Noten erkennen

M

Monique

Guest
Ich habe mal eine Frage.
Ich übe ein Stück und kann es jetzt schon ganz gut auswendig . Nun soll ich trotzdem,laut meines Kl. die Noten aufstellen und während des Spielens immer draufschauen und erkennen ,wo ich gerade bin. Aber leider weiss ich dann immer nicht ,wo ich gerade bin. Ich spiele das Stück dann zwar weiter,aber kann meinem KLwenn er "Stopp" sagt und ich zeigen soll welcher Takt das jetzt auf dem Blatt ist nicht auf Anhieb sagen : Da! Wie kann man das denn lernen??
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.613
Reaktionen
8.748
Ich habe mal eine Frage.
Ich übe ein Stück und kann es jetzt schon ganz gut auswendig . Nun soll ich trotzdem,laut meines Kl. die Noten aufstellen und während des Spielens immer draufschauen und erkennen ,wo ich gerade bin. Aber leider weiss ich dann immer nicht ,wo ich gerade bin. Ich spiele das Stück dann zwar weiter,aber kann meinem KLwenn er "Stopp" sagt und ich zeigen soll welcher Takt das jetzt auf dem Blatt ist nicht auf Anhieb sagen : Da! Wie kann man das denn lernen??
Das hängt sicherlich mit den unterschiedlichen Techniken des Memorierens zusammen. Gegenfrage: Könntest Du in jedem beliebigen Takt des Stücks anfangen und nicht immer nur von vorne beginnen? Sicher und zuverlässig auswendig gelernt ist ein Stück nämlich erst, wenn Notentext und dessen Umsetzung auf Abruf überall präsent sind. Diese Sicherheit wirst Du spätestens in der Vorspielsituation gut gebrauchen können.

Wie also vorgehen? Nicht einfach das ganze Stück so oft komplett durchspielen, bis man es durch das unreflektierte Wiederholen "von selbst" auswendig kann, sondern in überschaubaren Einheiten (eine Notenzeile, eine Gruppe von acht Takten etc.) einprägen, dazu auch die Position auf der jeweiligen Seite als zusätzliche Information "abspeichern". Unbedingt immer an unterschiedlichen Stellen einsteigen, nachdem der formale Ablauf des Stücks verinnerlicht ist. Das bedeutet also, die "Einheiten" so kleinformatig (z.B. auch Viertaktgruppen) zu wählen, dass immer die Position klar bleibt - gewissermaßen die Landkarte erst dann zu Hause lassen, wenn man sich auf dem Terrain von jedem Punkt A zu jedem Punkt B begeben kann, ohne sich dabei zu verlaufen... .

LG und frohes Schaffen wünscht
Rheinkultur
 
B

buschinski

Dabei seit
27. Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Dein KL möchte, daß Du lernst, Noten zu lesen. Völlig normal, daß das lange dauert. Ist ja nichts anderes als eine Fremdsprache. Wahrscheinlich ist es Deinem KL auch lieber, wenn Du nicht auswendig lernst. Dann läuft es zwar nicht "rund", aber Du musst lesen, etwas anderes bleibt Dir ja nicht übrig. Das wäre dann auch mein Ratschlag: Lerne die Stücke von Deinem KL nicht auswendig. Irgendwann kannst Du es natürlich trotzdem auswendig. Dann ist der Zeitpunkt für das nächste Stück gekommen :)
 
R

Raskolnikow

Dabei seit
29. Okt. 2009
Beiträge
404
Reaktionen
79
Da stimme ich Rheinkultur vollkommen zu.
Es ist höchst wahrscheinlich, dass bei dir das Fingergedächtnis von Vorne bis Ende in einem eingeprägten Muster durchläuft und du eventuell auch noch mit den Augen an den Fingern klebst.
Was würde bei dir passieren, wenn du manche Stellen im Spiel mit einem anderen Fingersatz nehmen würdest? Würde dich das z.B komplett aus der Bahn werfen?

Insofern wiederhole ich gerne den Tipp von Rheinkultur. Strukturiere das Stück (Wiederholungen, Sequenzen, Variationen), werde dir der Harmonien bewusst, die du gerade spielst. Fange von unterschiedlichsten (sinnvollen) Stellen an zu spielen. Und es hilft auch manchmal den Blick auf die Noten zu richten, während man spielt.

Schönen Gruß, Raskolnikow

Ps: noch eine Frage sei gestattet,- hat dir dein Lehrer nicht auch Methoden an die Hand gegeben, wie du diesem Problem entgegenkommen kannst?
 
M

Monique

Guest
1. Notenlesen kann ich. Er hat mir sogar die Sequenzen eingezeichnet und Bögen nach jedem Abschnitt drüber gemacht. Er will ,wenn ich mal rauskomme mit einem Blick erkenne wo ich gerade bin. Vom Blatt abspielen kann ich auch. Ganz ohne auf die Tasten zu schauen fällt mir noch schwer. Auswendig spielen ,meint er ,wäre eigentlich das Beste ,dann könnte man sich voll und ganz auf die Melodie konzentrieren. Ich muss das mal probieren, mitten drin anzufangen. Das habe ich noch nicht probiert. Vielen Dank für eure Tipps
Lieber Rheinkultur,habe mir Deine Anleitung noch mal genau durchgelesen .Stimmt haargenau . Durch das viele Üben immer wieder und wieder habe ich es schliesslich auswendig gekonnt. Ich werde das mal jetzt ( nach Deinem Rat) nochmals durcharbeiten. Vielen Dank Du hast mir sehr geholfen.
Grüsse Monique
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom