
 
S

sebi678

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
66
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten.
Ich habe den 3.Satz nun in Angriff genommen und muss sagen, er ist schwer aber schaffbar.Lernenswert ist er auf jeden Fall. ;-)

LG
 
 

Top Bottom