präludium

  • Ersteller des Themas lavendel
  • Erstellungsdatum
M

Maximo

Dabei seit
22. Nov. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Hallo Lavendel,

ich finde deine Aufnahme schön! Konnte mich nach einem anstregenden Tag beim Anhören gut entspannen. Naja, Patzer kommen ..... und gehn. Ist normal und ich schätze mal das du ein paar Stellen nochmal üben wirst. Für die Zeit, die du spielst, ist das schon sehr gut. Hast du das Präludium im Klavierunterricht einstudiert?

Das Stück in einer gleichmäßigen Bewegung zu spielen ist nicht leicht, auch nicht für Fortgeschrittene. Ich würde noch etwas am Ausdruck bzw. an der Dynamik arbeiten, aber das ist natürlich auch eine subjektive Einschätzung.

hmmm..... Feuer frei? Hast du geschossen? :) Falls ja, bitte noch kurzen Hinweis wann und in welche Richtung, damit ich hier rechtzeitig den Kopf einziehen kann :D

LG Maximo
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Lavendel,

Ein Bravo trotz der kleinen Fehler ;)
Das musst Du öfter mal machen!

LG
Michael
 
Hans Borjes

Hans Borjes

Clavio-Förderer
Dabei seit
18. Mai 2008
Beiträge
459
Reaktionen
0
Hallo lavendel!

So ein Flügel ist doch was Schönes..., und die Patzer gehören einfach dazu. Wenn Sie fehlen, ist es keine Live-Aufnahme :D

Ich bin ja auch schon eine Weile an dem Stück dran und verspiele mich immer wieder. Der Bach hat das extra so komponiert, daß man sich verspielt, scheint es mir. Ich hab beschlossen, das erstmal zu ignorieren, in der Hoffnung, daß es von allein flüssiger wird, wenn es besser verinnerlicht ist.

Eins finde ich interessant: Du spielst einige Stellen genauso wie ich ziemlich forte oder besser gesagt "rockig verzerrt". Mich animieren diese Stellen auch meist dazu, die dissonanten Anteile auszukosten, aber ich frage mich, wie Bach die wohl gemeint hat.

Manchmal, aber eben nur manchmal, gerät mir das Präludium zurückhaltender, und dann wirkt es völlig anders.

Hmm, weißt Du, was ich meine?

Gruß, Hans
 
lavendel

lavendel

Dabei seit
25. Mai 2008
Beiträge
1.409
Reaktionen
1.264
hallo hans,

Eins finde ich interessant: Du spielst einige Stellen genauso wie ich ziemlich forte oder besser gesagt "rockig verzerrt". Mich animieren diese Stellen auch meist dazu, die dissonanten Anteile auszukosten, aber ich frage mich, wie Bach die wohl gemeint hat.

ich spiele es so, weil mir meine alte dame eben diese stellen (eigentlich sind es nur drei) angemarkert hat zur besonderen betonung. ich selbst finde sie dann auf meinem flügel grell und nicht so schön. aber ich bin ja demütig meinen lehrern gegenüber :D.

und auf der zweiten seite gibt es ein paar takte, die finde ich "komisch", da würden meine hände lieber etwas anderes spielen (und die ohren lieber etwas anderes hören), und das sind dann auch die, wo ich mich regelmäßig verhaue.

außerdem habe ich noch das gefühl, dass sich in der aufnahme alles gleich laut anhört, wie ich es aber definitiv nicht spiele. irgendwer hat mal geschrieben, dass kameras (und es ist mit einer kamera aufgenommen und dann als mp3 extrahiert) mittels kompressor die lautstärke angleichen würden, das scheint mir hier auch der fall zu sein. ist eben alles noch nicht optimal ;-).

lavendel
 
Walter

Walter

Dabei seit
31. Jan. 2008
Beiträge
1.165
Reaktionen
756
Hallo lavendel,

gut, dass Du Deine Aufnahme trotz der Patzer hier rein stellst. - Ich glaube, wenn es Deine "bestimmten Stellen" nicht gäbe, würdest Du an anderen Stellen hängen bleiben ... :confused:

Es ist nicht nur das sichere Beherrschen der Akkordzerlegungen gefordert sondern der lange Atem, das Stück schön gleichmäßig durchzuhalten. Das ist ganz schön schwierig und geht nicht von heute auf morgen! Mach Dir keinen Kopf, wenn Du "das einfache Stück" nicht fehlerfrei durch kriegst. Lerne neue Stücke und halte das Präludium warm.

Du könntest beim Üben variieren: spiele es mal ganz romantisch mit viel Schmalz und Pedal, dann mit Betonung der ersten Bassnote wie einen Orgelpedalbaß der vom Klavierpedal gehalten wird ("Orgelpunkt"), dann wieder eher trocken und cembalomäßig fast ohne Pedal nur aus der Hand heraus gebunden, wie Du das in der Aufnahme machst. :p

Ich könnte mir auch rhythmische Varianten vorstellen, aber das muss nicht sein. Irgendwann wirst Du Dich dabei ertappen, dass Du es flüssig ganz durch geschafft hast, ohne es wirklich zu beabsichtigen.

Noch viel Spaß damit

Dein in-Wien-Frühstücks-Tischnachbar

Walter
 
 

Top Bottom