Noten online per Pdf?

N
Nahdala
Dabei seit
15. Sep. 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

hat hier jemand Erfahrung mit dem kaufen von Noten als Pdf? Ich bin manchmal etwas ungeduldig und wenn ich etwas sofort spielen will, möchte ich eigentlich nicht warten, bis die Noten zugeschickt werden. Ich habe online ein paar Shops gefunden, die Noten per Pdf anbieten.
Reicht die Qualität eines Pdfs aus, oder würdet ihr die Sachen eher per Post kaufen? Preislich scheint da nicht so viel Unterschied zu sein.
Ich möchte eigentlich kein Geld für Noten ausgeben, die dann zu verschwommen sind um die lange zu spielen.

Liebe Grüße
Nahdala
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Ordentliche PDFs sind 1a. Wurde aber nur ein gedruckter Notensatz laienhaft gescannt und dann gewandelt, ist es eher Murks. Ausprobieren!

Vorteil der PDFs - wenn Du Deine Noten zugekritzelt hast, druckst Du sie eben neu aus.
 
N
Nahdala
Dabei seit
15. Sep. 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Über diesen Vorteil hab ich noch gar nicht nachgedacht. Gute Sache.

Dass kommerziell angebotene Pdfs "laienhaft gescannt und dann gewandelt" werden, will ich einfach mal nicht hoffen. Danke für die schnelle Antwort, ich werde das mal testen. :D
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Ich kaufe recht häufig Noten im pdf Format im Internet. Es gibt dort einige sehr gute Shops und die Qualität war immer super. Allerdings kann man sie glaube ich nicht beliebig oft ausdrucken, habe das zumindest noch nicht probiert.

Ich finde es recht praktisch,weil man ja oft nur ein paar Stücke aus einem ganzen Buch spielen möchte. Der Rest liegt dann rum. Ich lade mir dann lieber nur die Stücke, die ich auch haben möchte.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Ich darf hier mal "von außen" Fabian bestätigen!

@Mos: Wenn Du ein PDF auf Deinem Rechner hast, dann kannst Du x-mal drucken.

Die "miesen" PDFs kenne ich von "kostenlosen" Anbietern. Ansonsten habe ich auch nur sauberes Material gesehen. Aber nicht alles ist so sauber, wie das von Clavio. Im Ernst!
 
Meckie
Meckie
Dabei seit
28. Sep. 2008
Beiträge
117
Reaktionen
0
Ich darf hier mal "von außen" Fabian bestätigen!
Die "miesen" PDFs kenne ich von "kostenlosen" Anbietern. Ansonsten habe ich auch nur sauberes Material gesehen. Aber nicht alles ist so sauber, wie das von Clavio. Im Ernst!

Hallo,
ich habe mir von SHEET MUSIC die Piano Konzerte von Mozart auf CD (PDFs) bestellt und die Druckqualität ist wirklich katastrophal - obwohl die CD eher teuer war!
@fisherman
du hast recht. Die Download-Notensammlung für Anfänger und die 20 Meisterwerke der Klaviermusik von Clavio haben eine Super-Druckqualität.
Gruß
Meckie
 
Fabian R.
Fabian R.
Dabei seit
14. März 2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
123
Der Qualitätsunterschied hat meist folgende Ursache: Die Noten sind copyrightfrei und werden eingescannt. Werden diese dann wieder ausgedruckt, so haben sie eine schlechte Qualität. Wenn die Noten mittels Notationssoftware gesetzt werden, so wird quasi vom Original gedruckt.
 
Fips7
Fips7
Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.376
Vorteil der PDFs - wenn Du Deine Noten zugekritzelt hast, druckst Du sie eben neu aus.

Nachteil der PDFs: Wenn man bei selbst ausgedruckten Noten Bleistifteintragungen macht und diese dann möglicherweise mehrmals korrigieren will (z.B. weil sich der zuerst eingezeichnete Fingersatz doch als nicht so gut herausstellt), dann radiert man in der Regel nicht nur den Bleistift weg, sondern auch die Druckerschwärze... :mad:

Ich halte mich deshalb in der Regel an verlagsmäßig gedruckte Noten und nehme lieber ein paar Tage Wartezeit in Kauf. Diese Noten sind einfach besser als die selbst ausgedruckten. Aber wie so oft gibts halt immer Vor- und Nachteile... ;)

Grüße von
Fips
 
Gerd
Gerd
Dabei seit
26. Mai 2006
Beiträge
386
Reaktionen
6
Original-Notenpapier zu kaufen?

