Saxophon


ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Hallo,

da ich ja bald versuche eine Eignungsprüfung zu machen, hätte ich einige Fragen zum Thema Saxophon:

- Ist Saxophon ein Instrument, das sich schwer spielt?
- Wie spielt man es? ;)
- Was muss man für Stücke spielen (hätte gerne ein paar Beispiele mit youtube Videos)
- Spielt man auf Saxophon mehr Jazz/Blues oder mehr Klassik?
- Was kostet ein brauchbares Neuinstrument und auf was sollte man beim Gebrauchtkauf beachten?
- Was für gute Saxophonisten gibt es?

Danke im voraus! ;)
 
A
Amfortas
Guest
Wann willstn die Prüfung mitm Sax machn?

Die Stücke erfährst du auf den Seiten von Hochschulen (ich such sie dir nachher mal raus, und schick dir per PN die Namen; ist auch mein Ziel, mit Lehramt Gymnasium Musik)

Es ist weder leicht noch schwer zu spielen, kommt auf dich an, wie viel du übst, und ob du dich mitm Sax gut fühlst (nicht jeder passt zu jedem Instrument)
Wie man spielt ist schwer zu erklären, oben rein pusten-in der Mitte Tasten drücken. ;)
Was man spielt kommt auf einen selber an, je nach Geschmack. Für ein Studium würde ich Klassik empfehlen (klingt find ich auch besser)
Außer natürlich du willst nur Jazz-Sax studieren, geht soweit ich weiß ja auch.

Für ca. 1000-1500 kann man schon ein recht gutes bekommen (neu, z.B. von Yamaha)
Beim Gebrauchtkauf musst du sehr vorsichtig sein. Am Besten gebrauchte nur von Fachmännern(oder frauen) kaufen. Von Privat-Kauf würde ich an deiner Stelle, wenn du gar keine Erfahrung hast, Abstand halten.
Aber die meisten Blasinstrumentenbauer verkaufen auch Gebrauchte zu guten preisen.

Gute Saxer...Charlie Parker, Johnny Hodges sind meine beiden Lieblingssaxer. Auch gut find ich Michael Breker, David Liebman, Dexter Gordon und Juchem Dirko Juchem.


Liebe Grüße

oli
 
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Wann willstn die Prüfung mitm Sax machn?

Mein Lehrer drängt mich aus Spaß im September eine Aufnahmeprüfung Lehramt Sek II zu machen.

Aber ansonten hätte ich noch 9 Monate länger Zeit, wegen Zivildienst, also ca. 1 Jahr.



Die Stücke erfährst du auf den Seiten von Hochschulen (ich such sie dir nachher mal raus, und schick dir per PN die Namen; ist auch mein Ziel, mit Lehramt Gymnasium Musik)

Auf den Seiten aber leider nur, welche Schwierigkeitsstufe die haben müssen. Warum willst du mir die Namen per PN schicken, schreib sie doch hier rein ;)

Wie man spielt ist schwer zu erklären, oben rein pusten-in der Mitte Tasten drücken. ;)

Muss man den Ton auch mit dem Mund formen, wie bei einer Trompete oder ist es da nur Luft reinpusten?

Was man spielt kommt auf einen selber an, je nach Geschmack. Für ein Studium würde ich Klassik empfehlen (klingt find ich auch besser)

Ja, nur ich dachte dran, dass man nach dem Lehramtstudium auch Big Bands, etc. leitet, und da braucht man schon was jazziges. Aber recht hast du, dass sich Klassik sowieso besser für eine Aufnahmeprüfung eignet.


Für ca. 1000-1500 kann man schon ein recht gutes bekommen (neu, z.B. von Yamaha)

Wow, das kostet aber ziemlich viel. Werd wohl über meine freien Tage arbeiten müssen.


Ok, danke für die Infos!
 
A
Amfortas
Guest
Den Ton muss man nicht mit dem Mund formen. An sich langt es wenn man irgendwie reinpustet und die Klappen drückt. Damit der Ton dann auch richtig gut klingt oder damit er laut bzw. leise ist, muss man dann mit dem Mund arbeiten (Lippendruck, Kieferdruck, Stellung des Mundes usw....)

In einem Jahr schaffst du das denk ich nicht. Selbst wenn dus als Nebeninstrument machen willst ist das denk ich nicht wirklich machbar. 3-4 Jahre braucht man denk ich schon damit mans gut genug kann. Es geht vll. schon vorher, es langt ja wenn man ein paar Stücke vorspielt, aber der Klang ist beim Sax das Ein und Alles. Technik ist eher Zweitrangig. Und der Klang ist nach einem Jahr sicher noch nicht so ausgereift.

