Spannende Konzertprogramme

  • Ersteller des Themas .marcus.
  • Erstellungsdatum


Dorforganistin
Dorforganistin
Dabei seit
22. Apr. 2015
Beiträge
3.023
Reaktionen
2.703
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
932
Reaktionen
1.304
D
Mit Spanien kann ich nicht dienen, aber stöber doch mal bei https://www.swedishmusicalheritage.com/
Unter dem Stichwort Klavier und "Prelude" finden sich einige Werke, die man teilweise sogar kostenfrei als pdf herunterladen kann.
Ich liebe das Prelude pathetique et intermezzo (op. 33) von Emil Sjögren.
Die Seite ist als lexikale Quelle erste Wahl. Da befindet sich noch sehr viel Unbekanntes. Es ist ein erfolgreiches und häufig eingesetztes Konzept, Unbekanntes mit Bekanntem zu kombinieren. Das Prelude Op. 33 von Sjögre ist leider auf der Aufnahme von Anders Kilström nicht enthalten. Nach Durchsicht der Noten kann ich jetzt schon sagen, dass das ganze Op. 33 interessant ist. Ich erlaube mir noch einen Hinweis für Interessierte: Bei der Sjögren-Gesellschaft findet sich eine Diskografie, Ingrid Lindgren hat wohl alle Klavierstücke auf 5 CD's eingespielt, die nur noch - wenn überhaupt - antiquarisch zu erwerben sind. Die Meriten der Ersteinspielung sind nicht mehr zu verdienen. Da bleibt nur noch YouTube.
 
Zuletzt bearbeitet:
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
932
Reaktionen
1.304
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
932
Reaktionen
1.304
Es gibt noch etliche weitere Sammlungen - unglaublich, wie beliebt dieses 24iger Schema war und ist. Wenn man die Moderne und die Zeitgenossen dazu nimmt, kommt man an Grenzen. Nun, da schon der Name Nino Rota gefallen ist - es gibt von Peter Ludwig eine solche Komposition. Kennt jemand diese und kann er den Schwierigkeitsgrad angeben. Handelt es sich eher um leichtere Kost was die Genreeinordnung (Unterrichtsliteratur) betrifft? Ich kenne von Ludwig nur die vielen Tango-Arrangements. Vielleicht surft er ja selbst gerade bei Clavio.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.942
Reaktionen
15.458
@Triangulum Das ist ja ein sehr, sehr schönes Projekt! Da würde ich auch gerne zuhören :002:
 
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
932
Reaktionen
1.304
Lieber triangulum,

kennst du die 15 Präludien von Nino Rota von 1964? Ich finde sie sehr schön und gleichzeitig sind sie publikumswirksam (Filmmusik zu "Der Pate" ist von Nino Rota).

Viel Spaß beim Aussuchen! :003:

chiarina
Ich habe mir eine Aufnahme mit Klavierwerken von Rota besorgt. Zwei der Preludes (insb. Nr. 15) werde ich später nachspielen. Die Noten sind recht preiswert im Handel zu beziehen. Insgesamt ein sehr heterogenes Opus: Manches klingt nach Chopin, anderes nach Schostakowitsch, da ist wohl für jeden etwas dabei. Sehr interessant sind die Bach-Variationen mit Fuge. Dazu gelernt habe ich, dass Rota der Enkel von Giovanni Rinaldi ist, von dessen Sfumature Op. 68 ich bislang vergebens die Nr. 3 Toccata gesucht habe.
 
K
klafierspieler
Dabei seit
26. März 2013
Beiträge
236
Reaktionen
111
@Triangulum Zufällig sah ich gerade diese Sammlung von Präludien, die in die Richtung deines Projektes geht:
Höchstens einzelne Werke daraus fürften dir aber bisher noch entgangen sein.
 
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
932
Reaktionen
1.304
Höchstens einzelne Werke daraus dürften dir aber bisher noch entgangen sein.
Danke für den Hinweis. Tatsächlich findet sich da nur im Bereich Pop und Kompositionen nach 1950 noch etwas Unbekanntes, weil man das in der Regel in Einzelausgaben nicht findet. Damit beschäftige ich mich allerdings weniger. Nichtsdestoweniger habe ich mir ein paar dieser Sammlungen von bekannten Komponisten besorgt (z.B. Ginastera, Martin, Chavez). Die anderen Stücke kenne ich alle, außer noch vier Preludes von Couperin, die ich mir gleich einmal alle besorgt habe. Couperin finde ich allerdings nicht so spannend wie Rameau, von dem es leider keine Preludes gibt oder mir bekannt wären.
 
Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.811
Reaktionen
3.694
Wäre ich Konzertpianist, dann würde ich u.a. Konzerte nach Opuszahlen geben. Es ist doch extrem ergiebig und interessant (auch fürs Publikum!), was sich z.B. hinter "opus 10" verbirgt: Spontan fallen mir da Beethoven, Chopin, Brahms, Rachmaninov, ein.
Vielleicht lässt sich unabhängig von solch einer Äußerlichkeit ja sogar ein bisher verborgener roter Faden erkennen? Die Opus X-Programmatik wäre sicherlich auch wunderbar geeignet für Gesprächskonzerte.
 
Revenge
Revenge
Dabei seit
28. Mai 2017
Beiträge
2.630
Reaktionen
2.020
[...] dass Rota der Enkel von Giovanni Rinaldi ist, von dessen Sfumature Op. 68 ich bislang vergebens die Nr. 3 Toccata gesucht habe.

...die sich allerdings sicher hier drin befinden dürfte ( es ist der 1. Band der beiden ) , bei abebooks.de :

1639599652100.png

Wenn Du suchst, bitte ntürlich mit falschem Namen "Rinaldiu". Ist ja klar. :super: ...

LG, Olli! ( es gibt noch ne Quelle, bin mir aber nicht sicher, welcher Band das dann wäre. (Hamburg ) . In Italien Hauptbiblioth. stehen beide ). Chines. Website ist auch eins, aber zu komisch / dangerous.
 

 

Top Bottom