Tipp: Lang Lang auf Bayern 3

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von clavio, 6. Juni 2006.

  1. clavio
    Offline

    clavio

    Beiträge:
    2.262
    Im Moment läuft eine Konzertübertragung aus dem Münchener Olympiastadion. Unter anderem spielen dort 3 Orchester mit Chören, Placido Domingo und auch Lang Lang.

    Gruß
     
  2. nico
    Offline

    nico

    Beiträge:
    113
    Ich hab´s durch Zufall gesehen - Lang Lang hat die 2. Hälfte der 2. Ungarischen Rhapsodie von Liszt in der Horowitz-Bearbeitung gespielt und dann noch mit einem der Orchester die Rhapsody in Blue.

    Und ich persönlich fand beides schrecklich. Sicher, die Ungarische Rhapsodie war unglaublich schnell, aber zum einen waren es auch unglaublich viele falsche Töne, zum anderen war es auf diese Art und Weise wirklich nur noch pure Show - wie Zirkus am Klavier...

    Die Rhapsody in Blue war auch mehr auf Effekt und Show getrimmt. Sehr schade, ich habe vor 3 Monaten Lang Lang mit dem e-Moll Chopin Konzert in Wien live gehört und war eigentlich sehr angetan.
    Aber so wie gestern - schrecklich! Das hat nichts mehr mit Musik zu tun, das ist nur noch Artistik...
     
  3. Windir
    Offline

    Windir

    Beiträge:
    284
    heutzutage ist klavierspielen oft nur noch ein wettbewerb wer am schnellsten die schwierigsten stücke spielen kann... find das auch affig
     
  4. Ingrid20000
    Offline

    Ingrid20000

    Beiträge:
    641
    Mir hats gefallen

    Also ich habe es auch bei einer Bekannten gesehen die es aufgenommen hat, und ich muß sagen mir hats gefallen.

    Meine Klavierlehrerin hats auch gesehen und ihr hat auch gefallen.

    mfg

    Ingrid20000
     
  5. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    17.221
    @ Nico: Evtl. machst du einen Fehler beim Zuschauen: Es soll unterhalten. Und das hat LangLang meiner Meinung nach hervorragend gemacht. Das Auge hört schließlich mit. Und das Wichtigste: Das Publikum war begeistert. Villeicht ist aber auch das Musikverständnis von einigen schon zu hoch, um so etwas unkritisch einfach zu genießen.
    Mich hat es begeistert; wie können Finger nur so schnell über die Tasten fliegen? Mir ist auch ein Rätsel, wie man bei dieser Geschwindigkeit überhaupt noch Falschtöne (als störend) heraushören kann. Artistisch empfand ich es auch, aber eher in positivem Sinne.
     
  6. konstantin
    Online

    konstantin Guest

    ist es nicht schade, dass das heute das einzige ist, was zählt?...
    höher, schneller, weiter, "perfekter",...
    aber auf individualität kommt es nicht mehr an.
     
  7. Pianissimo
    Online

    Pianissimo Guest

    Hallo

    Also auch ich habe es gesehen und war auch ein bischen enttäuscht.
    Es war pure Show...


    Aber für das Publikum war es genau richtig.
    Klassische Musik ist kaum gefragt.
    Ein Lang Lang hingegen tut sehr viel dafür, dass auch andere Menschen, die der klassichen Musik überhaupt nicht angetan sind, zu begeistern.

    Das finde ich wirklich gut. Er versucht, Klaviermusik wieder populär zu machen.

    Ich habe von lang lang die Rachmaninoff aufnahmen.
    Diese sind meiner Meinung auf einem ganz anderen Niveau. Da spielt er brillant, mit Gefühl, einfach klasse.


    MFG
    PP
     
  8. konstantin
    Online

    konstantin Guest

    findest du, es ist der richtige weg, klassische musik populär zu machen, indem man sie/sich als event vermarktet :?:
     
  9. Pianissimo
    Online

    Pianissimo Guest

    Ich finde, ja!


    Oder hast du eine bessere Idee?
    Ich zumindest nicht.

    Gerade beim WM Auftakt!!!



    Ach ja, was ich ja noch vergessen hatte:
    Man muss ja dazusagen, dass es OPEN AIR war, und es war ziemlich ziemlich kalt. Also ich hätte bei der Kälte nicht spielen mögen.

