So ein "verkeimtes Altteil" will ich nicht

S

Snitzy

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
Nein, mit "verkeimten Altteil" ist nicht die Schwiegermutter gemeint,
sondern ein gebrauchtes Klavier.

Der amüsante Begriff "verkeimtes Altteil" wurde hier in einem
meiner Threads benutzt bezüglich eines gebrauchten Klaviers.
Ein User meinte er würde auf einem gebrauchten Klavier nicht spielen.

Da stellt sich mir die Frage, ob Ihr, da viele von Euch sicherlich
sehr gut spielen können, auch weiter Klavier spielen würden, wenn
Ihr kein besonders gutes Klavier hättet, vielleicht sogar ein Klavier
das sehr alt ist und ein paar Macken hat.

Ich selbst kenne mich sehr gut mit Fotografie aus, studiere Fotojournalismus
und hab beispielsweise in Berlin bald eine Einzelausstellung.
Im Bereich der Fotografie legen viele Leute (meist Amateure) sehr großen
Wert auf eine Top Kameare, digitales Spiegelreflex so ab 1500 Euro.
Objektive die möglichst fehlerlos und optisch absolut erhaben.
Dabei haben die Leute von Fotografie keine Ahnung und selbst mit
der billigsten Kompaktknipse fotografiere ich Fotografen mit ihren
TopAusrüstungen (ich habe zwar auch eine sehr gute Ausrüstung) an die Wand.

Im Bereich Musik spielt natürlich auch das Instrument eine große Rolle.
Aber kann man nicht auch mit weniger guten Instrumenten gute Musik,
vielleicht sogar großartige, berührende Musik machen?
In der Fotografie wird um jedes Fitzelchen an Schärfe gefeilscht, dabei
ist Schärfe völlig nebensächlich für ein gutes Foto.

Würdet Ihr also noch weiter Musik machen und Klavier spielen, wenn
Euer Instrument nicht besonder gut wäre?

Wenn ich bspw. meine Kameraausrüstung für ca. 4000 Euro
nicht hätte und man gäbe mir eine Kompaktkamera, dann würde ich trotzdem
weiter fotografieren, EBEN weil es bei der Fotografie nicht auf das
Instrument, auf die Kamera ankommt, sondern auf den Fotografen.

Was meint Ihr?
 
P

pianina

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Ich denke, es kommt nicht darauf an, ob ein Klavier neu oder gebraucht ist.
Ein gutes gebrauchtes Klavier ist ja u. U. viel besser als ein weniger gutes Neues.

Ich denke auch, dass viele auch auf weniger guten Instrumenten spielen würden, wenn Sie kein anderes hätten - klar! Ich gehe auch davon aus, dass auch viele ihr gutes Instrument gar nicht voll ausnutzen oder zu schätzen wissen.

Ich stimme mit Dir überein, dass ein guter Klavierspieler mit seinem Spiel auf einem grottenschlechten Instrument berühren kann. Absolut!

Aber - hier unterscheidet sich meine Meinung von Deiner - glaube ich, dass den Anforderungen (von außen) entsprechende Resultate u. U. nur mit einem guten/entsprechenden Handwerkzeug möglich sind.

Um bei Deinem Beispiel der Fotografie zu bleiben (ich arbeite auch mit Fotografen zusammen):

Wenn Du freier Künstler oder Hobbyfotograf bist, kannst Du in die Richtung fotografieren, die Deiner Ausrüstung entspricht (wie Du ggf. Schwachstellen eines Instrumentes teilweise umgehen kannst, in dem man Musikstile spielt, die besser zum Klang passen etc). Oder Du experimentierst einfach und schaust, was dabei rum kommt - kann übrigens zu sehr schönen Ergebnissen führen!

Stell Dir aber vor, Du kriegst Aufträge (es soll ja Fotografen geben, die Geld verdienen müssen ;-), die ein bestimmtes Objektiv, eine bestimmte Auflösung, bestimmte Dateiformate verlangen. Ich glaube, da kann es mit einer nicht entsprechenden Kamera schlecht laufen... :-)
Fotografen und Möchtegern-Fotografen gibt es viele und da wird in der freien Wirtschaft eben (NEBEN dem künstlerischem Aspekt) auch danach ausgewählt, wer die technischen Anforderungen erfüllt, was teilweise für die Weiterverarbeitung der Fotos wichtig ist.

Richtig ist natürlich auch, dass es immer viel technischen Schnick-Schack gibt, der unter dem Strich gar nicht erforderlich ist.

Aber ich denke, dass Du die Frage eher vor einem künstlerischen/Hobby Hintergrund als vor einem professionellen gestellt hast, oder?

LG, pianina
 
C

chief

Guest
Wir müssen schon beim Thema bleiben.
Es geht doch hier wohl um vekeimte Altklaviere, wo die Kakerlacken herauslaufen.
Na, ich bitte euch, wenn ihr einen Putz- nd Desinfektionsfimmel habt, ist ein neues Klavier gerade gut genug für Euch.
Ansonsten gibt es doch Staubsauger, mein Lieblingsinstrument, gleich nach dem Klavier.
Kenn mich da aus, war lange genug "Hausmann"

Gruß Chief
 
D

Dr. Lecter

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ich bitte um Verzeihung für meine Wortschöpfung "verkeimtes Altteil"...

