Todeslieder

  • Ersteller des Themas Bleistift
  • Erstellungsdatum
B

Bleistift

Dabei seit
12. März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Hallo zusammen

Der Vater von einer Kollegin von mir ist heute gestorben. Ihre Mutter fragte mich ob ich etwas an der Beerdigung spielen möchte. Gibt es Stücke die besonders gut zu einer Beerdigung passen?
Wenn ja kann mir jemand ein solches empfehlen?
Danke

Bleistift
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Spiel was Positives, Lebensbejahendes, In-die-Zukunft-Blickendes. Der Fadentitel ist bizarr: Todeslieder! Nennen wir es besser "Abschiedsmusik".
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
11.787
Reaktionen
6.108
Gruftmucke!!!
 
Kleines Cis

Kleines Cis

Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Bei "Todeslieder" denke ich an Winterreise und Schöne Müllerin...

Nur sind Lieder nicht sowieso für eine Beerdigung ein wenig ungewöhnlich?

Wenn du die Leute nicht magst, spiel' Alkans Trauermarsch für einen Papageien.:D
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.745
Reaktionen
1.191
Schumann Träumerei kommt immer gut an.
 
B

Bleistift

Dabei seit
12. März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Bei "Todeslieder" denke ich an Winterreise und Schöne Müllerin...

Nur sind Lieder nicht sowieso für eine Beerdigung ein wenig ungewöhnlich?

Wenn du die Leute nicht magst, spiel' Alkans Trauermarsch für einen Papageien.:D

Also ich mag die Leute. Ich habe auch gedacht dass ich noch nie ein Klavier auf einer beerdigung gehöhrt habe, aber ihrer Mutter würds glaub ich noch gefallen, denn sie hat es gewünscht
 
H

HotBird93

Guest
oder das von chopin ehm. verdammt mir fällt der name nicht ein.....


Funeral March^^

musst mal bei Youtube schauen, ich glaube so schwer ist das jetzt nicht zu lernen was ich bisher geshen hab. Aber ich weis leider nicht genau was man zu beerdigungen spielt... Das lied hab ich jedenfalls schon oft damit in verbindung gebracht und als der polnische präsiden am Flughafen seine "totenwache" hatte wurde das lied auch gespielt. Es hat einen traurigen anfang
aber dann fühlt man ´so einen umschwung, eben so eine art zukunftshoffnungen... hätte ich das lied damals beim tod meines Opas spielen können.... ach man :( ... morgen ists genau ein halbes jahr her...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Kleines Cis

Kleines Cis

Dabei seit
23. Feb. 2009
Beiträge
689
Reaktionen
0
Trauermarsch und Lied...:rolleyes:

Der Chopintrauermarsch ist technisch nicht so schlimm, verlangt aber musikalisch doch einige Fähigkeiten.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Bleistift, das hängt doch von der Familie und vom Verstorbenen ab, was dort als "trostspendend" empfunden wird. Was Melodisches, getragenes, aber mit einer positiven Grundnote: Pastorale?
 
D

Dotterbart

Dabei seit
27. Apr. 2010
Beiträge
88
Reaktionen
1
Das hätt ich mal gern an meiner: http://www.youtube.com/watch?v=qwFyHqpWJ2M
Also nicht genau so, aber ähnlich.
"Sad Songs and Waltzes"

Weiß nicht, ob's es auch nur für Klavier gibt.
Die Version von "Cake" ist auch noch sehr schön :)
 
C

chiarina

Guest
Hallo Bleistift,

bist du denn sicher. dass dort ein Klavier steht und nicht eine Orgel o.ä.?

In jedem Fall muss klar sein, ob die Trauerfeier eher persönlich abgehalten wird, ob also die Familie selbst die Feier mitgestaltet oder nicht. Besprich deine Auswahl also auf jeden Fall mit den Familienangehörigen, dann weißt du auch eher, was die sich so vorstellen und was für Texte sie nehmen!