Alle Download-Noten im Clavio-Shop sind mit professioneller Notensatz-Software gesetzt und haben ein sehr gutes Druckbild. Zu anderen Websites kann ich nichts sagen.
https://www.clavio.de/shop/klaviernoten/download-noten/

Herzliche Grüße,


Hallo Fabian,

nachdem ich mir ein Notenheft gekauft habe (wenn möglich im CLAVIO-Shop!) setze ich dann über die Software Finale-PrintMusic die Noten übungshalber noch mal selber um.

Das drucke ich dann auf weißem Papier (100g/m2) mit einem Laserdrucker aus.
Nun meine Frage: Gibt es im CLAVIO-Shop auch das Original-Notenpapier zu kaufen, welches in den Notenheften verwandt wird?

Gruß
Gerd
 
Fabian R.
Fabian R.
Dabei seit
14. März 2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
123
Hallo, Gerd,

das haben wir leider nicht im Shop. Ich weiß gar nicht, ob es das zu kaufen gibt. Ich halte mal Augen und Ohren auf.

Herzliche Grüße,
 

J
just listen!
Dabei seit
16. Sep. 2008
Beiträge
236
Reaktionen
4
Das Problem, das ich mit Notenanbietern im Netz generell habe, egal ob Versand oder PDF, ist, dass man nur sehr selten eine gute Beschreibung oder besser noch: Preview-Funktion hat. Es wäre echt wünschenswert Ausschnitte vorab sehen zu können um z.B. einen groben Eindruck vom Schwierigkeitsgrad zu bekommen oder ob es einen Fingersatz gibt, wie übersichtlich alles ist usw. - also im Grunde das Gleiche, was beim Kauf eines Tonträgers im Netz längst üblich ist.
Ich habe leider schon einige echte Fehlkäufe getätigt und bin mittlerweile sehr vorsichtig geworden.
 
N
Nahdala
Dabei seit
15. Sep. 2009
Beiträge
20
Reaktionen
0
Erst mal danke für die vielen Antworten und den Hinweis auf den Clavio Shop (bin noch nicht so lange hier, daher kenn ich mich noch nicht so aus.)

just listen!: Ich vermute, dass es sonst zu viele Leute gibt, die sich die Vorschau ausdrucken (leider!). Und halbe Seiten als Vorschau anzubieten kostet wahrscheinlich zu viel Arbeit. Dann müsste man das ja extra doppelt generieren. :(
 
D
didi1
Dabei seit
11. Aug. 2009
Beiträge
4
Reaktionen
0
Es gibt heutzutage viele Seiten mit Public PDFs in KLassik und
Mordernen Bereich. Die Qualität hängt allerdings davon ab, wie gut die
Noten eingescannt wurden.
Solange Ihr das für den Hausgebrauch spielt, sagt wahrscheinlich keiner
was. Aber Vorsicht bei öffentlichen Vorspielen - Copyright!
So ganz grob könnt Ihr davon ausgehen dass alles was vor 75 Jahren
verlegt wurde nicht mehr copyright geschützt ist.
Bei konkreten Fragen

Google: search: Imslp und meldet Euch beiden Foren an.
Die Junds sind die absoluten Spezialisten für Copyright issues.

Fabian, Noten die von Musikprogrammen erstellt wurden sind
genauer und auch viel Kleienr.
Die benutzen Vektorgraphic.


PDFs die sich nur x-mal ausdrucken lassen gibts nicht.
Entweder einmal oder immer.

Elibron.com hat versucht diese Geschaftsmodell in 2001-2003
aud Ihre PDF downloads anzuwenden.
Das PDF war nur von dem Computer zu drucken, der das PDF
heruntergeladen hat (die Ip Computer Adresse wurde mit codiert).
Das Geschaftsmodell wurde 2003-2004 mit USB Festplatten aufgegeben.

Muss jeder selber wissen. ob PDFs oder nicht.

Ich bin nur an Klssik Noten interessiert und nutze PDfs
um auszwählen.
Wenn immer ich jedoch in einem Antiquariat die Möglichkeit habe
das Orginal eines ausgesuchten PDF Werkes, zu (erschwinglichem) Preis
zu kaufen, dann tu ich das auch.

Ich spiele halt von orgianl antiquarischen Noten, die vielleicht
schon > 100 Jahre Geschichte hinter sich hatten, mit viel Glück
viellleicht Fingersätze von Leuten die schon längst verstorben sind.


