Silent Funktion mit i-pad - eine Frage

Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
79
Reaktionen
32
Hallo!
Ich war gestern im Klavierfachhandel und habe mir von Bechstein das „VARIO duet“ zeigen lassen.
Was mich dabei besonders fasziniert, ist, dass man übers i-pad den Klang einstellen kann.
Nicht, dass man verschiedene Instrumente zur Auswahl hat - sondern, dass der Klang des Klaviers in den verschiedenen Höhen, Tiefen, in der Intensität,... - individuell auswählbar und einzustellen ist.
Dies käme für mein Pianino in Frage.
Allerdings sind die Kosten eher hoch, der Preis beträgt 2.990,— Euro.

Nun meine Frage:
Gibt es auch von anderen Herstellern solch ein Silent-System, wo auch die Klangfarben, die Bässe, die hohen Töne,.... etc,... übers i-pad zu verändern sind?
Welche Marken gibt es?
Wie hoch sind hier die Kosten?
Gibt es Erfahrungen von euch mit diesen Systemen?

Der Grund, warum mich das interessiert, ist folgender:
Ich habe öfters Probleme mit meinem Gehör, ich bin phasenweise sehr geräuschempfindlich. Da empfinde ich es als sehr angenehm und praktisch, mit der Silent-Funktion und den Kopfhörern den Klang und das Hören des Klaviers für mich individuell - und damit - angenehm einstellen zu können.

Danke für eure Antworten!

Liebe Grüße aus Österreich,
Ilse
 
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.410
Reaktionen
902
Was ist, wenn das iPad kaputt geht? Was ist, wenn es für das iPad kein Betriebssystem-Update gibt?
Was ist, wenn du auf dem iPad ein Betriebsystem-Update bekommst, für diese Version aber die App zu deinem Klavier nicht mehr funktioniert.

Ich würde so etwas einfaches, was auch ganz alleine funktionieren sollte, wie ein Musikinstrument, nicht von so einem Computer abhängig machen, der mehr Service ist (also abhängig vom Server des Herstellers ist), als ein Gerät.

Wenn du lange Freude dran haben willst, und nicht nur die nächsten drei Jahre, dann empfehle ich dir nach einem Gerät zu suchen, das wirklich ein für sich alleine funktionsfähiges Gerät ist, also die komplette Nutzerschnittstelle selbst mitbringt.

Stichwort: absehbare Obszoleszenz. In drei Jahren wird es Elektroschrott mit Klavier dran sein. Oder ein Klavier mit Elektroschrott drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.478
Reaktionen
6.640
Da baut man sich ein Klavier - oder einen Flügel - für dreitausend Euro plus Ipadpreis in ein Digitalpiano um. Auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Bechstein-Marketing funktioniert anscheinend.

Für das Geld kann man auch ein ziemlich gutes Digi anschaffen.

CW
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
79
Reaktionen
32
Da habt ihr einen guten Gedanken aufgeworfen!
Das stimmt: was ist, wenn mal das Betriebssystem ein anderes werden sollte bzw. wenn es veraltet ist..... Dann ist dieses teure System nichts mehr wert.
Bei einem akustischen Klavier sollte man doch besser langfristig denken....

Trotzdem fasziniert es mich, was heutzutage an Technik möglich ist.
Ich werde mir das gut überlegen, ob ich dieses „Vario duet“ einbauen lasse. Momentan neige ich eher nicht mehr dazu....
Es lässt sich übrigens auch mit dem Handy steuern.
 
 

Top Bottom