    MFG
    PP
     
  10. nico
    Offline

    nico

    Beiträge:
    113
    Zum einen sagte er ja hinterher selber, daß die Musiker ein beheiztes Zelt hatten - er kam zur Rhapsodie aus eben diesem...Das zu den kalten Fingern...
    Sicher, es war open air, es war um elf (auch nicht zu unterschätzen), er kam raus und mußte diesen Ausschnitt der Rhapsodie (mehr war es nicht) spielen, aber dennoch: Schrecklich!!!
    Ich habe mich gerade mehr durch Zufall mit meinem ehemaligen Klavierlehrer über diesen Auftritt gestern abend unterhalten, und er war der selben Meinung wie ich: Grauenhaft.
    Er sagte auch, daß er bis gestern vor Lang Lang einen gewissen Respekt hatte, seit gestern nicht mehr. Das war einfach nur noch Show, nur noch Zirkus und das noch nicht mal gut...
    Am allerschlimmsten waren diese Showeffekte ja bei der Rhapsody in Blue. Wie er da für die Kamera mit irgenjemand Imaginären kokettiert hat - einfach albern.
    Und ich weiß durchaus ein gut gespieltes Stück zu würdigen, auch wenn es falsche Töne hatte. Das gestern war nicht gut gespielt UND hatte zu viele falsche Töne. Und das kann ich nicht mehr loben, tut mir leid.

    Das ist für mich nicht mehr Musik. Sorry, das ist wirklich nur noch Artistik und Show.

    Wer die Ungarische Rhapsodie Nr.2 in der Horowitz-Bearbeitung (die er versucht hat, zu spielen) mal richtig und komplett (!) hören will - Arcadi Volodos hat sie auf CD eingespielt. Und da ist sie noch beeindruckender, weil sie da A) richtig und B) genau und vollständig ist!!!

    Und die falschen Töne habe ich gehört, weil ich mich von solchem Zirkus nicht mehr blenden lasse, mich äußerst intensiv mit dem Klavier beschäftige und die Bearbeitung sehr gut kenne.
     
  11. Pianissimo
    Online

    Pianissimo Guest

    @Nico

    Du hast ja nicht ganz unrecht. Ich hingegen sehe das mit den falschen Tönen definitiv anders. Man kann durchaus mal einen schlechten Tag haben, immerhin ist das ja live!!
    Tja, das Problem ist halt, das Niveau heutzutage ist soo hoch, das man sich nicht mehr verspielen darf!!!

    Aber du hast recht, was er da an Bewegung und Effekten gemacht hat, hat mir auch nicht gefallen. Auch sein Spiel hat mich nicht fesseln können (so, wie ich ihn eigentlich sonst kenne).

    Ich denke, die Kritik, die wir hier äußern, wird er wohl am besten wissen. Denn in meinen Augen bleibt er, trotz dieses "schlechten" Auftrittes zu einem genialen Musiker.


    Auf die Entwicklung dürfen wir alle gespannt sein.

    MFG
    PP
     
  12. nico
    Offline

    nico

    Beiträge:
    113
    Das stimmt - es bleibt spannend, was aus dem Kerl in 20 Jahren geworden ist, bzw. geworden sein wird...

    Die falschen Töne moniere ich lediglich so sehr, weil er so ein Affentempo vorgelegt hat und so eine Riesenshow daraus machte. "Guckt mal, wie schnell ich meine Finger bewegen kann", nach dem Motto wirkte das ganze für mich. Und wenn man so ran geht, dann dürfen so viele falsche Töne nicht mehr sein. Zumal er es im "normalen" Tempo und ohne diese Showeinlagen ja bewundernswert gut kann!

    Er wird im Moment noch sehr von seiner Plattenfirma gepusht, habe ich das Gefühl. Mal schauen, was noch so kommt...
     
  13. akura89
    Offline

    akura89

    Beiträge:
    82
    Hallo,

    ich finde die ´´Show``, die Lang Lang ablegte war passend, da das ganze Konzert nicht für eine konzerterfahrene Zuschauerklientel veranstaltet wurde. Nunmehr wurde auch den nicht Kalssikliebhabern die klassische Musik nahe gebracht.


    Musisch Akura89
     
  14. akura89
    Offline

    akura89

    Beiträge:
    82
    Im Übrigen war ich live im Konzert, und in den Reihen sah man ein hohes Maß an Verwunderung über lang Lang´s Können.

    akura89
     
  15. Katze
    Offline

    Katze

    Beiträge:
    79
    Es gibt Dinge, die ich einfach nicht begreife:

    Auf der einen Seite lamentiert man darüber, dass Klassische Musik zu wenige Zuhörer hat.
    Auf der anderen Seite bekommen dann alle einen Herzkasper, sobald es nach einer Show oder einem Event riecht. Wenn dann jemand noch von seiner Plattenfirma hochgepuscht wird, ist das automatisch ein Qualitätsmangel.
    Aber genau das ist es doch, was viele Nicht-Musiker auch mal anregt, sich klassische Musik mal anzuhören.
    Außerdem muss man sich auch mal Gedanken darüber machen, wie sich der ganze Musikbetrieb finanzieren soll. Ich gehe davon aus, dass Lang Lang persönlich mehr als ausreichend verdient. Aber eine Plattenfirma braucht eben Aushängeschilder, damit die Marke sich rechnet. Und nur über diesen Weg können auch andere Künstler finanziert werden, die nicht so bekannt sind.
    Und nur, wenn es für eine breitere Masse zur Gewohnheit wird, sich klassische Musik anzuhören, werden die Leute auch mal in kleinere Konzerte gehen.