Orgelgesangbuch

  • Ersteller des Themas labienpfeife
  • Erstellungsdatum
labienpfeife

labienpfeife

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hey Leute, ich hätte mal 2 Anliegen an euch.
Unzwar : Habt ihr ein eigenes Orgelbuch ob nun ev. oder kath.?
Ich habe mir überlegt mir ein Evabgelisches anzuschaffen da ich viel in Gemeinden vertrete oder auch fest spiele die kein eigenes haben und ich es langsam leid bin mir immer Noten zusammen suchen zu müssen ob nun aus den I-Net oder dem Gemeindegesangbuch.
Auch zum Üben fände ich es praktischer ein eigenes zu bestitzen da man es halt mitnehman kann.
Würded ihr sagen das es sinnvoll ist sich so ein Buchsatz anzuschaffen ?
Mich schreckt halt nur der hohe Preis von fast 160 € für die zwei Bücher ab.
Ich würd mich über eure Antworten freuen.
MfG
Labeinpfeife
 
Flageolett

Flageolett

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
209
Reaktionen
6
ich dachte immer, es sei ganz normal, die Bücher zu besitzen. Kann man die nicht irgendwie günstiger über die Kirche bekommen?
Meine Bekannten, die Orgeldienst machen, haben alle das Orgelbuch, egal, ob fest angestellt oder als Aushilfe.
Gruß, flageolett
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.497
Reaktionen
2.346
ALso unser Organist der hat ein Gotteslob immer vor sich und improvisiert dann über die Melodie. Ich würde auch meinen dass du das auch billiger haben kannst. Ich persönlich bin kein Kirchenorganist (und 10 Jahre) und begleite in Schulgottesdiensten immer an der Orgel.
 
labienpfeife

labienpfeife

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Also bei uns in den meisten Kirchen ist das so das die Kirche diese Bücher hat und man sie nutzen darf, Manche haben sie halt nicht .
ICh hab mir das buch jetzt füe 159€ gekauft und hab es auch nirgens billiger gesehen.
Naja es ist aber auch eine Naschaffung fürs Leben, so schnell gehen die Dinger ja nicht kaputt und es ist echt besser mit dem Orgelbuch zu spielen.
Danke für eure Antworten.
MfG
Sebastian
 
D

dussek

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
255
Reaktionen
53
Ich habe lange Jahre immer aus dem Orgelbuch gespielt, gabs auch immer in den Kirchen, aber ich bin froh, dass ich heutzutage die Sachen selbst harmonisieren kann. Da hat man mehr Abwechslung und manchmal muss man halt doch mal was aus der einstimmigen Vorlage spielen, da ist das dann sehr praktisch, wenn man nicht erst einen Satz suchen oder schreiben muss.
 
DonBos

DonBos

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.251
Reaktionen
1.030
Bei mir ist es so, dass es bei uns dieses rote Buch auch immer nur als "Präsenzexemplar" direkt in der Kirche gab, ich mich aber zuhause auf meine Aushilfsorgeldienste vorbereitet habe.

Nun - wenn man sowieso nur aushilfsweise Orgeldienste hat (wie ich), dann lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Exemplars kaum. Also habe ich von Anfang an die Gemeindelieder selbst harmonisiert. Und zwar mangels Pedalspielroutine dann praktischerweise so, dass sich die vierstimmigen Sätze ohne Probleme auch ohne Pedal spielen lassen. (Ja, das ist nicht die feine Art, Gemeindegesang nur auf Manualen zu begleiten - aber ich bin ja auch kein Organist sondern "nur" Aushilfe...)

Der Vorteil wenn man sich die Harmonisierungen selbst schreibt: Man lernt beim Schreiben viel mehr, als wenn man einfach nur nach vorgegebenen Noten vom Blatt spielt!
(Der Nachteil: Man braucht Zeit - und schon eine gewisse Erfahrung, damit die Harmonsierungen nachher auch tatsächlich wenigstens mindestens gerade gut genug klingen, dass man sie einer Gemeinde antun kann. Optimalerweise klingen sie natürlich dann besser als nur "mindestens gerade gut genug"...)
 
labienpfeife

labienpfeife

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12
Reaktionen
0
Ich hab das ja bis jetzt auch immer selbst Harmonisiert und hab da auch keine Problem mit , ich hab jetzt aber fest gesetellt dass das Buch echt praktisch ist.
Ich werd auch zukümpftig weiter mal selbst Hamonisieren .
Aber alleine zur Inspiration oder schnellen vorbereitung ist es einfach toll.
Mfg
Sebastian
 
 

Top Bottom