Repetition


Sesam
Sesam
Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
Hallo liebes Forum!

Eine Frage zur Technik bei schneller Notenrepetition. Wenn ich das übe z.B. 4-3-2-1/4-3-2-1 usw., dann habe ich öfter das Problem, dass die Taste noch nicht wieder zurück ist, d.h. ich trotz Druck keinen Ton erzeuge. Kann man sich unter der Beschreibung etwas vorstellen? Ausserdem erklingen die Töne manchmal sehr dumpf bzw. "kurz". Jetzt die Frage: liegt das nur an mir, oder kann auch das Klavier dran "schuld" sein? Also in dem Sinn, dass sich einfach die Taste zu langsam zurückbewegt. Nur zur Orientierung, wir reden hier von ungefähr 7 Anschlägen pro Sekunde, eher weniger. Also nicht sehr schnell, so dass doch eigentlich ein durchschnittliches Klavier damit klarkommen sollte. Habt ihr die Erfahrung gemacht, dass das Gelingen dieser Spielweise -(schnelle) Repetition- stark vom Klavier abhängt?
Vielen Dank für Antworten und Ratschläge,
LG Sesam
 
C
classican
Dabei seit
11. Okt. 2008
Beiträge
311
Reaktionen
0
Hallo Sesam,
ich verstehe nicht den zusammenhang zwischen "dumpf" und "kurz".
Meinst du, dass die Töne nicht mit der gleichen Regelmäßigkeit klingen?
Wenn die Taste nicht schnell genug wieder nach oben kommt liegt das an der Intonation des Klaviers.
Probier mal das Tempo bei dem es gut gelingt und steiger es dann.
Dabei merkst du ob du einen Fehler machst (auf der Taste schleifst, halt ich aber für unwahrscheinlich) oder ob´s am Klavier oder Flügel liegt.
Es kann auch sein das sich die Taste "festhakt" und der Stift des Hammers sich nicht richtig bewegt.Dann bleibt die Taste auf ca. der hälfte des Weges stehen und lässt sich nicht mehr herunterdrücken:
Hoffe du findest den Punkt,
classican
 
Sesam
Sesam
Dabei seit
11. Feb. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
286
@ classican: Ja genau, nicht regelmäßig. Also es ist auch nicht so schlimm, dass die Taste richtig festhakt, sondern ich hab eher das Gefühl, als wäre sie zu lapprig und hätte insgesamt viel "Spiel", so dass sie, wenn sie schnell hintereinander gespielt nicht mehr eindeutig auslöst. Aber ehrlich gesagt, vermute ich eher, dass es an mir liegt, denn......

@ Rosenspieß: mit zwei Fingern klappt es besser. Ich habs gleich ausprobiert und das ganze geht merklich schneller. Also kanns nicht am Klavier liegen. Zum Glück, das wäre nämlich das größere Übel. Allerdings ist es schwieriger mit zwei Fingern und "vibrierendem" Unterarm leise zu spielen, bzw. die Lautstärke überhaupt zu kontrollieren. Nach 10 Minuten Ausprobieren wäre das aber auch ein Wunder.

Also vielen Dank euch beiden, für die schnellen Antworten!
 
 

Top Bottom