Nocturnes Konzert?

Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Hallo ihr Gleichgesinnten;)

Im Verwandten Kreis meiner Familie befindet sich ein Advokat, welcher Präsident einer Bühne ist (ca. 150 Plätze). Auf dieser Bühne finden regelmässig Konzerte statt und das ganze Gebäude ist sehr aufwändig renoviert worden.

Nun jedoch zu meiner Frage; Ich wurde von dieser Peron angefragt, ob ich mal Lust hätte ein Konzert zu geben.
Ich bin total verliebt in die Nocturnes von Chopin. Mein ihr, das ein Abend bestehend aus (fast) nur Noturnes zu langweilig wäre, oder köönte man damit vieleicht ein Publikum verzaubern?

Liebe Grüsse Moritz
 
W

Wespennest 100

Guest
Wenn ich in ein Konzert gehe, dann bin ich immer auf der Suche nach einem, dessen Programm einfach nur schön ist und völlig frei von diesen Störfaktoren, die da z. Bsp. "moderne Musik", "Brahms" oder sonst wie heißen.

Nein, der Klavierabend, den mir immer wünsche und den ich praktisch nie bekomme, bestünde ausschließlich aus den Beethoven-Sonaten und der Fantasie-Impromptu. Ich weiß nicht,- warum das nirgendwo möglich ist!

Wenn Du einen Chopin-Abend planst, finde ich das ganz toll! Das Einzige worauf Du achten solltest ist, dass eine interne Steigerung möglich ist und das Kontraste vorhanden sind. Ich kenne die Nocturnes nicht gut genug, um das beurteilen zu können.

Gruß Ute
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Ok danke für deine schnelle Antwort, ich bin schon ganz gespannt was die andere noch so schreiben werden =)
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
204
Reaktionen
5
Ich bin total verliebt in die Nocturnes von Chopin. Mein ihr, das ein Abend bestehend aus (fast) nur Noturnes zu langweilig wäre, oder köönte man damit vieleicht ein Publikum verzaubern?
Einen Abend mit Thema finde ich gut. Die Leute wissen ja, "worauf sie sich einlassen" - natürlich sollte die Wahl der Nocturnes bedacht sein.
Und als Zugabe dann was von Rachmaninov, dann wäre es perfekt :D:D
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Ich schließe mich an, ein Abend mit Nocturnes wäre gut.

Evtl. als Kontrast oder Ergänzung ein/zwei Nocturnes von Field nehmen, der die Gattung Nocturne "erfunden" hat. Chopin hat sie zur Perfektion gebracht.

Und/oder das bekannte Fantasie Impromptu, auch ein Knüller.

Wann und wo ist das Konzert?
 
Dabei seit
März 2010
Beiträge
110
Reaktionen
0
Vieleicht noch die 1. Ballade von Chopin zum Schluss und der Klatscheffekt ist da?
 
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
368
Reaktionen
0
Das Konzert ist deins, tu was du willst. ;)

Ich persönlich würde an einem Nocturnes-Abend allerdings auf anderes verzichten. Es ist ja gerade die Herausforderung aus dem, was man hat, einen interessanten Abend zu machen und unschaffbar ist das ja keinesfalls.

Es gibt ein sehr schönes Debussy-Nocturne, was du vielleicht verwenden könntest.

Übrigens, das Nocturne, wie man's heute (hauptsächlich durch Chopin) kennt, ist, wie schon gesagt, erst durch John Field entstanden, der verwandte Begriff Notturno ist allerdings schon deutlich älter und ist in grob ein Synonym der Serenade. Diese hat mit den ruhigen, romantischen Charakterstücken allerdings nicht viel zu tun, es war eher lustige Unterhaltungsmusik die abends an den Höfen gespielt wurde, die bekannteste Serenade kennt ja jeder, Mozarts "Eine kleine Nachtmusik". :wink:

Alles Liebe
 
P

pianovirus

Guest
Ich habe diesen Sommer Maria Joao Pires alle Chopin Nocturnes spielen gesehen (das Konzert ging um 22 Uhr los :cool: ). Das funktioniert sehr gut, so ein Programm!

Ein paar Nocturnes und dann irgendein oder zwei andere Stücke dazu (Ballade 1 or Fantaisie-Impromptu wurden erwähnt) gefällt mir nicht so gut -- entweder ein ganz gemischtes Programm oder aber nur Nocturnes. Ein einzelnes anderes Stück wäre sonst schon etwas verloren, finde ich....
 
 

Top Bottom