Pianist - englischsprachige Zeitschrift

  • Ersteller des Themas koelnklavier
  • Erstellungsdatum
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Wer kennt die englischsprachige Zeitschrift "Pianist" und kann etwas übr deren Qualität und Seriosität sagen? Die Website pianistmagazine.com/ kommt ja recht professionell daher, aber das muß ja noch nichts heißen?
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
265
Hi,

oh, klasse Hinweis.
Das ist ja ein Magazin, das auch das praktische Spielen zum Inhalt hat und nicht nur über die Firsuren von Kurz Kurz berichtet.

Muß ich mir genauer anschauen.

Gruß
 
KAsper

KAsper

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
171
Reaktionen
105
Die Zeitschrift gab es vor ein paar Jahren mal kurz in deutscher Sprache, muss ca. 5 Jahre her sein. Kann sein, dass ich noch ein Exemplar habe. Mal schaun.

KAsper
 
B

Bachopin

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
265
Hi KAsper,
Die Zeitschrift gab es vor ein paar Jahren mal kurz in deutscher Sprache, muss ca. 5 Jahre her sein.
jetzt, wo du's sagst. So war's. Damals hatte ich mir auch ein paar Exemplare gekauft.
Habe aber nur noch eins gefunden. Die anderen sind wahrscheinlich in irgendeinem Zeitschriftenhaufen. Wegschmeissen tu ich nichts. ;-)

Ich fand die Zeitschrift damals wegen dem Praxis-Bezug und der Mischung aus allgemeinen Klavier-Artikel und den Workshops klasse und habe mich geärgert, daß sie bald wieder eingestellt wurde.

Ich habe mir jetzt die kostenlose Online-Probe angeschaut. Ich glaube das wird mein erstes Online-Magazin und ich werde mir zur Probe ein Exemplar kaufen.

Gruß
 
KAsper

KAsper

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
171
Reaktionen
105
@koelnklavier: In unserer Bahnhofsbuchhandlung hab ich unlängst ein Heft gesehen, wird wohl in der Kleinstadt Köln auch dergleichen geben. Reinschauen (in Bahnhof und Heft) müsstest Du nur noch selbst.
 
D

Doc88

Guest
Ich lade mir hin und wieder eine Ausgabe als epaper auf mein ipad. Recht interessante Artikel und technische Anleitungen, vor allem aber sind in jedem Heft die Originalnoten von zehn bis fünfzehn kürzeren originalstücken über alle Epochen und in unterschiedlichen Schweregraden mit kurzen Spielhinweisen. Dazu werden auch gleich die entsprechenden Audiodateien mitgeliefert, damit man sich die Stücke bei Bedarf anhören kann.
Ein Heft kostet 6.99 €. Finde ich ok.
Die App zum herunterladen gibt es sicher auch für PC.
LG Doc
 
PianoLove

PianoLove

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
403
Reaktionen
688
Habe jetzt im zweiten Jahr das Abo. Finde die Zeitung für mich als Anfänger sehr interessant. Als ePaper hab ich es auch probiert, bin aber doch bei diesen Themen mit Noten und mehr, eher der Papiertyp.
Jeder Zeitschrift ist die CD mit den Noten zu den Stücken beigelegt. Die Spielhinweise, die Doc88 erwähnt sind teilweise im Notentext selbst. Sehr interessant ist aber vor allem, dass drei Stücke (immer eins leicht, ein mittleres und ein schweres) immer über eine ganze Seite besprochen sind. Dort sind schon sehr konkrete Spielhinweise und Übetipps.

Zusätzlich gibt es immer zwei feste Artikel bezüglich Techniken für Fortgeschrittene und HInweise auf Videos.

Jede Ausgabe ist einem Pianisten gewidmet, immer auf dem Cover abgebildet :-), da bekommt man eine schöne Übersicht, über die praktizierenden Pianisten. Habe dadurch erst Chick Corea kennengelernt, eine Musikrichtung, die mir eigentlich gar nicht liegt. Aber nachdem ich mich etwas mit ihm beschäftigt habe, find ich es doch interessant.
In dieser Ausgabe ist Kirill Gerstein mit Hinweisen auf das Tschaikowsky-Konzert, in seiner neuen alten Version.

Weitere Themen sind dann mal die Ausbildung, PianoCircles und mehr. Mal mehr interessant, mal weniger.
Und immer CD-Besprechungen und neue Notenausgaben.

Für das Abo zahl ich glaube ich ca. 60€ im Jahr und hab die Ausgabe direkt im Briefkasten. Ich denke lohnenswert, vor allem wegen der Anregungen.
Wie das für den gestandenen Klavierlehrer, Künsterler aussieht, kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich vermute weniger. Aber, als Goodies zum Begleitunterricht, mal wieder weitere Stücke oder so, vielleicht auch gut.
Die englische Sprache ist kein Handycap, ich denke mit Grundkenntnissen, die Fachbegriffe hat man schnell im englischen drauf, kann man es gut lesen und von profitieren.
VG Cordula
 
Babsbara

Babsbara

Dabei seit
März 2009
Beiträge
387
Reaktionen
262
Ich kann alles nur bestätigen, was @PianoLove geschrieben hat. Ich kaufe mir immer das aktuelle Heft, wenn ich in England bin. Hatte es auch mal für ein Jahr abonniert. Inzwischen sprengt es etwas mein Regalfach und wegwerfen will/kann ich es nicht wegen der vielen schönen Noten darin. Es gibt eine ähnliche Zeitschrift auch auf Französisch, falls jemand diese Sprache besser beherrscht. Das aktuelle Heft hat übrigens Keith Jarrett auf dem Cover und darin einen Artikel zu seinem 70. Geburtstag inclusive einem Partiturauszug aus seinem Köln Concert.

