Triller: Beginn auf Haupt- oder Nebennote?

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Sesam, 6. Jan. 2011.

  1. Sesam
    Offline

    Sesam

    Beiträge:
    1.935
    Hallo zusammen,

    im angehängten Notenbeispiel weiß ich nicht so genau, auf welcher Note in T 5 der Triller beginnt. Auf dem a`` oder auf dem b``? Nachdem in den Takten 1-4 auf der Nebennote begonnen wurde (eigentlich, denn anstelle des ersten Trillertons hat die "Stimme" in T 1-3 `ne 32tel Pause), gehe ich davon aus, dass in T 5 auch mit der Nebennote begonnen werden müsste. Allerdings kann ich dann auf dem 3. Takteil das b```mit a``` nicht im "Trillerfluss" greifen. :confused: Klanglich würde der Beginn auf der Hauptnote (a``) passen, also für mich wäre das ok. Nur, ist das auch "richtig", den Trillerbeginn innerhalb eines Stückes zu variieren. Die Frage klingt so pedantisch.... :rolleyes:

    Es handelt sich um die sechste Variation von Berkowitschs Paganini Variationen, komponiert im 20. Jhdt..

    Vielen Dank für klärende Beiträge!

    LG, Sesam
     

    Anhänge:

  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.753
    ich würde mich für a entscheiden. Grund: im folgenden Verlauf klingt das mit den chromatisch quasi von Triller zu Triller überleitenden Achteln besser (den sonst entstehen auffällige Tonrepetitionen) - - allerdings weiß ich nicht, ob der ausnotierte erste Takt für alle weiteren Triller dort gelten soll.
     
  3. Sesam
    Offline

    Sesam

    Beiträge:
    1.935
    Ergänzung: was noch für den Beginn mit b`` sprechen würde, wäre der schönere Ausklang aufs letzte Achtel. Der Triller würde auf dem a`` enden und chromatisch zum as`` absteigen. Die Chromatik setzt sich dann in den folgenden Takten fort.
    Was meint ihr?

    LG, Sesam
     
  4. Sesam
    Offline

    Sesam

    Beiträge:
    1.935
    Ja, da hatten wir den selben Gedanken. Allerdings mit unterschiedlichem Ausgang :D Danke trotzdem!
    Ob der ausnotierte Takt inklusive der 32tel Pause gelten soll, das weiß ich auch nicht. Allerdings wundert mich dann die Notation, denn es müssten konsequenterweise keine ganzen Noten angegeben sein, sondern die doppeltpunktierten Achtel :confused:
    LG, Sesam
     
  5. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.753
    ich würde den Triller rechts auf a beginnen, auf dem vorletzten Achtel hätte er dann halt ein ungerade Anzahl von Wechselnoten (damit es lückenlos ins Folgeachtel geht) - - aber wie schon gesagt, ich weiß nicht, ob die Notation im ersten Beispieltakt in diesem Stück restlos für alle Triller gilt.
     
  6. rappy
    Online

    rappy

    Beiträge:
    878
    Wenn das Stück aus dem 20. Jh. stammt, stammen die Fingersätze evtl. (zumindest teilweise) vom Komponisten? Denn der angegebene Fingersatz "1-2" spricht ja eindeutig dafür, auf der Hauptnote zu beginnen.
    Wenn auf der Nebennote begonnen wird, wird das im 20. Jh. außerdem eigentlich immer angegeben, da es den Ausnahmefall darstellt.
     
  7. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    709
    Hallo Sesam,

    habe das Stück noch nicht gespielt,
    aber laut Notentext ist für mich alles ganz eindeutig notiert:

    Takt 5 mit "a" beginnen. Das siehst man nämlich schon an dem zusätzlich angegebenen Fingersatz: "1-2". Dieser würde nämlich sehr unangenehm werden, wenn Du mit "b" beginnen würdest und außerdem kommt dann auch noch das oktavierte "a", das Du mit dem fünften Finger spielen mußt.

    Hier ist für mich ganz eindeutig mit "a" zu beginnen.

    In den ersten Takten ist der Triller ausgeschrieben.
    Den Rhythmus kannst Du dann in den weiteren Trillern auch so beibehalten.

    Liebe Grüße, Mario
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Jan. 2011
  8. Sesam
    Offline

    Sesam

    Beiträge:
    1.935
    Hallo Rolf und Rappy,

    herzlichen Dank erst nochmal für eure Beiträge.

