Repertoirepflege - wie?

  • Ersteller des Themas LittleAmadeus
  • Erstellungsdatum
L

LittleAmadeus

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
59
Reaktionen
3
Hallo zusammen,

ich würde gern von Euch wissen, was ihr unternehmt, um euer Reperoire zu pflegen, d.h.:

In welchen Abständen soll man Stücke wieder aufnehmen?
Wie tief soll man dabei gehen (bis zur Konzertreife?)
Wieviel von der Übezeit soll man dafür spendieren?

Ich hab jetzt halt einige Bäche einstudiert, die ich gern "warmhalten" würde, stelle aber fest, dass der Aufwand für den zweiten "Durchgang" immer noch recht hoch ist, besonders wenn das Stück schon eine Zeit lang liegt.

Andererseits muss ich Stücke nach einiger Zeit weglegen, sonst sind sie emotional tot.

Gruss LA
 
Axel

Axel

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.178
Reaktionen
573
Hallo,

schwierige Frage. Es kommt darauf an, wie gut die Sachen einstudiert sind und wann ich sie benötige.

Ein Präludium mit Fuge von Bach, das ich wirklich gekonnt und im Konzert gespielt habe, kostet mich zum Aufwärmen gut einen Nachmittag (4-5 Stunden). Triosonaten etwas länger. Schwerer wird es, wenn ich das Stück nicht ganz 100% oder zu schnell gelernt habe. Da ist für mich der "Verlust" auch größer.

Wenn ich weiss, Stück xy brauche ich in 3 Monaten wieder, dann spiele ich es jedes Mal, wenn ich übe 1x durch.

Viele Grüße
Axel
 
mUsIcFrEaK

mUsIcFrEaK

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
273
Reaktionen
0
also mir kommt das ganz automatisch iwie...
soll heißen das ich zugeben muss, dass ich an vielen Tagen eig nur am spielen statt am "üben" bin ...
somit komm ich aber auch eben dazu 2 stunden mal so alles zu spielen was ich grad auf lager habe bzw. wodrauf ich lust habe...
Gewissensbisse habe ich damit eig auch nicht weil ich mit dem üben dann trotzdem noch gut hinterher komme und mir erstes einfach die Lust am Klavierspiel erhält...
Ganz anders der Fall bei meiner kLavierpartnerin die ingesamt viel besser ist und auch sonst ein absolutes Konzertpianisten Dasein an den Tag legt...
finde ich in ersten Moment immer beneidenswert...
wenn ich aber dann merke das sie zum Beispiel die Toccatta kahchaturian nach nem halben Jahr oder so schon kaum noch kann bzw sie nach 2 3mal zwar wieder kann aber einfach NICHT SPIELT bin ich mich doch schon sehr am wundern und über meine vorgehensweise eig froh drüber^^...
wenn ich die könnte ( ich kann sie auch bis auf den mittelteil technisch schon gut ( der mittelteil war zu zeitaufwendig weil ich ja eben andere sachen üben muss xD >.<)) würde ich sie bestimmt alle paar Tage mal spielen weil sie einfach nur HAMMEr ist und ich auch nicht dafür bin stücke immer nur für ein oder zwei konzerte zu üben...

kurz gesagt:^^ wenn dir die Stücke soo gut gefallen und du sie einmal richtig durchlernst (sprich konzertreif) sollte es dir eig nicht schwer sein diese Niveua bei diesen Stücken auch beizubehalten wenn du sie eben alle 3 tage oder so mal 1 2mal spielst... und wenns dann eben NICHT konzertniveau hat ist es ebene eine subjektive sache ob es dir dann trozdem reicht weil du weißt das du es mit übung besser kannst oder ob du es wirklich bei jedem spiel perfekt haben willst ( was natürlich sowieso auch nicht geht aber eben bis kurz zur perfektion XD)
lg
mUsiCFReAk ;)
 
 

Top Bottom