Noten kaufen in Berlin....?

  • Ersteller des Themas berlinklang
  • Erstellungsdatum
B

berlinklang

Dabei seit
2. Okt. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo an Alle,

also ich bestell ja allen möglichen Kram übers Internet. Nun hat mich aber letztens Jemand gefragt wo man in Berlin überhaupt Noten kaufen kann....und ich wusste ehrlich gesagt keine Antwort!

Kennt Jemand von Euch ein gutes Offline Geschäft in Berlin, wo man eine gute Auswahl an Noten findet?

lg
Tk
 
N

nico

Dabei seit
5. Mai 2006
Beiträge
113
Reaktionen
0
In der Tat gibt es bei Dussmann die größte Auswahl. Vieles ist da, auch in verschiedenen Ausgaben, anderes wird schnell besorgt. Nett ist das Personal auch, kennt sich mittelmäßig aus.

In der Kanstraße 136 gibt es noch Cantus. Das ist der Laden, den die Angestellten von Bote&Bock aufgemacht haben. Die kennen und wissen fast alles, haben nicht ganz so viel, vor allem manche Standardsachen sind dann halt ausverkauft. Aber es wird alles schnell und zuverlässig und sicher bestellt.

Ansonsten gibts noch ein paar Läden, die ich aber nicht kenne. Die Nachfolger von Riedel in der Uhlandstraße. Noten in Kreuzberg.

Aber ich war mit den beiden erstgenannten bisher immer glücklich.
 
B

berlinklang

Dabei seit
2. Okt. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ja Klar, stimmt!
Dussmann...jetzt fällt mir sogar ein, dass ich da selber schon mal Noten gekauft hab. Gott...Gedächtnis wie ein Stück Brot :)

Danke!
 
G

Gomez de Riquet

Guest
Also, lieber Berlinklang,

es gibt mindestens drei große Anlaufstellen:
Dussmann, Riedel, Cantus.

Dussmann ist in Quadratmetern der Platzhirsch.
Zu Riedel kann ich nix sagen, ist nach der Insolvenz jetzt in neuen Händen.

Wenn Du einen sympathischen Laden unterstützen willst, geh zu Cantus:
Das Ladenlokal ist zwar kleiner als Dussmann, aber die Leute dort sind kundig und hilfsbereit
(kommen aus der legendären Musikalienhandlung Bote & Bock).

Gruß, Gomez
 
N

nico

Dabei seit
5. Mai 2006
Beiträge
113
Reaktionen
0
die Leute dort sind kundig und hilfsbereit

Wobei das ja nun nichts ist, was man dem ehemaligen Platzhirsch Riedel nachsagen kann. Die hatten damals nicht mal Standard-Klavierschulen da, das Personal war arrogant und besserwisserisch und eher das Gegenteil von hilfsbereit. Warum man dann noch ne Mozart-Gesamtausgabe im Wert von mehreren 10000 € lagern muss (was unter anderem Grund der Insolvenz war, von oben genannten Problemen abgesehen), ist mir schleierhaft...

Schon damals bin ich lieber zu Dussmann gegangen. Ich entdeckte mittlerweile bei Cantus gelegentlich ein ähnliches Phänomen. Aber die interne Studie läuft noch...
 
 

Top Bottom