Niederdruckschwere und Aufgewicht - Toleranzen

P

pennacken

Dabei seit
10. Juli 2009
Beiträge
423
Reaktionen
7
Hallo miteinander,

Gedan gibt für die Niederdruckschwere 45 bis 50 g, für das Aufgewicht ca. 40% bis 50% der Niederdruckschwere an. 45 g Niederdruckschwere und 22 g Aufgewicht z.B. wären also normale Werte. Nun kann man sicher nicht davon ausgehen, daß bei einem normal bespielten Flügel diese Werte exakt über die ganze Klaviatur verteilt gleich sind. Weiß jemand (Klavierbauer und Klavierstimmer!), welche Toleranzen noch im Rahmen sind?

Besten Dank vorab

LG

Pennacken
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Hallo miteinander,

Gedan gibt für die Niederdruckschwere 45 bis 50 g, für das Aufgewicht ca. 40% bis 50% der Niederdruckschwere an. 45 g Niederdruckschwere und 22 g Aufgewicht z.B. wären also normale Werte. Nun kann man sicher nicht davon ausgehen, daß bei einem normal bespielten Flügel diese Werte exakt über die ganze Klaviatur verteilt gleich sind. Weiß jemand (Klavierbauer und Klavierstimmer!), welche Toleranzen noch im Rahmen sind?

Besten Dank vorab

LG

Pennacken
Hallo Pennacken,

Das Aufgewicht soll m.E. nach 18 Gramm nicht unterschreiten, 20 Gramm sind besser... ;) In den Bässen dürfte man etwa an diesen untersten Wert kommen. Die Mittellage und der Diskant werden etwas mehr haben - allerdings prüft man mit dem 20 Gramm Gewicht und es genügt zu sehen, dass die Taste dort schneller hoch kommt als im Bass.

LG
Klaviermacher
 
A

Axels

Dabei seit
30. März 2008
Beiträge
269
Reaktionen
1
für das Aufgewicht ca. 40% bis 50% der Niederdruckschwere an. 45 g Niederdruckschwere und 22 g Aufgewicht z.B. wären also normale Werte


Hallo Pennacken,

für das Spielgefühl ist das Verhältnis zwischen Niederdruckschwere und Aufgewicht wichtig. Dieses sollte, wie bereits von Dir geschrieben, um 45-50% betragen.

Eine leichtgängige Mechanik wird automatisch mit weniger Kraft gespielt und benötigt somit auch weniger Aufgewicht.

Zusätzlich zum Aufgewicht ist auch die Geschwindigkeit in der die Taste hochschnellt (besonders für die Repetierung) wichtig.
Im Bassbereich ist die Klaviatur durch das Ausbleien träger als im Diskant.


_________________
Axels
 
 

Top Bottom