• Heute Abend wieder traditionelles Chattreffen

Triller in Chopin op. 28/4

  • Ersteller des Themas dilettant
  • Erstellungsdatum
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Liebes Forum, ich habe mir spontan das o. g. Prelude vorgenommen. Im Takt 16 gibt es da einen Triller, dessen korrekte Ausführung mir nicht klar ist.

Erstens bin ich mir nicht sicher, ob der Triller auf dem g (dritte Zählzeit) oder auf dem auf die "Zwei" gespielten ais auszuführen ist. Ich meine, er wird auf dem ais gespielt, aber warum ist dann das Trillersymbol so weit oben notiert?

Zweitens haben manche Ausgaben noch ein Doppelkreuz dazu notiert. Warum nicht alle? Und, auf welche Note des Trillers bezieht sich das Doppelkreuz?

Nach Gehör würde ich sagen, man spielt den Triller h-ais-gisis-ais und dann das hohe g auf die Drei. Ist das so richtig?

Danke und Gruß
- Karsten

Ach so, zum Nachschlagen hier zwei Links nach IMSLP:
- Edition Peters
- Breitkopf & Härtel
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.752
Reaktionen
6.873
Das Zeichen nennt man Gruppetto, hier der Link zu Tante Wiki:
http://de.wikipedia.org/wiki/Verzierung_(Musik)

Ich spiele die Stelle mit den Tönen ais h ais a ais = fünf Töne nach der Zählzeit 2und, also praktisch genau vor dem hohen g. Das geht ganz elegant, da man ja diese Chopinetüden nicht in einem straighten Tempo interpretieren muss, man darf langsamer und auch schneller werden.

CW
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
@cwtoons: Danke, dann sind wir ja schon mal zwei, die das so spielen.

Tante Wiki suggeriert auch, dass Alterationszeichen unter dem Gruppetto für die untere und darüber für die obere Nebennote gelten. Das Doppelkreuz in manchen Ausgaben gilt also für das g (untere Nebennote), weshalb ich das "a" ja auch "gisis" nannte.
 
 

Top Bottom