Steinway S 155

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von ArvedKneibusch, 18. März 2017.

  1. ArvedKneibusch
    Offline

    ArvedKneibusch

    Beiträge:
    20
    Hallo,

    ich hätte mal eine Frage zu einem Steinway Flügel. Mir wurde von einem Klavierbauer ein Steinway S155 Flügel von 1964 für 23.200 Euro angeboten. Das Instrument ist im Originalzustand, hat einen wunderbaren Klang und einen sehr präzisen Anschlag. Der äußerliche Zustand ist sehr gut. Es gibt fast keine Kratzer und der Original-Lack ist tadellos erhalten. Es ist schwarz.

    Meine Frage ist nun, wie die Instrumente gehandelt werden. Ist der Preis in Ordnung? Ist ein tolles Instrument aber ich will auch nicht völlig überteuert einkaufen.

    Könnt ihr mir sagen, wie die Preise derzeit sind
     
  2. saugferkel
    Offline

    saugferkel

    Beiträge:
    1.046
    Es kommt auf den Zustand des Flügels an. Für den Preis muss dieser in einem einwandfreien Zustand sein. Mit Kratzern am Lack oder Schwierigkeiten bei der Stimmhaltung, was scheinbar nicht der Fall ist, ist der Preis völlig überteuert. Sonst finde ich den als Amateurspieler angemessen, wenn die Erststimmung, -intonation und 5 Jahre Garantie auch dabei sind.

    Beim Modell S finde ich die Basssaiten (mit 155cm) zu kurz, damit diese nicht schön klingen, sondern grummeln. Falls das nicht stört, kann man sich weitere 10Tsd. € für O sparen. Mir haben der Anschlag und das Spielgefühl der S-Flügel auch sehr gut gefallen.
     
  3. ArvedKneibusch
    Offline

    ArvedKneibusch

    Beiträge:
    20
    Der Flügel machte auf uns einen sehr guten Eindruck. Der Klavierbauer hat einen sehr guten Ruf. Die Stimmung war einwandfrei. Es gibt einen Kratzer im Deckel von ca 10cm. Aber der ist relativ unauffällig.

    Gibt es Erfahrungen, was die Instrumente normalerweise so kosten. Ich habe noch einen bei Thomann gefunden. Der war aber komplett überholt und sollte 30.000 Euro kosten. Sonst habe ich nichts gefunden
     
  4. Doc88
    Offline

    Doc88 Guest

    Ich würde da auf jeden Fall einen anderen Klavierbauer draufschauen lassen. Das kostet nicht die Welt und erspart möglicherweise böse Überraschungen. Und einen ersten Eindruck der Verkaufspreise liefert das Internet. Gerade bei S&S sind "Schnäppchen" mit großer Vorsicht zu genießen.
    LG
     
  5. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    8.256
    Was bedeutet "Originalzustand" ? Dass das Material nie ausgetauscht wurde (Hämmer, Saiten etc.). Aber was ist sonst mit dem Flügel passiert?
    Wo stand er, wie viele Besitzer hatte er (welche?), wurde er regelmäßig bespielt, wenig gespielt, gar nicht gespielt? Regelmäßig gestimmt / gewartet? Wurde er schon einmal aufwendig intoniert und reguliert (Hämmer abziehen etc.) ? Sehen die Saiten noch schön silbrig aus, oder weisen sie evtl. Rostspuren auf? Ist der Resonanzboden noch ganz oder hat er Risse? Gibt es ein mittleres Pedal (weiß gerade nicht ob die S das haben, denke schon)?

    Das sind Dinge, die man erfragen könnte. Ich würde bei dem Preis trotzdem auch noch einen anderen Profi draufgucken lassen. Ein vernünftiger Verkäufer sollte da nichts dagegen haben.
     
  6. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    6.613
    Die Hamburger hatten damals kein mittleres Pedal, die New Yorker dagegen schon.
    Laß Dir vom Händler einen Herstellernachweis besorgen.
    Wenn es ein New Yorker wäre, ist er überteuert.
    Toni
     
    saugferkel und Stilblüte gefällt das.
  7. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    8.256
    Ja, bloß keinen New Yorker Steinway... :-D
     
  8. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.003
    Wenn du nicht überteuert einkaufen willst, darfst du keinen Steinway kaufen ;-). War letzt bei Thomann (ja die haben echt ein Ladengeschäft) in der Steinway Premium Gallerie. Keine Frage gute Instrumente, aber die anderen Hersteller waren genauso gut.