Wir waren im Sommer auf einem Reiterhof, die hatten ein uraltes Ibach dort stehen und das war wirklich verkeimt! Daran habe ich gedacht... Dennoch habe ich gerne darauf gespielt... Auch wenn ich am Liebsten erstmal die Tasten in Sakrotan getränkt hätte...

Es gibt Leute, die mögen es gerne neu und ich bin einer von denen. Für das selbe Geld, dass ich für ein neues Klavier ausgebe, kann ich natürlich auch ein Gebrauchtes einer höherwertigen Klasse kaufen. Das kann man bei Auto´s eben so und dennoch ist mir neu lieber... Das ist wohl Geschmacks-/ Ansichtssache...

Gerade für mich als militanten Nichtraucher ist es schon enorm wichtig kein riechendes Instrument zu Hause zu haben! Habt Ihr schon mal das Klavier eines starken Rauchers errochen! Pfui Deibel - kann ich da nur sagen.

Bzgl. Fotografie stimme ich Dir allerdings zu. Der Megapixel-Wahn ist ja nun leider der Dummheit der Konsumenten geschuldet, anstatt ein lichtstarkes und scharfes Objektiv als wesentliches Kriterium zu schätzen kaufen die meisten Dummbeutel lieber Popellichtlöcher mit rauschenden CCD´s...

Meine erste Digicam war eine Olympus Camedia C-2000 (Neupreis 1999 2.200 DM!) mit einer hervorragenden Optik und mein Gott - was habe ich für tolle Fotos damit gemacht! Zigtausende und auch beruflich... Jetzt habe ich eine Dynax 7D von Konica-Minolta und die hat auch nur 6 MP - aber viele andere wichtigere Eigenschaften. Es gibt ja auch so eine Initiative - ich komme gerade nicht auf den Namen - die die Verdummung des Volkes bekämpft und Alles über 6 MP für Quatsch mit Soße erklärt. Recht so!

BTT: Man kann auch auf alten, gebrauchten, verkeimten, verrauchten, verstimmten und schlimmeren Klavieren spielen und seine Freude haben, aber auch das ist eben Ansichtssache...
 
Madita76

Madita76

Dabei seit
März 2007
Beiträge
457
Reaktionen
1
Würdet Ihr also noch weiter Musik machen und Klavier spielen, wenn
Euer Instrument nicht besonder gut wäre?
Wie bereits gesagt wurde: besser ein weniger gutes Instrument als gar keines.
Unter gut verstehe ich jedoch nicht unbedingt nur ein teures Instrument. Ich denke, es spiellen auch das persönliche Empfinden, die persönlichen Vorlieben in Bezug auf Klangfarbe, Tonqualität etc. eine wichtige Rolle bei der Beurteilung. Ich habe deutlich mehr Spaß am Klavierspiel auf einem Instrument, welches zu mir passt und mir rundum "gefällt", mit dem ich mich also wohl fühle!

Grüße, Madita
 
S

Snitzy

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
Höchstleiderweise gibt es ja niemanden hier der aus Hannover kommt und sich mal das Klavier, was nun inzwischen am Donnerstag bei mir stehen wird,
angucken will und dabei die Gelegenheit hat, einen von Deutschlands besten
Nachwuchsfotografen (=mich) kennen zu lernen.
Also muss ich wohl auf meine Klavierleherin warten, die noch nie unterrichtet
hat und die ich noch nicht mal kenne und die jetzt - ausgerechnet dann
wenn ich beschließe Klavier zu lernen - in Urlaub fährt. :eek:
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Man sollte nicht verkennen, dass so ein hundert Jahre altes Instrument auch seinen eigenen Charme haben kann, genauso wie ein altes Möbelstück.

Natürlich muss man an so ein altes Teil ein Mindestmaß an Spielbarkeit voraussetzen, sonst würde ich es nicht kaufen. Als wichtigstes sollten die Stimmwirbel nicht zu leichtgängig sein, damit die Stimmung hält. Es gibt Tricks mit Lösungen, die das Holz aufquellen lassen, aber das sind eben Tricks, die wahrscheinlich nicht nachhaltig wirken.

Aber gebt doch mal zu: sieht nicht dieses über 100 Jahre alte Oberdämpferklavier richtig schön aus:
http://www.mindenblues.family-schmidt-minden.de/Piano/RitterSide.JPG

Natürlich muß ich Abstriche machen beim Klang und vor allem Gleichmäßigkeit des Anschlags, aber ich kann versichern: wenn ich abends die Kerzen am Klavier anzünde und meinen Chopin spiele, habe ich jede Menge Spaß mit diesem Teil!

Snitzy: ich bin 70km entfernt in Minden, würde ich in Hannover wohnen, würde ich es mir gerne ansehen, so sorry...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Snitzy

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
67
Reaktionen
0
Mindenblues, Danke, ich weiß das sehr zu schätzen.
 
 

Top Bottom