Dies macht der Charme bebrauchter alter Noten,
der unbezahlbar ist ...









Hallo Fabian,

nachdem ich mir ein Notenheft gekauft habe (wenn möglich im CLAVIO-Shop!) setze ich dann über die Software Finale-PrintMusic die Noten übungshalber noch mal selber um.

Das drucke ich dann auf weißem Papier (100g/m2) mit einem Laserdrucker aus.
Nun meine Frage: Gibt es im CLAVIO-Shop auch das Original-Notenpapier zu kaufen, welches in den Notenheften verwandt wird?

Gruß
Gerd
 
H
hpeterh
Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo,

es gibt hier ein freies Projekt:
http://www.mutopiaproject.org/

Dort kann man Noten als MIDI,PDF, und im Format eines Opensource Notensatzprogramms (Lilypond) bekommen. Natürlich nur solche, die frei von Copyright sind.
Das Projekt wird von Freiwilligen betrieben (ähnlich wie Linux) dementsprechend schwankt die Qualität, aber es gibt auch sehr Gutes.
Es lohnt bestimmt, mal reinzuschauen.
Es ist übrigens interessant, mal darüber nachzudenken: Vor 50 Jahren war Notendruck eine äusserst teuere Angelegenheit. Man brauchte spezielle Druckmaschinen, Setzkästen und viele besonders qualifizierte Setzer und hochwertiges Papier.
Die Setzer wurden entlassen, die Maschinen verschrottet.
Heute, mit den digitalen Techniken kann das jeder zuhause am PC machen, und die Verlage noch billiger, aber trotzdem wollen sie dasselbe Geld .... Zumindest bei lizenzfreien Noten kann man von dem technischen Fortschritt dann ebenfalls ein bisschen profitieren ;-)


Wenn man Noten von einem Onlinedienst wie z.B. www.Greatscores.com bezieht, dann kann man die nur einmal drucken.
Es gibt da einen Ausweg: Man installiert den Windows XPS Druckertreiber, (der ist kostenlos bei Microsoft erhältlich) damit kann man in ein File drucken und dieses kann man beliebig oft drucken. (Mit den kostenlosen PDF Druckertreibern, die es gibt, funktioniert das nicht, weil das keine normalen Systemdrucker sind)
Es sei darauf hingewiesen, dass diese Möglichkeit nur dann legal ist, wenn man das entstandene File und die gedruckten Noten nicht weiterverbreitet! Die sind nur für den Eigengebrauch!

Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Stuemperle
Stuemperle
Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.085
Reaktionen
21
Wenn man Noten von einem Onlinedienst wie z.B. www.Greatscores.com bezieht, dann kann man die nur einmal drucken.
Es gibt da einen Ausweg: Man installiert den Windows XPS Druckertreiber, (der ist kostenlos bei Microsoft erhältlich) damit kann man in ein File drucken und dieses kann man beliebig oft drucken. (Mit den kostenlosen PDF Druckertreibern, die es gibt, funktioniert das nicht, weil das keine normalen Systemdrucker sind)
Kann das 100% bestätigen: drucken geht nur einmal (vom Browser aus). Aber ich habe 2 x gemailt, daß der Druck schiefgegangen ist und der Ausdruckzähler wurde fast umgehend wieder zurückgesetzt. Kann gut sein, dass das bei greatscores war.

Ein einziges Mal klappte auch Druckausgabe (mit freePDF) in eine Datei - später prinzipiell nicht mehr (Windows XPS Druckertreiber nicht probiert).

Viele bieten Seitenvorschau 1 Seite, sogar mit Vorspielmöglichkeit, irgendwo ging sogar Transponieren (Wandeln in andere Tonart) vor dem Ausdrucken! (Software Sibelius Scorch, glaube ich)

Gab' mal einen Thread hier mit einigen Links - nach "Kaufloaden" suchen, aus meinen Favoriten:
http://www.musicroom.com/de-DE/
http://www.greatscores.com/
http://www.musicnotes.com/
http://www.sheetmusicdirect.com/
Bach-Noten gibt's bei Tobi:
http://www.tobis-notenarchiv.de/bach/index.htm
lassen sich mit dem kostenlosen Capella-Reader auch ausdrucken.

So, aber:
Die Druckqualität war zwar OK, "nur" der Inhalt von den kaufgeloadeten Liedern (Klavierbar-Evergreens u.ä.) war meist bescheiden und lieblos, ohne irgendeinen Pfiff, nix, womit ich mich länger mit beschäftigen wollte.

