Silentklavier mit Aktivbox?


T
Tastentier
Dabei seit
12. Nov. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

ich lese schon seit einiger Zeit im Forum mit und denke, dass wir nachstehende Diskussion noch nicht hatten.

Ich überlege gerade mein Digipi (Kawai CN3), das für den Anfang auch echt gut war (kann ich empfehlen), zu ersetzen. Alternativen für mich sind nun entweder ein sehr gutes Digipi (CA7 oder ähnliches) oder ein Silentklavier.

Da ich leider nie vor 8pm wochentags zuhause bin, werde ich das Klavier aber so gut wie nie akustisch spielen können (jedenfalls die nächste Zeit). Aber so ein Klavier hat man ja auf Dauer und das kann sich auch mal ändern.

Nun meine Frage: Ich finde es eigentlich nicht akzeptabel dauernd einen Kopfhöhrer auf den Ohren zu haben. Das wird man doch sicher auch an eine gut Box anschließen können. Hat einer da Erfahrung mit? Also ich stell mir das so vor, dass ich letztlich ein gutes Klavier da stehen habe und der Klang in Zimmerlautstärke aus den Boxen kommt.

Das macht für mich aber nur dann Sinn, wenn das klanglich besser ist als ein sehr gutes Digitalpiano. Da die per se auf Zimmerlautstärke ausgerichtet sind, frage ich mich, ob sich ein Gutes nicht besser anhört als die Silentklavier-mit Box-Lösung.

Über Erfahrungsberichte und Meinungen freue ich mich.
 
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Genau auf so einem Teil habe ich vor kurzem bei so einer Yamaha-Ausstellung gespielt. Klang recht gut, die Qualität steht und fällt hier mit der Qualität der Boxen und das wir dann eben sehr schnell sehr teuer. Diese Yamaha Teil (ich glaube es war ein U3 oder so) klang fantastisch, aber wie gsagt, billig war es nicht gerade.
Deine Idee ist prinzipiell gut, weil der Sound aus den Boxen mit Zimmerlautstärke doch deutlich weniger störend ist (für die Nachbarn) als das volle schwingende Klavier. Aber natürlich ist ein Silent-Klavier mit Boxen auch eigentlich nur ein Digitalpiano (eben mit richtiger Mechanik). Externe Boxen werden daher genauso klingen, als würdest Du sie jetzt an Dein Kawai-Digi hängen.
 
T
Tastentier
Dabei seit
12. Nov. 2007
Beiträge
5
Reaktionen
0
Vielleicht noch zum weiteren Hintergrund meiner Überlegungen: Mir ist natürlich bewusst, dass das wesentlich teuerer wird, aber so ein Klavier hat man dann eben auf Dauer (bzw kann es mit akzeptablen Wertverlust weiterverkauft werden) und kann man es auch mal akustisch spielen, wohingehen auch das Top-digipi in zwei Jahren veraltet ist. Ausserdem erschien mir beim ersten Antesten des Yamaha Silent Systems dieses klanglich deutlich besser als ein Digitalpiano (muss aber da selbst noch mehr testen).

Dass das letztlich in der Spielart selbst nur ein Digitalpiano ist, ist mir natürlich bewusst.

Es werden meiner Kenntnis nach ja auch Digitalpianos mit echter Mechanik angeboten (etwa der Digiflügel von Yamaha). Da hätte ich aber dann wirklich Bedenken EUR 7000 für ein elektronisches Klavier auszugeben.
 
Stilblüte
Stilblüte
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
11.112
Reaktionen
15.977
Ich weise immer wieder gerne darauf hin, dass das "echte" Spielgefühl, dass nur von einem echten Klavier erzeugt werden kann, nicht außer Acht gelassen werden sollte.
Vor allem, wenn der Preis keine große Rolle spielt und der Klang gleich ist.

Gruß Stilblüte
 
pille
pille
Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Vielleicht noch zum weiteren Hintergrund meiner Überlegungen: Mir ist natürlich bewusst, dass das wesentlich teuerer wird, aber so ein Klavier hat man dann eben auf Dauer (bzw kann es mit akzeptablen Wertverlust weiterverkauft werden) und kann man es auch mal akustisch spielen, wohingehen auch das Top-digipi in zwei Jahren veraltet ist. Ausserdem erschien mir beim ersten Antesten des Yamaha Silent Systems dieses klanglich deutlich besser als ein Digitalpiano (muss aber da selbst noch mehr testen).
100%ige Zustimmung! Genau so sehe ich das auch. Wie ich bereits woanders schrieb, die Silent-Piano-Digital-Pianos (wasfürnwort) klingen viel besser als alles, was ich an Digis kenne. Habe neben den Yamaha-Silents direkt die dort stehenden Digis von Yamaha testen können, das war absolut kein Vergleich.