    Sprich: Es gibt bestimmt ein Modell eines anderen Fabrikates, wo du bei der Größe von 155cm ne ordentliche Stange Geld sparen kannst. Schimmel, Grotrian, etc. Z.B. steht in einem bekannten laden hier in Berlin ein 162 Grotrian (leider in Nussbaum, finde ich aber schicker als Schwarz) welcher mir ausgesprochen gut gefallen hat. Vor allem steht der da schon min. 2 Jahre für 8500€, da geht noch am Preis am was, das wären 15.000€ gespart und man hat ein super instrument:super:.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2017
    Shigeru gefällt das.
  9. thinman
    Offline

    thinman

    Beiträge:
    2.566
    vielleicht wäre es interessant zu wissen, ob @ArvedKneibusch unbedingt einen S&S möchte, oder ob für ihn auch andere Instrumente vergleichbarer Qualität in Frage kämen. Wie siehts aus, Arved?

    Und überhaupt: Willkommen im Forum! :bye:
     
  10. saugferkel
    Offline

    saugferkel

    Beiträge:
    1.046
    Sicher gibt es einige Läden, wo du viele Steinways finden kannst.

    Paar Beispiele:

    http://www.weschenfelder.eu - hat einen guten Ruf hier im Forum.
    http://www.piano-mueller.de - Meinen O aus 78 habe ich hier gekauft.

    Weitere Läden gibt es natürlich auch, die Steinway verkaufen. Viele im ganzen Land kenne ich natürlich nicht. Mit einigen habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, bis ich meine Entscheidung getroffen hab.

    Drum solltest Du auch viele Flügel anspielen, bevor Du einen kaufst. Es ist meistens nicht der erste Flügel, der gekauft wird. ;-)
     
  11. ArvedKneibusch
    Offline

    ArvedKneibusch

    Beiträge:
    20
    danke für Eure Antworten. Ich spiele in meiner Freizeit gerne Jazz und Blues und suche was schönes zum spielen und üben.

    Jetzt haben wir vor einigen Monaten angefangen uns umzusehen. Generell hatte ich nicht vor, mir einen S&S zu kaufen und auch nicht, soviel Geld auszugeben. Ganz ehrlich. Auch wenn ich nicht schlecht spiele, ist ein Steinway bei mir wahrscheinlich eher Perlen vor die usw.

    Irgendwie sind wir dann an diesen Steinway geraten und der Verkäufer hat mir die Sache auch als Geldanlage schmackhaft gemacht. Was gibt es denn tolleres als ein schönes Instrument im Wohnzimmer stehen zu haben und eine Geldanlage, die praktisch keine Risiken beinhaltet, weil wohl kein Dieb jemals auf die Idee käme, einen Flügel mitzunehmen ;-). Und ein Steinway wird immer seinen Wert behalten. In der einen oder anderen Form. Da bin ich bei unserem Geld nicht ganz so sicher.

    Deshalb rede ich hier über den Preis. Ich habe mich ein wenig umgesehen aber bisher keine wirklich vergleichbaren Instrumente gefunden. Die meisten Instrumente waren überholt und damit nicht direkt vergleichbar.
     
    Stilblüte gefällt das.
  12. ArvedKneibusch
    Offline

    ArvedKneibusch

    Beiträge:
    20
    Aber generell können wir auch über andere Flügel reden. Dann aber bis max. die Hälfte also 10-12000 Euros.
     
  13. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    2.991
    Ich will Dir auf gar keinen Fall einen Steinway ausreden. Aber was Du schilderst, klingt für mich nach einem Verkäufer, der "nur" sein Instrument verkaufen will (okay, das ist normal) und nicht nach einem, der das ideale Instrument für Dich sucht. Letzterer wäre für mich der ideale Verkäufer für Musikinstrumente, egal welcher Art.

    Von daher: Ja, schau Dich in Ruhe um. Unbedingt.
     
  14. saugferkel
    Offline

    saugferkel

    Beiträge:
    1.046
    Anfangs wollte ich auch nicht so viel Geld ausgeben, nicht mal die Hälfte. Obwohl ich kein Profi bin, habe ich es keine Sekunde bereut. Wenn ich mich ransetze, schwebe ich über den Wolken.

    Mit Dieben wirst Du recht haben, dass sie ein fast 400 kg-Ding nicht einfach so mitnehmen können. Ein Schimmel oder Grotrian können sie aber ebenso nicht mitnehmen. Das kann man nicht als Vorteil sehen.