Solche Dinge habe ich nur gedruckt kaufen können (z.B. hier im shop ;)): entweder durch Zufall 'ne hübsche Version gefunden oder hier im Forum ein ganz bestimmtes Arrangement empfohlen bekommen.

Ganz dunkel meine ich mich zu erinnern, dass Fabian mal sogar angeboten hätte, auf Anfrage eine Probeseite zur Verfügung zu stellen...

LG
Stuemperle
 
H
hpeterh
Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
@Stümperle

Ich hab da bisher nur wenig gekauft.
Man kann sich das ja per MIDI anhören, und ich kauf nur das, was ich wirklich haben will und ich besitze ziemlich viel z.B. gebraucht, von Ebay, und auch Neues, alles 100% legal und auf Papier... Und hab vieles 3 oder 4-fach und ehrlich bezahlt.
Nicht, das jetzt jemand denkt, ich würde zur Filesharer-Liga zählen...:cool:

Aber z.B. 3 Euro für einmal drucken ist mir zu teuer, wenn das nur so gehen würde, dann würd ich garnix kaufen, zumal mein derzeitiger Lasedrucker halb defekt ist.

Ausserdem noch ne kleine Warnung an alle, die dort kaufen wollen: Das MIDI kann man nicht runterladen, und die Werbung sagt, man könne sich einen gekauften Song jederzeit auf der Webseite anhören. Das geht, allerdings nur einige Wochen lang, dann muss man ihn neu kaufen, wenn man das MIDI hören will. Es gibt natürlich auch da Workarounds, wenns unbedingt sein müsste....

Die kostenlosen PDF Treiber, die auf Ghostscript basieren, gehen alle nicht, dann kommt die Meldung "Printing to file not possible" (oder so).
Mit XPS geht das und es geht auch mit einigen kommerziellen kostenpflichtigen PDF Treibern. Schliesslich ist so ein Treiber nicht von einem Hardwaredrucker unterscheidbar, wenn er ordentlich implementiert ist.

Von Vorteil ist das Verfahren auch für Leute, die die Noten evtl. in Capella-Scan o.ä. einlesen wollen, zu nachträglichen transponieren o.ä. Man kann die natürlich auch abtippen, aber das wäre rein rechtlich dieselbe unklare Situation.

Aber was ich innerhalb meiner 4 Wände mit gekauften Noten mache, das lass ich mir von denen nicht vorschreiben, solange man die nicht weiterverbreitet, gibts da auch keine Abmahnungen oder Copyrightklagen usw. zu befürchten.
Wenn die Noten digital kommen, dann will ich die auch digital speichern und evtl. transponieren je nach Bedarf, oder als MIDI in mein Piano laden, das ist noch ein Problem mit meiner Capella Kaufhaus Version, bald brauch ich wohl die Vollversion...

Grüsse,

Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P
peterk
Dabei seit
29. Dez. 2009
Beiträge
162
Reaktionen
0
Hallo!

Als kleiner Beitrag dazu.

Alles was ein Rechner gedruckt hat kann auch digital (im Sinne von Druck) weiterverarbeitet werden.

Bei Windows wird im Verzeichnis C:\Windows\System32\spool\PRINTERS für jeden Druckjob eine Datei erzeugt. Stellt man in den Druckereinstellungen (erweitert) die Funktion "Druckaufträge nach dem Drucken nicht löschen" ein, bleibt der Druckjob gespeichert. Diese .spl Datei kann dann mit einem SPL-Viewer angezeigt und verlustfrei in alle möglichen Formate die der Rechner ermöglicht, gespeichert werden.

Ich bezahle eigentlich schon immer für Noten und Musik, sehe es aber nicht ein das ich nach dem Erwerb einer Kopie auf nur einen Ausdruck beschränkt bin und/oder die digitale Speicherung nicht geht. Wenn man ein Notenblatt verlegt hat oder es unbrauchbar ist (Kaffee...) soll ich nochmal bezahlen? Das ist nicht zeitgemäß, verstehen kann ich Anbieter wie Greatscores u.a. allerdings nur zu gut.

Gruß, Peter
 
M
Michaelbyt2tz
Dabei seit
5. Jan. 2010
Beiträge
71
Reaktionen
0
gemeinfreie Noten zum kostenlosen download

schaut mal rein, ist eine Klavierschule zur Vorbereitung mit Grundlagen
hier klicken

und die vielen Czerny Klavierschulen.

hier klicken bitte

und für Fortgeschrittene: der berühmte Gradus ad Parnassum

hier klicken
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom