Technische Unterschiede zwischen Concert und Academy Flügel

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von drmacchius, 12. Jan. 2019 um 08:46 Uhr.

  1. drmacchius
    Offline

    drmacchius

    Beiträge:
    43
    Die Firma Bechstein herstellt jede Sorte von Klavier und Flügel und verkäuft es unterster verschiedene Firmennamen. In der C.Bechstein Reihe, die die qualitativ beste sein dürfte, gibts Modelle, die mit dem Begriff „Concert“ bezeichnet werden und andere ohne diese Bezeichnung.
    Ebenso Bösendorfer hat im Katalog Modelle mit der Bezeichnung „VC“. In beide Firmen die „begriffte“ Instrumenten sind erheblich teuer als die andere.
    Blüthner, Gotrian-Steinweg, Steinway&Sohn, Fazioli haben solche Bezeichnungen nicht, aber alle verkaufen Imstrumenten, die „Konzert“ tauglich sind, ebenso die Preisspanne ist enorm.

    Sind nur Marketing Unterschiede oder gibt es tatsächlich konstruktive Unterschiede und technische anspruchsvolle Deteil, die die Preisunterschiede nicht nur zwischen verschiedenen Firmen, sondern auch in Rahmen der selben Klavierhersteller berechtigen?

    Was ma macht ein C.Bechstein B Konzert fast doppeltsoteuer als ein C.Bechstein C?

    Was berechtigt die Preisunterschiede zwischen Bösendorfer und Steinway&Son- Flügel mit den eben hochwertigeren aber viel günstigere Flügel von Gotrian, Blüthner, Schimmel? Ist nur Marketing oder die Technick spielt die eine Rolle?
     
  2. Melegrian
    Offline

    Melegrian

    Beiträge:
    601
    Hier steht z.B. ein wenig über die Unterschiede.
     
  3. Tastatula
    Online

    Tastatula

    Beiträge:
    236
    Der Klang!
     
    Henry gefällt das.
  4. drmacchius
    Offline

    drmacchius

    Beiträge:
    43
    Ich hasse der Klang von New York Steinway, aber es kostet genau so fiel wie Hamburg Steinway. Grotrian/Steinweg klingt nicht viel anderes als Hamburg Steinway (sie waren die selbe Firma gewesen) aber kostet viel weniger. Liegt nur am Klang die Preisunterschied oder gibt es was technisches dazu, dass eine Rolle spielt oder ist nur eine Frage des Marketing?
     
  5. drmacchius
    Offline

    drmacchius

    Beiträge:
    43
    Da beschreiben nur, dass Target Unterschiede in der verschiedene Reihen bestehen, aber welche technische Unterschiede so starke Differenz macht, wird nicht verratet
     
  6. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    8.178
    Klingt schon anders - aber ich weiß nicht ob Legasthenie auch was mit Klangverständnis zu tun haben könnte.

    LG
    Henry
     
  7. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    7.742
    Mönsch Henry, nicht jeder Nicht-Muttersprachler findet, dass das deutsche Genus-"System" zu den allerleichtesten Übungen zählt. Nicht mal Germanisten aus dem angloamerikanischen Sprachraum tun das. In der derzeit, wie ich glaube, besten Darstellung der Sprachgeschichte des Deutschen steht z.B. der fassungslose Satz "How can such a complicated system exist?" *) Tja, das ist eine nicht leicht zu beantwortende Frage.

    *) Joseph Salmons, A History of German. Oxford 2018 S. 331.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Jan. 2019 um 11:20 Uhr
    Barratt, Pedall und Henry gefällt das.
  8. drmacchius
    Offline

    drmacchius

    Beiträge:
    43
    Ich schreiben aus einem Handy mit Betriebssystem in einem anderen Sprache und bin kein Deutschmuttersprachler....aber deine technische Erläuterung war weichlich wegweisend: zum Glück existieren Experten wie Sie
     
    cwtoons gefällt das.
  9. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    392
    Die C. Bechstein Concert Linie ist die Premium Linie von Bechstein, die Academy Linie halt die zweite Reihe. Bis vor kurzem hiess die Academy Reihe noch "Bechstein" (ohne C.). Es gibt eine Reihe technischer Unterschiede; in den Bechstein Zentren gibt es eine Art Poster zu den Unterschieden (z.B. unterschiedliche Materialien und Hölzer, andere Mechanik, ...).

    Bei Bösendorfer ist es meines Wissens nach so, dass die "VC" Flügel einfach das neue Design sind, während die Nicht-VC Flügel ein älteres Design sind. Die Nicht-VC Flügel werden offenbar nach und nach durch die VC-Varianten ersetzt.

    Was berechtigt die Preisunterschiede zu Grotrian, Blüthner etc.? Ich würde sagen, dass die Flügel der obersten Preiskategorie halt noch eine Spur besser sind. Ob das den Preisunterschied wert ist, muss jeder selbst entscheiden.
     
  10. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    392
    Das war vor 150 Jahren! Ich finde nicht, dass Grotrian gleich klingt wie Steinway.
     
  11. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    7.742
    War es nicht umgekehrt? Wie auch immer, der Hinweis auf Grotrian-Steinweg ist schon wichtig; die werden leider oft übersehen, und wie der Preisunterschied der C. Bechstein-Instrumente zu ihnen motiviert ist, scheint mir keine einfache Frage.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Jan. 2019 um 19:23 Uhr
  12. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    392
    Ich mag mich irren, aber soweit ich mich erinnere, hiess die günstigere Linie von Bechstein früher schon einmal "Academy", dann kam Bechstein ohne C., und nun wieder Academy.

