Kurze Stücke für Konzertprogramm gesucht


Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
1.229
Reaktionen
1.894
Von Dora Pajecevic gibt es einige hübsche Stücke. Allerdings sind die Noten nicht im Handel.
 
A
Alter Tastendrücker
Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
3.087
Reaktionen
3.792
Sorry, Irrtum: Economou ist aus Zypern, aus Malta kann ich mich im Rahmen des damaligen Projekts nicht erinnern. Vielleicht war es eines der Stücke ohne Klavier??
 
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
10.584
Reaktionen
10.126
Liechtenstein ist einfach - Rheinberger dürfte der mit Abstand bedeutendste sein!
Jein, er ist in Vaduz geboren und mittlerweile (!) auch dort begraben, aber seit seinem 12. Lebensjahr in München ausgebildet worden und dort vorrangig tätig gewesen. Insofern wird er heute eher als deutscher Komponist angesehen. Im Bezug auf kleine Staaten gilt demnach auch das Bibelwort "wer hat, dem wird noch mehr gegeben"...!

LG von Rheinkultur
 
K
klafierspieler
Dabei seit
26. März 2013
Beiträge
242
Reaktionen
117
Wieder was gelernt, danke.

Vielleicht noch folgender Tipp: Viele Länder besitzen auch Musikinformationszentren, die zeitgenössische Musik sammeln. Links findet man auf folgender Seite: http://www.iamic.net/ Ich hatte vor einigen Jahren mal Kontakt mit dem Zentrum in Litauen, die waren sehr freundlich und haben mir auch Noten (Kopien handschriftlicher Manuskripte) geschickt.
 
Wiedereinaussteiger
Wiedereinaussteiger
Dabei seit
1. Feb. 2011
Beiträge
2.396
Reaktionen
1.427
Ich würde mir das einfach machen.

In jedem Land sollte es einen bekanntesten Komponisten geben.

In Polen Chopin, in Österreich Mozart oder Beethoven, in Deutschland Beethoven, Schubert, oder Wagner, etc. und von "denjenigen welchen" nur kurze Knallerstücke anspielen, die jeder kennt, den markantesten Zentralsatz, sodass soeben die zwei Minuten gefüllt sind.

Das ergibt ein Wiedererkennen der Länder seitens der Zuhörer, da gehen die Mundwinkel nach oben, das kommt immer gut an, wenn auch es musikalisch kaum in irgendeiner Weise ergiebig ist. Tulpen aus Amsterdam. Unn feddich. Wenn von einem niederländischen Komponisten, also Klären!!!, ob es nach Komponist aus Land geht, oder nach Thema zum Land...

Doof wäre ja, wenn man das spielt, und hinterher die EU die Zahlung verweigerte, weil mann keinen maltesischen Komponisten dabei hatte, und nun der maltesische Kommissar den Rumpelstilz macht und der EU untersagt, die Kohle rauszurücken...

Beschulen, belehren sollte man die Herrschaften auch nciht wollen, ihnen Rätsel aufgeben auch eher nicht, also die Moldau von Smetana, weil die jeder kennt. Wenn man nun von Ländern wie Zypern, Belgien, Luxemburg, Slowenien, Slowakei, den Baltenstaaten mal so gar keine Idee habe, welchen Komponisten, so lasse man sich den von der Botschaft des Landes benennen. Möglichst unter Übersendung eines Klavierauszuges, um den Kosten, sowelche Musik eigens zu bestellen, auszuweichen.

Diese Liste dann vorher !!! dem Veranstalter bekannt machen - und sich abzeichnen lassen ... Wenn die was zu nörgeln haben, dann sollen die vorher nörgeln. Und Vorschlag zum Verändern machen.
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
669
Reaktionen
309
Sorry... hast Du Dir den Thread vorher mal durchgelesen?
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
11.113
Reaktionen
15.989
Auf Malta kenne ich einen Sänger und eine Pianistin, vielleicht hat der /die Kontakte zu Zeitgenossen (falls gewünscht).
 
Wiedereinaussteiger
Wiedereinaussteiger
Dabei seit
1. Feb. 2011
Beiträge
2.396
Reaktionen
1.427
Sorry... hast Du Dir den Thread vorher mal durchgelesen?
Sorry... hatte ich versehentlich mit Dir geredet?
Bitte verzeih ggfs.
Meine Antwort war an Mick gerichtet.
Das hätte ich (u.U.) deutlicher machen können, statt mich unnötigerweise von der Seitenbande ansprechen zu lassen.

