Schuberts Ständchen wiedersprückliche Noten HILFE!

M

marek38102

Guest
Hallo, hab mit der Serenade/Ständchen von Schubert keine großen Probleme... na ja bis auf takt15 wo man auf der rechten Hand ein E(4) spielt und ebenso auf der linken Hand spielt man das ganz hohe E(4). Meine Frage ist weil das halt n leichtes Arrangement ist von Hans Günther Heumann... soll ich dann eine oktave höher gehen also auf E(5)? weil man muss natürlich von der rechten Hand her die erste Viertelnote ja halten...

Bitte dringend um Hilfe hier noch zur Verdeutlichung n Bild welches ich auf nem Notenprogramm gemacht habe:
 

Anhänge

Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.422
Reaktionen
8.450
Meine Frage ist weil das halt n leichtes Arrangement ist von Hans Günther Heumann...
Dieses Phänomen gibt es auch in anderen Stücken.

weil man muss natürlich von der rechten Hand her die erste Viertelnote ja halten...
In diesem Falle nicht: Die rechte Hand spielt einen Doppelgriff und es kollidiert nicht die Melodiestimme, sondern die Unterstimme mit der von der linken Hand gespielten Begleitung. Abhilfe: Die rechte Hand hält die obere Note die vorgesehenen 2+1 Achtel lang (punktierte Viertel) und gibt die dem unteren Ton zugehörige Taste schon nach 2 Achteln frei, so dass die linke Hand ihre Begleitfigur ungehindert spielen kann.

LG von Rheinkultur
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.072
Dich irritiert, dass für beide Hände die selbe Taste notiert ist? So etwas wirst du noch öfter sehen, denn natürlich kommt es in der Musik immer wieder vor, dass sich die verschiedenen Stimmen überschneiden. Bedenke, dass das Klavier kein reines Melodieinstrument ist, sondern einen ganzen Chor oder ein Orchester ersetzen kann.

Die Tonhöhe stimmt also. Mit welcher Hand das E gespielt wird ist im Prinzip egal, in diesem Fall ist der Ton bereits angeschlagen worden. Du könntest ihn linksganz ignorieren oder in der rechten Hand loslassen und mit rechts oder links neu anschlagen. Was in diesem Fall richtig ist, wissen die Kl sicher besser.
 
M

marek38102

Guest
Werde dann rechts los lassen. Der klang der linken Hand ist da wichtiger als das E rechts zu halten. Hat mir n Musiker Kollege grad geschrieben. Danke für den Hinweis. Hat mir sehr geholfen :-)

Man das Stück ist soooooo schön. und hab kurz mit Pedal gespielt. Man sollte eher zuerst die Melodie draufhaben aber WOW hört sich echt schön an.

@ Klimperline: Ja, haste vollkommen recht. Ist aber ne Angewohnheit von der Gitarre her. Da kann man eh in diese Zwickmühle nicht geraten^^
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.118
Reaktionen
5.954
Was ist denn das für eine K***-Bearbeitung? :schweigen: Wenn schon, dann Liszt und keine andere :zunge: Aber mich würde mal interessieren wie das klingt, lad dann doch mal eine Einspielung hoch? Zumal Du das ja alles offenbar ohne Lehrer machst ;-)
 
M

marek38102

Guest
Na ja kann ich ja gerne machen aber... es könnte echt lang dauern. Bin in der hinsicht n kleiner Perfektionist.

Pianojayjay erwarte aber keine LangLang klavierkünste :-p

Stimmt muss mir eh noch ein Midi kabel kaufen für den pc.
Glaube sollte mich anfangen aufzunehmen damit ich so nen Blick habe was gut und was K.... klingt^^
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

marek38102

Guest
Na ja zumindest hab ich es schon mal geschafft dass ich mit audacity aufnehmen kann :-) Ja wundere mich auch dass noch nix kam XD
 
 

Top Bottom