Suche Einsteiger-Klavier - Yamaha CLP 545?

  • Ersteller des Themas Parallelwelt
  • Erstellungsdatum
P

Parallelwelt

Dabei seit
3. Mai 2015
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,

ich spiele seit ca. 3 Jahren Keyboard und möchte nun zum Klavier wechseln. Mir ist das Yamaha CLP 545 positiv aufgefallen, allerdings bin ich Laie. Was haltet ihr davon?
Vielleicht könnt ihr mir auch ein anderes empfehlen. Es sollte nicht mehr als ca. 2000 Euro kosten.

Danke im Voraus.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Parallelwelt , das Keyboard welches Du hier als Klavier bezeichnest ist vom Klavier weiter weg als das Keyboard auf dem Du seit drei Jahren spielst. Wenn Du wirklich was grundlegendes ändern möchtest, kaufe Dir ein Klavier!


LG
Michael
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Das CLP-545 ist ein Clavinova. Da kann man nicht viel falsch machen. Wenn Du noch etwas Geld übrig hast kaufe Dir das 575er. Ich habe das Vorgängermodell und übe immer noch gerne und viel damit.

Freilich kommt nach kurzer Zeit der Wunsch auf ein richtiges Klavier auf. Am besten man hat beides.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
???
Auf welchem Keyboard spielt Parallelwelt denn, das näher am Klavier liegt als ein CLP-545?
Etwas mehr Objektivität, bitte!
Eigentlich ziemlich egal, denn beide machen Musik durch Lautsprecher mit Magnetspulen und haben irgendwie gesampelte Töne.
Jedenfalls sind sie vollkommen andere Instrumente als Klaviere!

Bisher hatte ich eine Plastikrose und nun will ich mir eine Seidenrose anschaffen - ist ja kein Problem, solange man damit nicht Ausdrücke klaut, mit denen man sich selbst belügt. Fakt ist, dass man Digi nicht mit Klavier abkürzen kann.

;-)

Für knapp 2000,- kriegt man übrigens jede Menge ordentlicher Klaviere...

LG
Michael
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
ist ja kein Problem, solange man damit nicht Ausdrücke klaut, mit denen man sich selbst belügt. Fakt ist, dass man Digi nicht mit Klavier abkürzen kann.
l

Sei doch nicht so kleinkariert, selbstverständlich hat er E-Klavier gemeint. Da er sich 3 Jahre aktiv mit Musik beschäftigt, wird er wohl den unterschied zwischen Digi und akustischen Klavier kennen.

N.B.
Die meiste Musik, Gesang etc. kommt aus den Lautsprechern (TV, Radio, Open-air Konzerte etc.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.290
Reaktionen
447
Eigentlich ziemlich egal, denn beide machen Musik durch Lautsprecher mit Magnetspulen und haben irgendwie gesampelte Töne.

Der Unterschied ist dann ca. so groß wie zwischen einem 2000€ Chinaklavier und einem 100000€ Flügel, also gleich 0,0 :-)

Wie war das mit Kommentare abgeben gleich wieder?

Du hast natürlich auf der einen Seite Recht, aber evtl. möchte er auf keinen Fall ein akustisches Klavier. Für mich schaut das so aus.

Wenn ich einen Flügel kaufen möchte, will ich auch nicht, dass mir der Verkäufer ein E-Piano aufdrücken möchte:-)
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jtsn

Guest
Bisher hatte ich eine Plastikrose und nun will ich mir eine Seidenrose anschaffen - ist ja kein Problem, solange man damit nicht Ausdrücke klaut, mit denen man sich selbst belügt. Fakt ist, dass man Digi nicht mit Klavier abkürzen kann.
Man kann auf dem elektronischen Klavier (siehe Wikipedia) sogar richtigen Klavierunterricht geben. Das wird in der Parallelwelt da draußen auch erfolgreich gemacht und es ist kein Keyboardunterricht.
(Erinnert irgendwie an die Diskussion um Pianinos, die 150 Jahre früher geführt wurde.) ;-)
 
J

jtsn

Guest
Du hast natürlich auf der einen Seite Recht, aber evtl. möchte er auf keinen Fall ein akustisches Klavier. Für mich schaut das so aus.
Was mir auffällt: Der Themenersteller ist 18 und verwendet den Begriff Klavier ganz selbstverständlich für ein elektronisches Tasteninstrument mit Hammermechanik und wird von einem Altvorderen dafür zurechtgewiesen.