Ein wenig spät für sowas. Hast du vll. noch zeit um noch ein jahr oder 2 zu warten?


oli

P.S.: Ja, Big Band leiten und so muss man da auch, daher ist es nie falsch sich auch ein wenig in die Richtung zu informieren, also auch was aus der richtung zu spielen und vorallem zu hören, damit man ein feeling für diesen klang entwickelt. (Mein Tipp: Ellington!!!)
 
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
In einem Jahr schaffst du das denk ich nicht.

Ich hab es geschafft in einem Jahr einen ersten Platz bei Jugend Musiziert beim Klavierspielen zu erlangen, also werde ich auch das schaffen ;)

Und ich brauch mich nicht für Jazz zu informieren, ich liebe diese Musik! Leider hab ich noch nicht so viel Saxophon gehört.

Naja, und als Zweitinstrument muss man es ja nicht perfekt beherrschen, hängt ja auch damit zusammen, wie oft und wie lange man übt.
 
A
Amfortas
Guest
Ein großer Unterschied ist aber zwischen Klavier und Saxophon:

Jeder noch so große Depp bekommt einen Ton aus dem Klavier raus. Man muss nur lernen die Noten die man ließt in einem bestimmten Tempo zu spielen und es sollte noch dazu nett klingen, schon kann man "Klavier spielen".

Beim Saxophon kommt leider anfngs nie ein schöner Ton raus. Da kann man machen was man will. und manche Techniken dauern nunmal lange zu lernen, weil sie aus mehr bestehen als nur drücken. Man muss lernen Luft gezielt einzusetzen, Man muss für jeden Ton eine andere Lippenstellung lernen, die leider nirgends beschrieben wird. Muss man alles selbst für sich lernen und das dauert nunmal.
Und Techniken wie High Notes die ich für äußerst sinnvoll finde und von denen ich meine, dass sie jeder können sollte der das isntrument, wenn auch nur als nebeninstrument, studiert, sind nunmal alles andere als einfach.

Ein Kind lernt auch nicht innerhalb von einem Jahr sprechen. Das dauert.
Saxophon spielen sollte eine Art sprechen sein. Das dauert bis man es kann. Es dauert bis es nach was klingt.

Ich will dich nicht entmutigen, aber ich spreche nicht nur aus eigener Erfahrung sondern sage auch das was Fachleute sagen.
David Liebman schrieb in seinem Buch "Developing a Personal Saxophone Sound" (das Buch ist bei den meisten Saxern denke ich bekannt) dass es mindestens 10 jahre dauert bis man Saxophon mit einem wirklich guten Klang spielen kann, mit einem eigenen Klang.

Ich denke du unterschätzt das Saxophon ein klein wenig.


oli

P.S.: Hättest du nach dem einen Jahr Klavierspielen denn auch die Aufnahmeprüfung geschafft? Ich denke eher nicht, oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Ein großer Unterschied ist aber zwischen Klavier und Saxophon:

Jeder noch so große Depp bekommt einen Ton aus dem Klavier raus. Man muss nur lernen die Noten die man ließt in einem bestimmten Tempo zu spielen und es sollte noch dazu nett klingen, schon kann man "Klavier spielen".

Das sehe ich aber nicht so. Es verlangt schon, dass man mit den Fingern die Fähigkeit hat, Töne zu formen und sie klanglich zu gestalten. Jemand, der schon viel Klavierliteratur gehört hat, weiß, wenn jemand einen hässlichen Ton spielt, obwohl er das Tempo einhält.

Ich will dich nicht entmutigen, aber ich spreche nicht nur aus eigener Erfahrung sondern sage auch das was Fachleute sagen.

Ich werde mich nächste Woche mal mit einer Lehrerin treffen, mal schauen was die dazu sagt. Ich wollte halt noch eine zweite Meinung dazu herholen. Aber ich denke auch, dass es von einem selbst abhängt, ob er mit diesem Instrument zurechtkommt und schnell Fortschritte macht oder nicht.

David Liebman schrieb in seinem Buch "Developing a Personal Saxophone Sound" (das Buch ist bei den meisten Saxern denke ich bekannt) dass es mindestens 10 jahre dauert bis man Saxophon mit einem wirklich guten Klang spielen kann, mit einem eigenen Klang.

Beim Klavierspielen doch auch ;)

P.S.: Hättest du nach dem einen Jahr Klavierspielen denn auch die Aufnahmeprüfung geschafft? Ich denke eher nicht, oder?

Ehm, ich hab gerade erst 1 Jahr und 2 Monate Unterricht. Wenn ich bei Jugend Musiziert einen ersten Platz eingenommen habe, dann hätte ich auch die Aufnahmeprüfung geschafft. Das hat jedenfalls mein Lehrer gesagt.

Klavier ist bei mir nicht das große Problem. Eher Theorie und Zweitinstrument, denn da muss ich ein wenig Gas geben.
 
