Notenlernprogramm

T

trigger

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
42
Reaktionen
0
Hallo,
Ich bin auf der Suche nach einem ('guten') Notenlernprogramm.
Also ich bin noch Anfänger und habe zur Zeit die bekannten Probleme damit die gelesenen Noten auf dem Klavier entsprechend zu finden und richtig einzugeben.
Das geht ja wohl jedem Anfänger (ich bin da zum Glück nicht der einzige) so wie ich rausgefunden habe.
Jetzt habe ich mal ein bischen gegoogelt und zwei Programme herausgefunden:
Note-Attack und Jalmus.Ich habe beide mal installiert.
Das sind beides schon etwas ältere Programme leider auf englisch usw.
Die haben eigentlich auch nicht so die Optionen die ich suche.
Also schön wäre eine einfache Konfiguration in welchem Bereich ich üben möchte.
Dann sollte ein Zeitrahmen eingegeben werden können wie lange eine Note angezeigt wird.
Auch solle eine Klaviertastatur angezeigt werden um die Note einzugeben oder auch anzuzeigen usw.
Fall man falsch liegt sollte auch später die richtige Note angezeigt werden usw.
Wie gesagt die angegebenen Programm erfüllen diese Anforderungen nur teilweise oder gar nicht.
Als letztes dann auch noch vielleicht eine Option um ein e-piano (zur Zeit nur Keyboard verfügbar) dort anzuschliessen.
Das Programm soll dann so lange warten bis die richtige Note eingegebn wird etc.
Ich habe schon einige Threads hier im Forum durchgelesen aber bin leider noch nicht so richtig fündig geworden.
Schön wäre es natürlich wenn die Software Freeware wäre oder halt nicht ganz so teuer.
Wäre für Hilfe dankbar.

Danke in voraus,
trigger
 
S

Stephan

Dabei seit
März 2006
Beiträge
760
Reaktionen
664
Hallo, Trigger, ein einigermaßen vernünftiges Programm mit beiden Schlüsseln und wahlweise verschiedenen Tonarten und Geschwindigkeiten findet sich auf der Seite Alles rund um die Musik - Musiksoftware, Freeware, MP3 Download, Noten
Da finden sich auch noch andere nützliche Lern-und Lehrunterlagen, das Notenspiel online, wo du mit einer Tastatur arbeiten mußte, findet sich rechts im Hauptfeld unter dem Link "Notenspiel online". Auch dieses Programm ist noch nicht perfekt (wahrscheinlich weil es freeware ist). So fehlt eine Uhr, um einen Rahmen zum Üben zu setzen. Ich empfehle da, eine Armbanduhr auf 5 Minuten zu stellen, und die Ergebnisse von Treffern und "Versenkten" täglich zu notieren. Solltest du im Übungsmodus das Programm so schalten, dass an den Tasten die Namen stehen, bedenke, dass das Programm zu doof ist, dies für den Baßschlüssel dann auch zu ändern: also besser gleich ohne diese "Hilfestellung" arbeiten. Dann aber kann das Programm ganz nützlich sein, vor allem, wenn du das Tempo der Noten von 1 an systematisch steigerst bis auf Lichtgeschwindigkeit, wo dann keine Stunde mehr schlägt...:-)
Viel Erfolg! Stephan
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Jörg, das ist nicht gut - da muss man sich beim Aufdecken durch zu viele Fehlinfos durcharbeiten. Just my five cents
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.585
Reaktionen
7.404
Man braucht kein Notenlernprogramm. Alles Unsinn.

Zutaten:

- Brain 1.0

- Gesunde Hände 1.0

- 1 Klavier

- 1 Notenheft.

Dann setzt man sich täglich hin und denkt sich kleine Melodien auf dem Klavier aus.

Diese schreibt man dann auf.

Mal höhere Melodien (die dann im Violinschlüssel notiert werden), mal tiefere Melodien (die im Baßschlüssel aufgeschrieben werden).

Dies bitte über ein paar Wochen täglich, und auch nicht zu kurz, durchziehen.

Danach solltest Du schon erheblich weiter sein. Und nebenbei lernst Du die Anfangsgründe von Improvisation / Komposition.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.773
Reaktionen
20.747
Genau so habe ich auch Noten gelernt (Hören, Spielen, Lesen, Schreiben). Jeden Tag ne halbe Stunde und nach 2-3 Wochen ist man da einen großen Schritt weiter.
 
