Rollen an mein altes Klavier montieren?

B

burger

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Hallo,

einige kennen ja bereits mein "Pianino" aus verschiedenen threads.
Die Tastatur ist für mich sehr niedrig. Bisher hatte ich schön angepasste Eichenbretter untergelegt. Nun stellt sich die Frage ob nicht auch Rollen montiert werden können. Leider kann ich nicht sagen ob früher welche montiert waren, der Klavierstimmer meint aber schon, auch auf dem alten Katalogbild scheinen welche vorhanden zu sein. Ich kann das auch nicht mal so eben nachprüfen.
Zur Frage: sind irgendwelche Beeinträchtigungen zu erwarten wenn das Klavier auf Rollen steht? Ist eine spezielle Art von Rollen zu empfehlen? Die üblichen kleinen Röllchen erscheinen mir für ein 1,60 m hohes Klavier proportional unpassend und zu schwach.

Beste Grüße

H.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Burger,

Bei alten Klavieren waren immer Rollen montiert und die haben eine Höhe von etwa 4cm. Um Rollen zu montieren muss man das Klavier auf den Rücken legen. Das geht mit einer Vorrichtung, den sogenannten Umlegebock oder aber mit 4 Stühlen. Wenn Du das in Eigenregie machst, ersparst Du Dir sicher eine gute Stunde Technikerarbeit. Du brauchst dazu vier Männer und zwei Frauen;) Man kippt das Klavier nach hinten - zwei Mann halten es dort, und 2 heben es vorne hoch. Die beiden Frauen plazieren die 4 Stühle darunter. Man muss mit Sicherheit neue Löcher bohren und 16 Schrauben parat haben. Alte Rollen mit Zapfen könntest Du bei mir bekommen.
Beeinträchtigungen sind nur zu erwarten, wenn eine Rolle in der Luft hängt - die könnte dann mitrasseln beim spielen.

LG
Klaviermacher
 
B

burger

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Danke Michael,

muss ich das Klavier nach dem "umlegen" neu stimmen lassen oder dürfte sich normalerweise nichts ändern? Ein wenig graut es mich schon vor solch einer Aktion denn das Teil ist einfach unglaublich schwer.

Beste Grüße

H.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Burger,

Normalerweise ändert sich deswegen nicht so viel, dass eine neue Stimmung notwendig wird.


LG
Michael
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
188
Ich würde bei solch einem alten Kasten nicht versuchen, diesen selbst umzulegen.

Bitte Deinen Stimmer, beim nächsten mal einen Umlegebock mitzubringen.
Mit diesem dauert die ganze Aktion keine 20min.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Klavierbaumeister,

Also alleine würd ich das Klavier auch nicht umlegen, aber mit 4 Mann ist das leicht machbar.
Meine letzten Rollen haben ca. eine Stunde gedauert, nachdem ich ein Rad etwas tiefer setzen musste, damit das Klavier gerade steht. Die Arbeit geht manchmal schneller und manchmal weniger schnell, aber ich würde nicht schwören auf 20 Minuten.

LG
Michael
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

burger

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Vielen Dank!

Gibt es irgendwo im www einzelne Klavierrollen zu sehen, worauf ist zu achten bzw. welche würdet Ihr mir empfehlen?

Beste Grüße

H.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Burger,

Es gibt verschiedene Arten von Rollen. Möchtest Du das Klavier gut rollen können, so empfehlen sich kugelgelagerte Rollen z.b. aus Kunststoff mit oder ohne Gummi. Das sind Zwillingsrollen und erhöhen das Klavier um 72mm.

Bei Deinem Klavier (alle älteren Klaviere) nahm man Rollen aus Gusseisen ohne Kugellager. Man stellt solche Rollen vorzugsweise in Untersetzer. Damit lasst sich das Instrument auch gut verschieben. Ich habe nach Klavierrollen gegoogelt und auch keine entsprechenden Bilder gefunden, daher hab ich kurzerhand eines hochgeladen:


Diese Rolle erhöht das Klavier übrigens um 50mm.


LG
Michael
 
B

burger

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Hallo Michael,

die Rollen aus Gusseisen sehen prima aus, sie würden gut zu meinem historischen Klavier passen. Die erzielbare Höhe wäre ideal, mit den bis jetzt untergelegten Brettern habe ich nur etwa 30 mm. Auch wenn die neueren Rollen vielleicht bessere Rolleigenschaften haben (welche ich gar nicht mal unbedingt benötige) so kommen sie vom Aussehen wohl eher nicht in Frage.
Was meinst Du: könnte die oben gezeigte Rolle proportional zu meinem über 160 cm hohen Klavier passen? Stabil genug sind sie bestimmt und Zapflöcher wären schnell erstellt.
Da fällt mir noch ein, welche Art von Untersetzern unter diesen Rollen war denn üblich?

Beste Grüße

H.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.295
Hallo Burger,
Klar passen die Rollen proportional dazu!
Früher hatte man Glasuntersetzer, wenn überhaupt - und verschieben konnte man damit nur bedingt wegen der Höhe. Heute verwendet man flache Kunststoffuntersetzer, die gibts in transparent, braun und schwarz.

LG
Michael
 
B

burger

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
161
Reaktionen
1
Hallo Michael,

ich schreibe Dir eine PN.

Beste Grüße

H.
 
 

Top Bottom