SMR-Mechanik von Seiler

K

Korre

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,
habt Ihr Erfahrung mit der Seiler-eigenen SMR-Technik? Ich habe ein Top-Angebot für ein Konzert 132 vorliegen und würde gerne zuschlagen, hatte aber vorher nie von der SMR gehört. Deshalb bin ich unsicher.
Danke, Korre
 
K

Korre

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Dass diese Mechanik SMR offenbar nicht sehr bekannt ist, macht mich skeptisch....
Danke an alle Leser der Nachricht. Vielleicht wird es dann doch ein Steinberg IQ oder ein Schimmel...
korre
 
Wiedereinaussteiger

Wiedereinaussteiger

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.868
Reaktionen
974
Bei Seiler kannte ich das noch nicht, aber es gibt seit einiger Zeit so etwas von Petrof, das solle gute Ergebnisse haben. Unter jeder Repetition sitzt bei der Petrofmechanik ein Magnetenpaar, das mithilft, Repetition und Hammer zu heben. Die Magneten stehen gegeneinander, also Nordpol gegen Nordpol oder Südpol gegen Südpol, und stoßen sich so auf Luftdistanz ab. D.h. der untere Magnet hebt damit den oberen ab bzw. gibt ihm eine kleine Hubkraft mit. Alle unteren Magneten sitzen an einer Art einstellbarer Schwenkleiste, mit der insgesamt die Luftdistanz und damit das Spielgewicht a gusto des Pianisten schnellverstellbar wird.

Jedes Magnetpaar ist darüber hinaus einzeln einstellbar, neben einer gewissen Grundbebleiung, die wohl weiterhin drin ist. D.h. an den Magneten wird ein Anteil der Gewichtung oder Auswiegung erledigt. Wie groß der ist, weiß ich aber nicht aus dem Kopf.

Soweit ich weiß, macht Petrof das auch nicht mit den Standard-Mechaniken von Detoa, Tschechien, sondern nur zusatz-optional an den gegen Aufpreis käuflichen Rennermechaniken.

Angesichts der Reputation von Seiler denke ich mir, dass die das ähnlich handhaben, und würde das bei Interesse an einem Seiler-Flügel durchaus mal unbefangen testen. Angst oder Sorgen vorm Kauf eines Seilerflügels mit SMR hätte ich jedenfalls nicht.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.950
Reaktionen
702
Die SEILER SMR-Mechanik ist eine normale RENNER-Mechanik welche durch gegenpolige Magnete eine noch schnellere Repetition ermöglichen soll, ähnlich der Steingraeber SFM-Mechanik oder der Sauter-R2-Mechanik ( zusätzliche Blattfeder ).
Ich schicke Dir eine PN.
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Hallo Korre, willkommen hier im Forum!
So ein 132er SMR-Seiler hab ich mal vor ca. 10 Jahren kennen gelernt. Das Prinzip gibt es demgemäß schon lange. Wiedereinaussteiger hat es detailliert beschrieben; ich nehme an, bei Petrof wird es ggf. in Seiler-Lizenz gebaut.
Lapidar gesagt: Die Mechanik funktioniert wie eine normale Klavier-Mechanik, nur halt besser, im Sinne von: zuverlässiger in der sehr schnellen Repetition.
Interessantes Detail dabei: In Ruheposition liegen die Hammerstiele bei dieser Mechanik nicht auf der Ruheleiste, sondern stehen etwas ab. So wie das bei Flügeln üblicherweise der Fall ist.

Gruß
Martin
 
K

Korre

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Danke für die Hinweise. In anderen Worten: wenn es sich beim Spielen gut anfühlt und zudem der Klang gut ist (beides ist der Fall), könnte ich bedenkenlos zugreifen.
Korre
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Bedenkenlos wäre etwas übertrieben, Korre. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass du einen großen Fehler machst, erscheint nach deinen bisherigen Angaben gering.

Gruß
Martin
 
K

Korre

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ok. Nicht "bedenkenlos". Inzwischen höre ich auch kritische Stimmen. Danke für die anregende Diskussion.
 
 

Top Bottom