A
Amfortas
Guest
Na dann wünsch ich dir viel Spaß, aber beeil dich, weil auch ein junger Gott braucht Zeit um die Welt zu erschaffen.

Wenn Bird und Rabbit das noch hätten erleben dürfen....

oli
 
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Ach, warum werde ich nicht ernstgenommen!? Liegt wohl an meiner Signatur.

Edit: Hoffentlich werde ich jetzt nicht noch als Troll beschimpft :P
 
filmklang
filmklang
Dabei seit
11. Apr. 2008
Beiträge
56
Reaktionen
0
Nur mal kurz auch hier meine bescheidene Meinung, die wirklich auf eigener Erfahrung beruht:

Saxophon (Alt) ist von allen Instrumenten, die ich kenne, und ich kenne viele, das einfachste Instrument. Wenn man einen Zugang zum Blasen hat, kann man auf dem Sax in einem Jahr sehr viel erreichen. Der super Ton wird i.d.R. für die Aufnahmeprüfung noch nicht gebraucht, den zeigt man dann in der Abschlussprüfung.
Gruss Till
 

A
Amfortas
Guest
Da hat wohl einer noch nie Blockflöte gespielt....

Es ist nicht wirklich schwer zu lernen an sich. Wenn einmal ein ton kommt, dann hat mans.
Aber einer der ausm Sax Töne rausbekommst und der auch Stücke spieln kann, kann net wirklich Sax spielen. Auch nicht jeder der ein liedchen singen kann, kann wirklich singen.

Wer mit dem wenigen zufrieden ist, der soll es sein. Ich wär es nicht.

oli


P.S.: Spielst du Sax, Till
 
ubik
ubik
Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Wer mit dem wenigen zufrieden ist, der soll es sein. Ich wär es nicht.

Ja, ich weiß was du meinst. Ich hasse auch alle Amelie-Klavierspieler in diesem Forum, sowie alle Leute, die meinen, sie könnten komponieren (das war jetzt ein wenig gewagt! :D). Aber für ein Zweitinstrument muss ich mich ja entscheiden. Das nützlichste in meinem Fall wäre Saxophon. Und ich denke, auch das einfachste. Stell dir mal vor, ich würde mit Bratsche anfangen, dafür braucht man ja noch länger. Triangel geht ja nicht...
 
filmklang
filmklang
Dabei seit
11. Apr. 2008
Beiträge
56
Reaktionen
0
Da hat wohl einer noch nie Blockflöte gespielt....


P.S.: Spielst du Sax, Till

Hallo, Amfortas, dann hast du offensichtlich noch nicht Blockflöte gespielt ;),
Blockflöte ist ungleich schwieriger als Saxophon. Alle komplizierten Griffkombinationen der Blockflöte, sind beim Saxophon durch mechanische Lösungen kompensiert. Ansonsten kann man die beiden Instrumente schon vergleichen. Ich habe u.a. Saxophon als Hauptfach studiert.
Was ich alles spiele, kannst du in meiner Signatur (youtube video: "How to...") sehen!
:guitar2::trompete::drummer:
 
Kathi
Kathi
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
192
Reaktionen
0
Also ich muss mich jetzt auch mal einmischen. Ich finde auch , dass Saxophon kein extrem schwieriges Instrument ist. Wenn man musikalisch begabt ist, ist das wirlich kein Problem in einem Jahr zu lernen.
 
O
odendahl
Dabei seit
2. Aug. 2007
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

also beim Saxophon ist aber spielen und spielen schon ein Unterschied,
genau wie bei jedem anderen Instrument auch.
Klar ist es nicht sonderlich schwer, aus dem stark begrenzten Tonvorrat
den jeweils richtigen Ton zu treffen. Allerdings, Folgen von Tönen auf
dem Sax zu spielen, hat noch lange nichts mit Musik zu tun.
Das fängt an bei der allgemeinen Intonation der einzelnen Töne, geht
dann über den eigenen Sound, den man erst nach Jahren entwickelt, und
endet dann irgendwann bei irgendwelchen abgefahrenen Techniken.
Leider haben die meisten Sachen, etwas mit Erfahrung und Zeit zu tun
und sind nicht durch die Brute Force Methode zu erreichen. :|
Die Zeitspanne von Liebmann wurde schon angesprochen.
Hal Crook stuft z.B. Leute mit einer Spielerfahrung von 5 Jahren als
fortgeschrittener Anfänger ein. Ich habe das Buch gerade nicht vorliegen,
aber ich glaube ab 15 Jahre gilte man als gut fortgeschritten. :shock:
Sicher, ich finde das auch übertrieben, aber es zeigt zumindest die
Richtung an, die Fachleute vorgeben.
Ich kenne nicht die Anforderungen an die Prüfung und was die
Prüfer wirklich erwarten. Finde es aber trotzdem als ein extem
sportliches Ziel.

MfG,

Marcel.
 
 

Top Bottom