Nur: Wenn ich den Nachwuchs anderswo im Netz über Klaviere schreiben sehe, dann wird es explizit dazugeschrieben, wenn ein akustisch-mechanisches Instrument mit Saiten gemeint ist. Wenn einfach nur von einem Piano die Rede ist, dann ist fast immer ein digitales Instrument gemeint, und zwar keine Alleinunteralter-Tischhupe (Keyboard), sondern ein Gerät, auf welchem Klaviermusik wiedergegeben werden kann.

Und wenn sich dieser Sprachgebrauch durchsetzt, dann wird er auch irgendwann als "korrekt" angesehen. :-)

Einfach mal nachschauen, wie sich die Bedeutung des Begriffes Handy/(Mobil)telefon gewandelt hat - und was man früher und heute darunter versteht.
 
Steinbock44

Steinbock44

Dabei seit
15. Sep. 2013
Beiträge
1.725
Reaktionen
1.137
Klavier ist deutsche Bezeichnung für Piano (englisch) !!!!!. Somit wird in den meisten Verkaufs-Broschüren die englische Bezeichnung Digital- oder E-Piano verwendet. Wenn man nur Piano (ohne Zusatz) schreibt, bedeutet dies auf deutsch immer akustisches Klavier. Daran wird sich kaum was ändern.

Englisch - Deutsch
Piano = Klavier
Grand Piano = Flügel
 
Shigeru

Shigeru

Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.290
Reaktionen
447
in Österreich sagen sie aber:

Klavier = Flügel
Pianino = Klavier

:-)
 

mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.600
Reaktionen
19.795
Nur: Wenn ich den Nachwuchs anderswo im Netz über Klaviere schreiben sehe, dann wird es explizit dazugeschrieben, wenn ein akustisch-mechanisches Instrument mit Saiten gemeint ist. Wenn einfach nur von einem Piano die Rede ist, dann ist fast immer ein digitales Instrument gemeint, und zwar keine Alleinunteralter-Tischhupe (Keyboard), sondern ein Gerät, auf welchem Klaviermusik wiedergegeben werden kann.

Irgendwie wiedergeben kann man Klaviermusik sicher auf einem Digi. Wenn es um "klassische" Klaviermusik geht, ist ein Digi aber höchstens eine Krücke, die man aus bestimmten Sachzwängen zum Üben in Kauf nimmt.

Mit künstlerischem Anspruch kann man Bach, Beethoven, Liszt, Ravel etc. auf einem solchen Klavierersatz nicht spielen. Und überraschenderweise macht das ja auch niemand.

LG, Mick
 
J

jtsn

Guest
Klavier ist deutsche Bezeichnung für Piano (englisch) !!!!!. Somit wird in den meisten Verkaufs-Broschüren die englische Bezeichnung Digital- oder E-Piano verwendet. Wenn man nur Piano (ohne Zusatz) schreibt, bedeutet dies auf deutsch immer akustisches Klavier. Daran wird sich kaum was ändern.
Klavier ist für mich nur ein Oberbegriff für eine bestimmte Art Tasteninstrumente. Klavierunterricht findet ja auch an Flügeln statt. Was bei
mit dem Wagen gemeint ist, hat sich in nicht mal 100 Jahren eben auch verändert.

Irgendwie wiedergeben kann man Klaviermusik sicher auf einem Digi. Wenn es um "klassische" Klaviermusik geht, ist ein Digi aber höchstens eine Krücke, die man aus bestimmten Sachzwängen zum Üben in Kauf nimmt.

Mit künstlerischem Anspruch kann man Bach, Beethoven, Liszt, Ravel etc. auf einem solchen Klavierersatz nicht spielen. Und überraschenderweise macht das ja auch niemand.
Auf einer besaiteten 3000€-China-Gurke kann man das auch nicht. Wird aber trotzdem unter der Bezeichnung "Klavier" verkauft. ;-)

Und selbstverständlich gibt es da draußen jede Menge Leute, die Bach und Beethoven auf hochentwickelten elektronischen Klavieren spielen, die teilweise das Doppelte bis Dreifache kosten. Warum auch nicht? Herr Bach hatte nicht mal Instrumente zur Verfügung mit derartig eingeschränkten Möglichkeiten.
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.600
Reaktionen
19.795
Und selbstverständlich gibt es da draußen jede Menge Leute, die Bach und Beethoven auf hochentwickelten elektronischen Klavieren spielen, die teilweise das Doppelte bis Dreifache kosten.

Sicher gibt es jede Menge Leute, die auf Digis spielen. Aber kein klassischer Pianist mit professionellem Anspruch konzertiert auf solchen Dingern. Jedenfalls nicht freiwillig.

LG, Mick
 
S

Styx

Guest
Die Entwicklung an Digitalpianos hat natürlich rasant zugenommen, und gerade die CLP und CVP Serien erfreuen sich großer Beliebtheit - jedoch wird man trotz aller technischen Raffinessen sehr bald merken, daß man es eben nicht mit einem Klavier zu tun hat.