    Bzgl. des Preisunterschieds zu Grotrian: Ich habe selber lange einen Grotrian Flügel gehabt und mag die Instrumente auch heute noch. Ich finde, sie haben ein ganz anderes Klangprofil als Bechstein. Der Klang ist "fett" und voluminös; die Instrumente klingen größer als sie sind. Bechsteins haben einen "schlankeren" Sound. Ich würde sagen, in der Empfindlichkeit und im Spielgefühl hat Bechstein die Nase etwas vorn.
     
    Ambros_Langleb gefällt das.
  13. drmacchius
    Offline

    drmacchius

    Beiträge:
    43
    Der Grotrian-Vergleich war nicht mit C.Bechstein, sondern mit Hamburg Steinway. Meines achtens ist Beschstein klang auch Steinway etwa Form (Steinway Klang hört man in jeden CDs), in verschiedene Weise Vergleichbar nur mit Bösendorfer und Fazioli, aber der Klang ist nicht alles und ich kann nicht weitere technische Faktoren beurteilen, zunächst da ich mit Klavierbau nicht vertraut bin, zweitens weil ich noch nicht die Gelegenheit gehabt habe, alle solche Instrumenten im neuen Zustand und unter optimale Bedienung zu probieren (in jeder deuten Gröstadt gibt es ein Bechstein-Saloon und in größeren Klavierhändler kann man in Europa häufig Bösendorfer finden, aber kann man nicht das selbe für Blüthner, Grotrian, und Steinway Selber ist nicht einfach zu finden).
     
  14. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    7.742
    Danke, diese erneute Volte habe ich noch gar nicht mitbekommen. Namenpflege scheint nicht die große Stärke von B. zu sein.
     
  15. kge
    Offline

    kge

    Beiträge:
    19
    Wirtschaftlich gesehen gibt es zwischen diesen Firmen in jedem Fall viele Unterschiede. Bei BECHSTEIN hängen kn der Tat eie Plakate, wo die unterschiedlichen Materialien in den Reihen erläutert werden.

    Ein kleiner Exkurs...

    In der Zeitschrift Brandeins war im letzten Jahr ein Bericht über Fazioli und da wurde auch beleuchtet, warum STEINWAY so erfolgreich ist. Sicherlich bauen sie in der Tat gute Instrumente. Aber das Marketing und die Firmenausrichtung ist schon sehr bedenklich.

    Ich persönlich finde es schade, wenn im Konzertsaal ein STEINWAY steht. Das mag sicherlich Geschmackssache sein, ich würde es aber viel interessanter finden wenn eben auch mal ein Bechstein, Fazioli oder Blüthner dort stehen würde.

    Bei Steinway ist auch die 5% Preissteigerung jährlich einfach nur eine Frechheit. Aber wenn man den Kunden guten Werterhalt verspricht muss man das machen, damit wir heute für einen alten Flügel noch einen Haufen Geld hinlegen können.

    Beckstein macht es in meinen Augen einfach korrekter und stellt allen Zielgruppen ein Instrument bereit und kauft sich keine Institutionen und Pianisten.

    Es ist ja durchaus auch traurig, dass sich ein Pianist in der Regel eben kein Steinway leisten kann, außer er kriegt ihn gestellt und spielt fortan nur noch auf dieser Marke.

    Da kann man sicherlich ewig drüber diskutieren, jeder entscheidet ja für sich im Endeffekt.

    Ich lobe mir nur jeden Raum wo kein Steinway steht und hoffe, dass sich das in der Zukunft auch ändert und etwas mehr Vielfalt herrscht.
     
  16. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    1.902
    Stimmt - Grotrian , Schimmel und Blüthner klingen viel besser als Steinway oder Bösendorfer!
     
  17. Einflügler
    Offline

    Einflügler

    Beiträge:
    346
    Ein Steinway ist letzlich auch ein Prestigeprodukt. Eine Rolex Uhr ist auch nicht unbedingt "besser" als eine "normale". Ich kenne mehrere PianistInnen die sich einen Steinway gekauft haben ohne je überhapt einen Bechstein Grotrian etc. ausprobiert zu haben. (bezahlen tut der Gemahl) Da muss es einfach ein Steini sein.
     
    Curby gefällt das.
  18. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    392
    In der Tat. Ich finde die gesamte Produktpolitik unlogisch. Sie haben beispielsweise etwa. 6 verschiedene Klaviere in der 120cm Klasse, alleine 3 Unterlinien bei Hoffmann. Analog bei Flügeln der 180-190cm Klasse. Meiner Meinung nach ist es Unsinn, so viele unterschiedliche miteinander konkurrierende Instrumente zu bauen. Drei Markennamen, drei Produktlinien, drei Preisniveaus - das fände ich einleuchtend.
     
  19. Klaus6
    Offline

    Klaus6

    Beiträge:
    392
    Viele profesionelle Pianisten kaufen sich einen Steinway weil sie einfach auf der gleichen Marke üben wollen auf der sie auch die Konzerte geben. Ist so ungefähr der gleiche Grund, weshalb alle Firmen mehr oder weniger zähneknirschend Windows und Office auf ihren PCs installieren.

    Allerdings: Wer behauptet, Steinway würde minderwertige Instrumente bauen, macht sich meiner Meinung nach lächerlich. Ich würde mir auch mehr Vielfalt wünschen und finde dass andere Hersteller auch sehr gute Klaviere bauen, aber Steinway spielt halt auch definitiv in der Spitzenklasse mit.
     
    klavierbauerbayern, Barratt und Tastatula gefällt das.
  20. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    1.902
    Wer behauptet das denn?