Ich wusste auch nicht - me stupid ... - dass das Erweitern auf Rechtliches (D) einer Genehmigung bedürfe. Ich dachte in meiner Einfalt, es sei uU. nützlich für Mick, sich damit geistig zu befassen, denn ich habe in meinem Bekanntenkreis gewisse - nicht nur positive - Erfahrung mit der EU-Bürokratie...
 

mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.624
Reaktionen
22.376
Vielen Dank für eure Vorschläge! Ich bin jetzt schon ein wenig weiter und werde das Programm in fünf Blöcke zu jeweils 5-6 Stücken aufteilen. Den Block "Chansons populaires" kann ich recht einfach mit eigenen Klavierarrangements bekannter Volkslieder befüllen - aus Ländern, die sonst wenig Klaviermusik zu bieten haben.

Das ist der momentane Stand meiner Überlegungen:

I. Préludes
Sjögren: Prélude (Schweden)
Stanford: Prelude Des-Dur op. 163/3 (Irland)

II. Etudes
Ligeti: Fanfares (Ungarn)
Rautavaara: Etude op. 42/1 (Finnland)
Debussy: Pour les accordes (Frankreich)

III. Chansons populaires
Nielsen: Folketone op. 3/1 (Dänemark)

IV. Berceuses
Economou: Lullaby, aus Sixteen Etudes for Children (Zypern)
Chopin: Berceuse op. 57 (Polen)
Casella: Berceuse triste op. 14 (Italien)
Dvorak: Berceuse B. 188/1 (Tschechien)
Brahms: op. 117/1 (Deutschland)

V. Danses
Lekeu: Danse joyeuse (Belgien)
Zemlinsky: Ländliche Tänze op. 1 - Auswahl (Österreich)
De Falla: Danza de La Vida Breve (Spanien)

Die Stücke habe ich entweder schon gespielt oder sie sind mehr oder weniger vom Blatt spielbar. Auch, wenn die Bezahlung gut ist, soll der Aufwand ja nicht ins Unermessliche steigen - denn den Großteil der Stücke werde ich danach wohl nie wieder aufführen.
 
Bernhard Hiller
Bernhard Hiller
Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.738
Reaktionen
2.235
Was geschieht eigentlich zwischen den Stücken? Gibt es da irgendein (nicht-musikalisches) Programm? Mußt du dich darauf gefasst machen, daß in jeder kleinen Generalpause stürmischer Applaus losgeht, statt die Pause auskosten zu können (was für ein Publikum ist das eigentlich)? Sind die 60-90 Minuten reine Musik, oder die Gesamtdauer inkl. aller Unterbrechungen? Oder spielst du "Hintergrundmusik" zu einem geselligen Beisammensein?
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.624
Reaktionen
22.376
So ganz genau weiß ich das noch gar nicht. Irgendeine europäische Handelsdelegation ist in Kanada und USA unterwegs, das Konzert ist die kulturelle Alibiveranstaltung der Reise. Irgendwelche Preise werden da wohl auch noch vergeben. Nicht meine Welt.
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.624
Reaktionen
22.376
Die eigentliche Schwierigkeit - das habe ich auch geschrieben - liegt darin, ein Programm aus lauter kurzen Stückchen zusammenzustellen, das sich nicht in Beliebigkeit verliert. Irgendwelche Filmmusik bewirkt das Gegenteil davon, weil sie in erster Linie illustrativ ist und deshalb in den allermeisten Fällen als Konzertmusik nichts taugt. In diesem Fall schon gar nicht, weil es ohnehin schon eine außermusikalische Vorgabe gibt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Bernhard Hiller
Bernhard Hiller
Dabei seit
28. Aug. 2013
Beiträge
1.738
Reaktionen
2.235
Die Veranstalter sehen gewiss den außer-musikalischen Teil als den wesentlichen Teil des Abends. Sie werden bestimmt ihre eigenen Vorstellungen der Gliederung des Gesamtgeschehens haben. Und z.B. die Musik in einer bestimmten Anzahl von Blöcken dargereicht bekommen wünschen, und die Musik sollte dann wohl auch als Überleitung von einem außermusikalischem Block zum anderen passen können...
Ob für eine Handelsdelegation Wiegenlieder angemessen sind? :denken:
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.624
Reaktionen
22.376
@Marlene In Kroatien habe ich inzwischen eine effektvolle Etüde von Boris Papandopulo gefunden. Trotzdem vielen Dank.
 
S
StefanN
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
669
Reaktionen
309
Hallo mick,

wie ist so der Stand dieses Projekts? :-)
Wie sieht das Spielprogramm nun aus?
Findet diese Konzertmusik noch so wie vorgesehen statt?

-Stefan
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.624
Reaktionen
22.376
Ja, das findet statt. Es bleibt bei den 5 Blöcken, die jeweils verschiedenen Gattungen abbilden. Etwas holprig ist die Zusammenstellung leider, das ist keine Frage. Aber mit ein paar erklärenden Worten zwischen den Blöcken, in denen ich etwas über die Gattungen und Komponisten erzähle, wird das hoffentlich nicht so auffallen...
 
 

Top Bottom