Raumakustik, Resonanz mit 2. Klavier

F

fbu

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
11
Reaktionen
14
Hallo miteinander,

mein Flügel steht in einem relativ kleinen Raum, und es hat einige "Flügelfahrten" gebraucht, bis ich einen akustisch einigermaßen guten Platz fand. Die Akustik ist relativ trocken (Holzdielen, teilweise Teppich). Unter dem Flügel steht auch Einiges, für Diffusor-Wirkung. Im gleich Raum steht auch ein Klavier, bei dem ich mal testweise das rechte Dämpferpedal festklemmte, damit die Saiten beim Spiel auf dem Flügel mitschwingen können.

Der Effekt ist ein sehr, sehr dezenter Nachhall, der dafür aber ziemlich lange nachklingt. Ich fand das recht angenehm und werd' das wohl öfter einsetzen.

Habt Ihr auch schon mit Ähnlichem experimentiert?

Grüße,
Burkhard
 
T

Tastensucher

Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
279
Reaktionen
200
Ja, allerdings in die andere Richtung. Meine Halogenlampe schwingt bei F und die Glastür vom Protzschrank bei c'. Der Nachhall ist nicht dezent, sondern störend. Nun gut, ich hab's behoben.

Gruß,
Tastensucher
 
Zweitfluegel

Zweitfluegel

Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
108
Reaktionen
66
Ich habe gehört, dieser Effekt wurde von manchen Musikern bewusst als Hall eingesetzt, z.B. angeblich von Trompeter Lester Bowie (ich kann mich allerdings nicht mehr an die Quelle erinnern). Ich erinnere mich aber einmal lange die Dämpfer eines Flügels untersucht zu haben, weil sie anscheinend bei ein paar Tönen nicht arbeitete. Es lag an dem Cello, das auf dem Flügel lag, dessen Saiten einen sehr spezifischen Nachhall verursachten.

Grüße

Zweitflügel
 
Gernot

Gernot

Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.704
Reaktionen
1.657
Ich kenne diese Situation nur vom Anspielen einzelner Klaviere in Klavierhäusern, wenn gerade ein Instrument mit ausgebauter Mechanik, bzw. Dämpung in der Nähe stand. Mich hat das sehr gestört. Bei FeuLichs gibt es ja das "Pedale harmonique". Damit kann man genau diese Form von Resonanzen kontrolliert "zuschalten". Hat in manchen Fällen einen sehr interessanten Effekt, an den man sich meiner Meinung nach aber recht schnell satt hört. Paul Barton experimentiert sehr viel mit diesen Resonanzen:


Liebe Grüße
Gernot
 
 

Top Bottom