Dass das letztlich in der Spielart selbst nur ein Digitalpiano ist, ist mir natürlich bewusst.
na in der Spielart eben nicht, wegen der echten Mechanik

Es werden meiner Kenntnis nach ja auch Digitalpianos mit echter Mechanik angeboten (etwa der Digiflügel von Yamaha). Da hätte ich aber dann wirklich Bedenken EUR 7000 für ein elektronisches Klavier auszugeben.
Verständlich, und nicht zu vergessen der Ceusmaster von Bösendorfer :D
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
11
Zum Klangvergleich zwischen Digitalpiano mit eigenen Boxen und Silentklavier mit Aktivboxen kann ich nichts sagen.

Was aber nicht zu vernachlässigen ist: Die Mechanik klappert natürlich mit unveränderter Lautstärke, ein schönes Klangerlebnis kann man also bei Zimmerlautstärke nicht haben, vor allem wenn man selbst spielt. Für Zuhörer, die ja nicht direkt am Instrument sitzen, könnte es unwichtig sein.

Ich habe mir mit einem sehr leichten offenen Kopfhörer geholfen. Genial ist es auch nicht, vor allem hört man speziell über Kopfhörer noch deutlicher dieses elektronische Singen der Töne. Das kann ganz schön auf die Nerven gehen. Aber an diesen Kopfhörer habe ich mich nach kurzer Zeit gewöhnt und er stört nicht mehr wirklich.

Die beste Lösung ist wohl immer noch ein geeigneter Übungsraum mit echtem Instrument, wenn man auf Klang sehr viel Wert legt und die finanziellen Möglichkeiten hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B
Bernd_MUC
Dabei seit
14. März 2007
Beiträge
93
Reaktionen
5
Hallo,

ich betreibe an meinem Yamaha Silent Flügel ein Harman & Kardon 2.1 System das eigentlich zum Anschluss an einen PC gedacht ist. Sieht natürlich nicht so schön aus wenn die Lautsprechern auf dem Flügel stehen, doch klanglich weit besser als jedes Digital Piano welches ich bislang selber gehört habe. Einziger Wehrmutstropfen: Das Silent System hat nur einen LINE Ausgang. Wenn ich Aufnehmen will muss ich immer umstecken. Der Kopfhörer den Yamaha mitliefert ist sowieso eine absolute Frechheit im Anbetracht des Instrumentenneupreises, unbequem und klanglich Schrott.

Gruß Bernd
 
S
Sunny
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Also die neuen Silent Pianos von Yamaha haben sowohl Line In/ Line Out als 1,2 Klinke und MIDI In/ MIDI Out Anschlüsse.
Das der Kopfhörer so schlecht ist kann ich nicht behaupten. Habe den schon mit einem sehr teuren Sennheiser und anderen verglichen und mir hat er gefallen. Allerdings hängt das natürlich sehr von den eigenen Klangvorstellungen ab.
 
P
pianina
Dabei seit
20. Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Hallo Tastentier,

bin selber Laie und kann Dir zum Klangunterschied der digitalen Techniken nichts sagen.

Ich habe gerade selber ein Digitialpiano (auch weil ich meistens nur abends spielen kann) und möchte mir nun ein Silent-Klavier kaufen (d. h. ich muss erst einmal das Geld verdienen...)
Abgesehen vom besseren Erhalt des Wertes (im Vergleich zum Digitalpiano), sind echte Klaviere, wenn man sie denn akkustisch nutzt, doch durch nichts zu ersetzen! Spätestens bei meinem ersten Klavierhaus-Besuch vor ein paar Wochen habe ich das (für mich) ganz schnell realisiert. Da eine Klavierinvestition ja eher langfristig gesehen werden muss, sollte man das vielleicht auch nicht (nur) von der momentanen Situation abhängig machen.
Sicherlich wirst Du auch jetzt mal zwischendurch die Gelegenheit haben auch ohne Kopfhörer und/oder Silent-System zu spielen, z. B. am Wochenende. Und dieser "Genuss!" würde dann für mich (selbst wenn es klangliche Defizite beim Silent-System geben würde, was ich nicht glaube), auf jeden Fall alles wieder wett machen.

Wünsche Dir ein glückliches Händchen bei Deiner Entscheidung!

pianina
 
 

Top Bottom