Viele Grüße

Styx
 
S

Styx

Guest
Sicher gibt es jede Menge Leute, die auf Digis spielen. Aber kein klassischer Pianist mit professionellem Anspruch konzertiert auf solchen Dingern. Jedenfalls nicht freiwillig.

Trotzdem haben viele neben ihrem Flügel ein Digi, ist zum nächtlichen üben auch besser geeignet als ein Silentsystem, denn letztgenanntes versaut die Regulation - die Auslösung muß hier wesentlich früher erfolgen, was eine angenehme Spielart ein wenig verhindert.
Konzerte auf Digis habe ich allerdings in der Tat noch ned erlebt :-D

Viele Grüße

Styx
 
mick

mick

Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
11.600
Reaktionen
19.795
Trotzdem haben viele neben ihrem Flügel ein Digi, ist zum nächtlichen üben auch besser geeignet als ein Silentsystem, denn letztgenanntes versaut die Regulation - die Auslösung muß hier wesentlich früher erfolgen, was eine angenehme Spielart ein wenig verhindert.

Für solche Zwecke hat ein Digi ja auch seine Berechtigung. Aber es bleibt eben ein Klavierersatz, den man nur im Notfall hernimmt. Werde ich vermutlich ab August auch hin und wieder tun müssen. :cry2:

LG, Mick
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
477
Hallo Parallelwelt,

die Yamaha CLP sind gute Digitalklaviere. Schaue Dir aber auch noch die anderen besseren Hersteller wie Kawai und Roland an. Spiele die verschiedenen Tastaturen und finde heraus, was Dir am besten gefällt.

Jeder Hersteller hat eine andere Tastenmechanik. Auch die verschiedenen Linien der Hersteller verwenden unter Umständen andere Mechaniken. Manche Tasten gehen schwerer, manche leichter. Die einen spielen sich freier, bei anderen hat man den Eindruck, man spielt gegen einen Widerstand an.

Die verschiedenen Tastenmechaniken machen auch unterschiedlich laute Nebengeräusche. Das ist vor allem dann beachtenswert, wenn man mit Kopfhörer spielen will und Mitbewohner im gleichen Raum sind.

Dann vergleiche die Klänge und finde heraus, was Dir gefällt. Teste die Lautsprechersysteme. Geniere Dich nicht, im Laden laut zu spielen. Teste auch mit Kopfhörer. Nimm am besten Deine gewohnten Kopfhörer mit.

Vergleiche das Spielgefühl und den Klang auch mit akustischen Klavieren.

Viele Grüße
Martin
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.974
Reaktionen
724
Eigentlich ziemlich egal, denn beide machen Musik durch Lautsprecher mit Magnetspulen und haben irgendwie gesampelte Töne.
Jedenfalls sind sie vollkommen andere Instrumente als Klaviere!

Bisher hatte ich eine Plastikrose und nun will ich mir eine Seidenrose anschaffen - ist ja kein Problem, solange man damit nicht Ausdrücke klaut, mit denen man sich selbst belügt. Fakt ist, dass man Digi nicht mit Klavier abkürzen kann.

;-)

Für knapp 2000,- kriegt man übrigens jede Menge ordentlicher Klaviere...

LG
Michael

Tausende zufriedene Klavierspieler beginnen jährlich in Deutschland mit einem Digi Klavier zu lernen.
Viele davon steigen früher oder später auf ein ordentliches Klavier um und ebenso viele würden wahrscheinlich ohne die Einstiegshilfe Digi nie mit Klavier spielen beginnen.
Es gibt viele junge und ältere technikaffine Klavierinteressierte welche die heutigen Möglichkeiten ( Silent-Transacoustic-Digitalpiano-Disklavier-AvantGrand usw. ) interessant finden und kein Eiche rustikal Klavier aus den 60ern wollen.
Genau aus den selben Gründen welche hier von immer den gleichen Usern jedem aufs Auge gedrückt werden der sich traut ein Digi oder ein neues Klavier ( und ganz schlimm wenns sogar noch mit Silent sein soll ) kaufen zu wollen gingen reihenweise deutsche Klavierhersteller pleite - deren Meinung war nämlich : Die sollen kaufen was wir bauen, was die Kunden wollen ist nicht wichtig.
Und genau das machen Yamaha, Kawai und wenige andere anders, da wird sich für Kundenwünsche interessiert.
Und hier wird diskutiert ob ein Silent-System in einem Klavier was zu suchen... Leute mit dieser Diskussion seit Ihr 30 Jahre zu spät und merkt es nicht einmal.
 
 

Top Bottom