Problem mit Klavierspiel

S

shimomura

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo liebes Forum,

dieses mal werde ich versuchen mich kürzer zu fassen, als bei meiner Vorstellung :D

Also, wie bereits in der Vorstellung erwähnt, habe ich mir irgendwie über die Zeit hinweg das Klavierspielen selbst beigebracht und glaube, nicht mehr viel reißen zu können mit dem, das mir zur Verfügung steht (Hemingway DP501.. Ein absolut schlechtes """Instrument""").

Da mir finanziell nie viel Geld zur Verfügung stand, stellte ich mir oft die Frage, ob ich überhaupt weitermachen sollte.
Ohne einen Lehrer, der einem alles beibringt und einem anständigem Instrument, das einem wenigstens ansatzweise das Gefühl gibt, spielen zu können, verliert man schnell die Motivation.

Also, was kann ich tun, um meine "Lücken" aufzuarbeiten? Ich glaube, mir fehlt sehr viel theoretisches Musikwissen (Tonleiter, Harmonie) als auch Technisches (Improvisation und anderes).
Freue mich schon auf die ersten, professionellen Antworten zu meinem Problem.
Bisher wurde mir nur immer überenthusiastisch gesagt, ich habe ein Talent. Aber irgendwo hört es auch auf.

Liebe Grüße
 
C

cbirkholtz

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
38
Reaktionen
0
Hi,

was das Theoretische Wissen betrifft, so kann man sich das durchaus aus Büchern selbst aneignen. Meine Empfehlung ist hier immer "Frank Sikora - Die Neue Jazz-Harmonielehre". Was das technische Betrifft kann denke ich ein Buch nur bedingt einen Lehrer ersetzen. Ich lerne autodidaktisch und merke immer wieder das ich jemanden bräuchte, der mir ab und an auf die Finger sieht um Fehler zu korrigieren (ich kenne das von der Gitarre her, wie schwer es wird, eingeschliffene Fehler wieder zu korrigieren) bzw. Tipps geben kann bzgl. diverser Techniken.

Soviel als Meinung eines Klavier-Laien. Es werden sich sicherlich noch Leute mit mehr Erfahrung dazu melden.

Christian Birkholtz
 
S

shimomura

Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke schonmal für die Antwort, das Buch werde ich mir zu Gemüte führen.
Das mit der Autodidaktik klappt natürlich auch nur, wenn man schon vorher schon einen Klavierlehrer hatte, der einen richtig "eingelenkt" hat bei vorgefallenen Fehlern.
Und das ist natürlich doof mit meiner Situation.

Nunja, ich denke, ich werde mich demnächst um einen Nebenjob kümmern und mir einen Klavierlehrer organisieren, das wird wohl das sinnvollste sein.
 
 

Top Bottom