    Eher den Werterhalt gegenüber anderen Herstellern. Den Wert verliert ein S&S weniger wie die anderen. Dass ein Instrument gar nichts an Wert verliert, also "Geldanlage ohne Risiken" gibt es nicht. Das sollte man wissen.

    Ein zu trockener Raum, wechselhaftes Raumklima, Art der Heizung uvm. können den Wert stark beeinflußen. Nicht zu vergessen sind die Kleinkinder u./o. Haustiere. :-D

    Mach dich von der Sache "Geldanlage" nicht abhängig. Wenn du vom Charakter, dem Anschlag, der Spielart und nicht zuletzt dem Klang her Steinway magst, solltest du sehr viele Steinways ausprobiert haben.

    Wenn dir aber allgemein auch Instrumente anderer Marken genauso gut gefallen und du nicht viel Unterschied merken kannst, brauchst Du ja nicht das Doppelte oder Dreifache auszugeben.
     
    Ambros_Langleb gefällt das.
  15. ArvedKneibusch
    Offline

    ArvedKneibusch

    Beiträge:
    20
    Erstmal danke. Der Hauptgrund, warum ich überzeugt von dem Instrument bin, ist das Spielgefühl und der Klang. Es spielt sich toll. Ich tendiere mehr und mehr dazu, es zu kaufen.

    Vielen Dank für Eure Hilfe. Ich werde wohl nochmal einen Klavierbauer engagieren, der sich das Instrument vor dem Kauf ansieht. Und wenn der sein OK gibt, dann kann es losgehen.
     
    Barratt und agraffentoni gefällt das.
  16. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.003
    Jetzt werde nicht ungeduldig. Wo hast du sonst denn schon nach Instrumenten Ausschau gehalten und was hast du angespielt?
     
  17. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    8.256
    Den Originalpreis wird man sicher nicht mehr kriegen, und ein Neuinstrument müsste man sicher eine ganze Weile stehenlassen, bis sich der Wiederverkauf "lohnt". Man sollte allerdings auch bedenken, dass die Preise (und auch überall sonst) bei Steinway jedes Jahr steigen. 100 Jahre alte, kleine Steinways werden heute für 25.000€ gehandelt. Ich glaube nicht, dass sie vor 100 Jahren 50.000 Mark gekostet haben. Wenn man es so sieht, wäre ihr Wert sogar gestiegen.
     
    saugferkel gefällt das.
  18. Curby
    Offline

    Curby

    Beiträge:
    2.003
    Aber die Preise steigen doch nur, weil das Geld an sich an Wert verliert..
     
  19. thomas 1966
    Offline

    thomas 1966

    Beiträge:
    1.636
    Wenn man eine Mark von vor 100 Jahren nimmt und dann den Verbraucherpreisindex berücksichtigt, dann könnte man dafür ca. 3 Euro 50 rechnen. Das würde bei heutigen 25.000 Euro einen Preis von guten 7.000 Mark vor hundert Jahren bedeuten.

    Die Verkaufspreise von 1923/24 würden mich interessieren. Hat jemand einen Ahnung wieviel die Instrumente damals gekostet haben? Wahrscheinlich mehrere Billionen... :)
     
    Scarbo gefällt das.
  20. saugferkel
    Offline

    saugferkel

    Beiträge:
    1.046
    Zugeben muss ich es, dass mir auch das Potenzial zum Werterhalt von Steinway sehr schmackhaft erschien. Es ist mit Sicherheit ein wichtiger Faktor bei einer so großen Investition.

    Umso wichtiger ist es aber, so wie viele in diesem Forum auch schreiben, dass ein Instrument mit all den Eigenschaften den Besitzer glücklich machen muss.

    Wenn einer einen 70 Jahre alten Grotrian besser findet als einen 50 Jahre alten Steinway in gleicher Größe, wird er die Freude schnell an seinem Instrument verlieren, wenn er seine Entscheidung von dem Werterhalt abhängig macht.

    Wie gesagt, auf meiner Suche habe ich keinen Flügel angespielt, der mich beim Spielen so zum Lächeln brachte, wie der Steinway. Wenn das der Fall ist, erscheint einem der Flügel mit der Möglichkeit zum Werterhalt viel hübscher. :-)

    PS: Das mit Werterhalt bezieht sich eben auf die Steinways Hamburger Produktion, wohlgemerkt.
     
    Barratt gefällt das.