T

trigger

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
42
Reaktionen
0
Hallo,
Es wurden mir bereits einge interessante links zum Notenlernen genannt.Vielen Dank dafür.
Mit dem Link zu
musictheory.net - Exercises
komme ich jetzt schon ziemlich weit.
Das Prgramm läßt sich ziemlich gut konfigurieren und an meine Anforderungen anpassen auch wenn es in englisch ist.
Das heisst ich habe diese Übung am vergangenen Wochenende ziemlich oft wiederholt und kann jetzt nahezu auf Anhieb sagen welche Notes es nun ist die angezeigt ist.
Die Fehlerquote beträgt mitlerwile nur noch ca 1-3 % in beiden Schlüsseln und ich arbeite natürlich weiter daran die Quote noch zu reduzieren.
Aber was mir jetzt noch fehlt ist die Umsetzung der gelesenen Note auf die Tastatur.
Ich weiss welche Note es nun ist die angezeigt wird aber wie soll ich die nun richtig auf dem Klavier eingeben ?
Bei dem Link oben kann den entsprechenden Buchstaben anklicken.
Ich habe die Tonleiter sehr oft rauf - und runter gespielt aber wenn mir jemend sagt spiel die Note 'a' dann muss ich doch wieder erst nachsehen um diese zu drücken.
Es muss doch ein Programm geben dass solange wartet bis ich die gelesene Note richtig auf der Tastatur eingegeben habe.
Am Besten noch mit steigenden Schwierigkeitsgrad.
Ich habe das Klavier/Piano über USB mit dem PC verbinden.
trigger
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Seniora

Guest
Hallo trigger,

ich könnte Dir noch PrestoKeys empfehlen.
Das funktioniert auch mit PC+USB+Digi, d.h. es reagiert auf Deinen Tastendruck.

Zwei Nachteile gibt es:
1. Kostenpflichtig (29$ mit Kreditkarte), wenn man ein Keyboard (Digi) anschließen möchte. Funktioniert mit Midi-Anschluss oder USB.
Man kann sogar Midi-Stücke einlesen und danach üben, wenn man Lust drauf hat.
2. Ist ein Java Programm

Dennoch habe ich es mir zugelegt und es hat sich wirklich gelohnt! Ich habe einige Wochen damit trainiert, machte sogar Spaß.
Zwar kann ich selbst nach zwei Jahren noch nicht "vom Blatt spielen", aber mir wenigstens mühelos Stücke erarbeiten.

Zuweilen macht Technik eben wirklich Sinn ;)
Liebe Grüße
Seniora
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Musicanne

Musicanne

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
253
Reaktionen
70
Du hast doch dein Keyboard, das anzeigt welche Note du spielst. Ansonsten schau dir mal dies kleine Notenlernspiel an. Ist zwar nur mit der Maus bedienbar, aber so für zwischendurch reicht das alle male. Ich habe es Anfangs hin und wieder mal gespielt ;) Aber am besten lernt man Notenlernen durch das Spielen eines Instrumentes. Ich würde kein Geld ausgeben, denn wenn du Unterricht hast, erübrigt sich das Programm.

Bei der neuen Version von EarMaster kann man auch das Vom-Blattspielen lernen: Du siehst die Note c' und drückst dann die entsprechende Taste auf deinem Keyboard/Digitalpiano (durch USB mit PC verbunden). Und das machst du mit allen Noten die angezeigt werden und wenn du die Zeile gespielt hast, zeigt dir das Programm an wie du gespielt hast (die richtige Note und evtl. auch den richtigen Rhythmus) kann man einstellen. Hier kannst du dir ne Demoversion runterladen und testen. Probier das Programm einfach mal mit all seinen Funktionen aus.



Viele Grüße
Musicanne
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T

trigger

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
42
Reaktionen
0
Also unter
musictheory.net - Exercises
gibt es noch die Möglichkeit: 'Keyboard Reverse Identification'
Das läßt sich dort auch noch individuell einstellen. ( Schlüssel usw.)
Es finde es daher mindistens genauso gut.
Es ist allerdings auf Englisch.

Besser wäre es wenn ich das Klavier direkt mit in das Programm einbeziehen könnte.
Also ein Programm welches die Noten vorgibt und ich muss die dann möglichst schnell eingeben.
Und verschiedenen andere Optionen halt noch...
 
Thread starter Ähnliche Themen Forum Replies Date
P Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software 17
Ähnliche Themen
Notenlernprogramm Nele
 

Top Bottom