LG,
Babs
 

ehenkes

ehenkes

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
840
Ich wollte diesen Thread wieder beleben, da es den "Pianist" in englischer Sprache noch immer gibt. Frage an die Erfahrenen: Wie kann man diese Zeitschrift kostengünstig erwerben? Das Abo kostet 75,- € pro Jahr für sechs Ausgaben, also 12,50 € pro Heft. Lohnt sich der Kauf?
 
PianoLove

PianoLove

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
403
Reaktionen
688
Du kannst jede Ausgabe als ePaper erwerben, Kauf Dir doch ein oder zwei Ausgaben, das kostet pro Ausgabe ca. 8€.
Habe immer noch das Papierabo, das kostet 46 engl. Pfund, also, ca. 58€. Jedenfalls für Deutschland. Ich weiß nicht, wie Du auf 78€ kommst?
https://www.pianistmagazine.com/store/subscriptions/

Ich denke, es kommt sehr auf den Level des Klavierspielers an. Finde immer mal wieder unbekannte Stücke, kann die Beginnerstücke fürs sight reading verwenden, die für den mittleren Schwierigkeitsgrad sind für mich richtig, bei den advanced lerne ich manchmal einfach neue Stücke oder Komponisten, die mir nicht präsent waren, kennen. Es gibt auch mal zwei bis drei Ausgaben nacheinander, wo mir die Stücke gar nicht zusagen. Da aber in jeder Ausgabe auch tolle Artikel über Techniken sind, finde ich, sie ist ihr Geld wert. Klar, vieles weiß man (tut es aber nicht :-) ), aber bin immer froh nochmal auf etwas hingewiesen zu werden, bzw. noch weitere neue Ansättz zu finden.
 
Babsbara

Babsbara

Dabei seit
März 2009
Beiträge
387
Reaktionen
262
Du kannst jede Ausgabe als ePaper erwerben, Kauf Dir doch ein oder zwei Ausgaben, das kostet pro Ausgabe ca. 8€.
Habe immer noch das Papierabo, das kostet 46 engl. Pfund, also, ca. 58€. Jedenfalls für Deutschland. Ich weiß nicht, wie Du auf 78€ kommst?
https://www.pianistmagazine.com/store/subscriptions/

Ich denke, es kommt sehr auf den Level des Klavierspielers an. Finde immer mal wieder unbekannte Stücke, kann die Beginnerstücke fürs sight reading verwenden, die für den mittleren Schwierigkeitsgrad sind für mich richtig, bei den advanced lerne ich manchmal einfach neue Stücke oder Komponisten, die mir nicht präsent waren, kennen. Es gibt auch mal zwei bis drei Ausgaben nacheinander, wo mir die Stücke gar nicht zusagen. Da aber in jeder Ausgabe auch tolle Artikel über Techniken sind, finde ich, sie ist ihr Geld wert. Klar, vieles weiß man (tut es aber nicht :-) ), aber bin immer froh nochmal auf etwas hingewiesen zu werden, bzw. noch weitere neue Ansättz zu finden.
Ich muss mich PianoLove schon wieder anschließen. Ich habe nach einer Pause die Hefte auch gerade wieder abonniert und freue mich eigentlich immer wieder darauf, das jeweils neue Heft durchzublättern, in den Noten zu stöbern, mal ein bisschen was zu klimpern, Pianisten vorgestellt zu bekommen und auch ein bisschen übers Klavierspielen in GB zu erfahren.

Wenn die knapp 60 € ím Jahr dir nicht wehtun, ist es sicher mal ganz interessant...

LG,
Babs
 
ehenkes

ehenkes

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
1.921
Reaktionen
840
Zuletzt bearbeitet:
mberghoefer

mberghoefer

Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.103
Reaktionen
1.485
300 GBP für alle 101 je erschienenen Ausgaben des Pianist (auf eBay UK zu finden) ist doch kein "Mondscheinpreis"?
 
PianoLove

PianoLove

Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
403
Reaktionen
688
Diese Zeitschrift hat einen völlig anderen Inhalt. Sie ist nur ca. 12 Seiten stark und normalerweise als Beileger bei den Piano News (beim Abo).
https://www.pianonews.de/

Die PianoNews sind auch sehr interessant, habe ich auch schon jahrelang als Abo. Aber vom Konzept anders als das pianistmagazine, das ja mehr den Schwerpunkt auf selber spielen und üben legt.

Übrigens: in Köln und anderen größeren Städten seh ich diese Zeitschriften auch ständig in den Bahnhofsbuchhandlungen. Dort könnte man sich auch einen schnellen Einblick verschaffen.
 
 

Top Bottom