Ich persönlich könnte mir Stücke aus den Kinderszenen von Schumann sehr gut vorstellen! Sicher werden Erinnerungen an den Toten und Rückblicke auf sein Leben in der Feier ihren Platz finden und so könnte man wunderbar einen Zusammenhang herstellen. "Von fremden Ländern und Menschen" ist mit seiner wundervollen Melodie sehr berührend und gleichzeitig trostspendend (finde ich). Auch andere Stücke daraus (die Träumerei wurde ja schon genannt) könnte man sehr gut nehmen, je nachdem welche Texte verwendet werden. Vielleicht kannst du ja mehrere spielen. Es kann auch manchmal, je nach Familiengeschmack, etwas Lustiges wie der Ritter vom Steckenpferd sein.

Bloß nichts Depressives nehmen - da halte ich es ganz mit fisherman ;) !

Viele Grüße

chiarina
 
B

Bleistift

Dabei seit
12. März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Hallo Bleistift,

bist du denn sicher. dass dort ein Klavier steht und nicht eine Orgel o.ä.?

In jedem Fall muss klar sein, ob die Trauerfeier eher persönlich abgehalten wird, ob also die Familie selbst die Feier mitgestaltet oder nicht. Besprich deine Auswahl also auf jeden Fall mit den Familienangehörigen, dann weißt du auch eher, was die sich so vorstellen und was für Texte sie nehmen!

Ich persönlich könnte mir Stücke aus den Kinderszenen von Schumann sehr gut vorstellen! Sicher werden Erinnerungen an den Toten und Rückblicke auf sein Leben in der Feier ihren Platz finden und so könnte man wunderbar einen Zusammenhang herstellen. "Von fremden Ländern und Menschen" ist mit seiner wundervollen Melodie sehr berührend und gleichzeitig trostspendend (finde ich). Auch andere Stücke daraus (die Träumerei wurde ja schon genannt) könnte man sehr gut nehmen, je nachdem welche Texte verwendet werden. Vielleicht kannst du ja mehrere spielen. Es kann auch manchmal, je nach Familiengeschmack, etwas Lustiges wie der Ritter vom Steckenpferd sein.

Bloß nichts Depressives nehmen - da halte ich es ganz mit fisherman ;) !

Viele Grüße

chiarina

Es ist eine Reformierte Kirche mit einem pefekten Yahama Flügel. Zuerst habe ich gedacht Mondscheinsoante 1. Satz aber das könnte vilicht ja schon ein wenig depressiv sein. Ryuichi Sakamoto-Energy Flow wäre das noch passend?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pirata

Pirata

Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.013
Reaktionen
292
Was mir spontan in den Kopf kommt - auf der Beerdigung von Lady Di wurde "Candle in the wind" gepielt. Bei mir läuft das inzwischen unter "Beerdigungslied". Hätte evtl. den Vorteil, dass viele Leute es kennen und durchaus noch mit der Beerdigung verbinden. Es ist halt halbwegs populär. Ansonsten würde ich auch zu den Träumereien tendieren.
 
D

DoctorGradus

Dabei seit
7. Sep. 2008
Beiträge
380
Reaktionen
0
Vielleicht kannst du ja mit der Mutter das Stück abstimmen. Denn eine Beerdingung ist ja nicht nur eine Feier für den Toten, sondern auch ein Ritual für die Hinterbliebenen. Hat sie bestimmte Vorstellungen? Wenn sie dich schon Klavierspielen gehört hat, dann denkt sie vielleicht auch an Stücke die sie schon von dir gehört hat, erwartet vielleicht entsprechendes.

Ich persönlich finde, dass die Beerdigung durchaus einen großen Raum für Trauer geben sollte. Es tut gut wenn man einen Ort zur Trauer hat, und der Trauergottesdienst und die Beisetzung ist hier für auch ein Platz. Beim anschließenden Kaffee merkt man ja oft, dass Trauer der Lebensfreude nicht unbedingt abträglich ist.

Unter dem Titel Elegie verbergen sich oft Klage- / Trauerlieder (eigentlich ja ein Trauergedicht). Die sind vom Umfang her oft überschaubar, also keinesfalls zu lang. Vielleicht ein Stichwort für eine Youtube Recherche. Viele Klavierstücke der Romantik sollten auch für den Anlass passend sein, da wurde ja auch schon Chopin etc. genannt.
 
 

Top Bottom