    @ Rolf: wenn ich dich richtig verstehe, dann würdest du auf der Hauptnote beginnen, aber eben so "ungerade", dass der Ausklang chromatisch vom a aufs as fällt (wie es "gerade" der Fall wäre, wenn man auf der Nebennote beginnt). Hast du es so gemeint?


    @ Rappy: Ob die Fingersätze vom Komponisten stammen, weiß ich nicht. Eher nicht! Was mir aber in dem Zusammenhang auch nicht ganz klar ist, ob das letzte Achtel mit der rechten oder linken Hand gespielt wird. In der Notation wechselt es in die Basszeile vom System, was ja nix heißen muss. Allerdings wird als Fingersatz der zweite Finger vorgeschlagen. Mit 1-2 und Beginn auf der Hauptnote wäre bei "geradem" Triller der zweite Finger (rechts!) völlig verquer. Beginnt man auf der Nebennote (was wiederum dem Fingersatz 1-2 widerspricht), dann käme man mit dem dem zweiten Finger bequem auf das letzte Achtel.

    Ach je, das klingt viel komplizierter als es ist....

    Die 32-tel Pausen in den Takten 1-3 "täuschen" m. E. über den Beginn des Trillers auf der Nebennoten hinweg, der erste angeschlagene Trillerton ist schließlich die Hauptnote (e). Erliege ich da einem Denkfehler?

    LG, Sesam
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Jan. 2011
  9. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.753
    Ja, so hab ich das gemeint.
     
  10. Sesam
    Offline

    Sesam

    Beiträge:
    1.935
    Lieber Mario,

    auch vielen Dank für deine Antwort!

    Was du über das oktavierte s schreibst ist für mich auch das entscheidende k.o.-Kriterium für den etwaigen Beginn auf dem b. Es sei denn, man trillert "ungerade", aber ob ich das kann und nicht völlig den Rhythmus verzerre, ist die Frage. Ich schätze, das würde so jetzt noch nicht klappen.

    Würdest du mir noch einen Tipp geben zu meiner Frage wegen dem Fingersatzvorschlag der letzten Achtel ("as" usw.); es steht da als Vorschlag jedesmal der zweite Finger. Mit rechts geht das aber nicht. Fällt dann das letzte Achtel in T 5 ff. auf die linke Hand??

    LG, Sesam
     
  11. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.753
    mich wundert zweierlei am Druckbild:
    1. dass das akzentuierte Achtel nach dem Triller ins untere System gedruckt ist
    2. dass dieses Achtel allerdings den Fingersatz über der Note hat (was sehr nach r.H. aussieht)

    spielen würde ich es mit 2. und 3. Finger gleichzeitig (schw. Tasten) oder nur mit dem 3., und zwar mit der rechten Hand
     
  12. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    709
    Das letzte Achtel links zu nehmen stellt hier allerdings kein besonderlich großes Problem dar. Kein großer Sprung und anschließend hat die linke Hand sogar eine Pause. Da der zweite Finger notiert ist, vermute ich sehr, dass hier tatsächlich die linke Hand gemeint ist.
    Auch könnte man sich besser auf den Akzent der Übergangsnote konzentrieren, inden man ihn nicht in die rechte Hand nimmt, sondern den akzentuierten Ton, der nach dem Triller folgt, immer links nimmt.

    Wenn man es mit rechts spielen will, ist auf alle Fälle der Fingersatz von dir Rolf sehr ratsam.

    Ich würde allerdings die akzentuierte Übergangsnote hier links nehmen.

    Liebe Grüße, Mario
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Jan. 2011
  13. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    709
    Bei Takt 5 würde ich in diesem Fall beim Triller nur die letzte Achtel "ungerade" Trillern, so dass der Triller, wie Rolf es beschrieben hat, zu Schluss auf das "a" fällt. Mit "b" klingt nämlich der Übergang zum "as" nicht schön. Den Rest kannst Du ansonsten mit gleichmässigen 32tel trillern, wie es zu Beginn beim vorgegebenen ausnotierten Triller angegeben ist.

    Die letzte akzentuierte Achtel nach dem Triller ist dann jeweils in die linke Hand zu nehmen.

    Scheint ein sehr schönes und interessantes Stück zu sein. :p

    Liebe Grüße, Mario
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Jan. 2011