Multitasking


Q
QrAlex
Dabei seit
5. Nov. 2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hi,
Ich bin ja noch voll anfänger und deshalb habe ich eine, für mich, wichtige frage und zwar kann man das multitasking in einem stück i-wie lernen mit einer übung oder ähnliches?
Ich übe gerade "My Immortal" ->
http://www.youtube.com/watch?v=e2D0mfXoTkY
Ich kann das sowohl mit der linken als auch mit der rechten, sehr ordentlich spielen, nur man muss es gleichzeitig spielen und wenn ich die beiden teile zusammen füge kommt ein riesiger haufen von geklimper dabei heraus^^ und ich komme einfach raus...
Ich übe das schon seit stunden, aber ich bekomm es einfach nicht gebacken...

Gruss Alex
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Hmm, das ist echt nicht ganz einfach, denn eigentlich sollte man es auch Schritt für Schritt machen, wozu man eigentlich auch Noten braucht.
1. Zeile nehmen und beide Hände gleichzeitig üben 2. Zeile nehmen beide Hände wieder und so weiter...
Bei solchen Videos sollte man eigentlich beide Händer gleichzeitig üben und nicht erst eine Hand und dann die andere da dann auch das Taktgefühl und wie lange man eine Noten halten muss etc. einfach schwieriger fällt.
Bei Videos immer beide Hände gleichzeitig üben und bei Noten kannste beide einzeln üben, aber bei Videos eigentlich nicht;).

Ein kleiner Tipp, schreib dir die Noten in Buchstaben auf, so mach ich das bei Videos. Dann weißte auch wann du die linke Hand einsetzen musst. Ansonsten kannst du auch Striche oben und unten machen, also so ungefährt:
||| ||| |
| |||
So ungefährt und dann weißte auch wann deine linke Hand Einsatz hat.
Einfach dran bleiben und Üben Üben Üben:D.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Eine Übung wäre zum Beispiel "Immortal" zu üben, und zwar in kleinen Abständen, z.B. taktweise. Die genaue Aufteilung richtet sich aber nach der Musik.

Solange du kein Gefühl für die Bewegungen der einzelnen Hände hast, brauchst du nicht beidhändig zu spielen. Wenn es aber einsetzt (und nicht später), versuchst du es beidhändig und beobachtest, ob das Bewegungsgefühl beider Hände zusammenpaßt. Wenn das nicht der Fall ist, wird es komplizierter und da liegt die eigentliche Arbeit. Ziel ist es, daß in jeder Hand, egal ob alleine spielend oder mit der anderen zusammen, ein klarer Bewegungsablauf festgelegt ist und beim Zusammenspiel mit dem der anderen harmoniert. Idealerweise stimmt das Bewegungsgefühl auch noch mit der Musik überein; z.B. eine zarte Stelle eher streichelnd und mit fließenden Bewegungen, einen abrupten Schluß mit einer abrupten Bewegung etc. - bitte nicht wörtlich nehmen.

Im Laufe der Zeit wirst du viele Grundmotive der Musik automatisch richtig spielen, weil sich alles ständig wiederholt, und damit wird es leichter. Das ist eine Erfahrungssache und läßt sich zwar theoretisch üben aber es kommt auch von alleine.

Von Übungen wie z.B. mit einer Hand einen Kreis in die Luft zu malen während die andere auf den Tisch klopft, halte ich nichts, damit kann man höchstens überprüfen, ob die Motorik schon etwas geschult ist oder tatsächlich lernen, mit einer Hand einen Kreis in die Luft zu malen während die andere auf den Tisch klopft.
 
H
hpeterh
Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Ich würde zuerst mal mit der Linken Hand nur die Akkorde greifen:
http://www.azchords.com/e/evanescence-tabs-1365/myimmortal-tabs-137449.html

Die muss man evtl vorher transponieren, oder eine passende Fassung finden, such in Google nach "immortal chords" oder "immortal tabs".

Soweit ich gesehen habe spielt die Künstlerin hier:
http://www.youtube.com/watch?v=A2qZt8l7Xy8
fast auch nur einfache Akkorde mit der linken Hand. Versuch zunächstmal nicht, die Originalkomponistin zu übertreffen ;-)

Ein Metronom oder Schlagzeug kann enorm dabei helfen, noch mehr hilft die Begleitautomatik, wenn sich ein passender Style dafür findet.

Und vergiss nicht: Irving Berlin, einer der erfolgreichsten Komponisten des letzten Jahrhunderts, konnte gut singen, aber er konnte keine Noten lesen und schreiben, benutzte fast nur die schwarzen Tasten, und nachdem er sich das leisten konnte, kaufte er ein Klavier mit Transponiervorrichtung und stellte gelernte Musiker ein, die die Arrangements schrieben.
Er war der Ansicht, dass die weissen Tasten nur für Sonderfälle und für Musikstudenten gut sind ;-)
Im Unterschied zu den anderen Komponisten komponierte er aber die Melodie und das Libretto (den Text) passend zum jeweiligen Film.
Ach ja, auch Gershwin hat sich bei ihm beworben als Notenschreiber, aber den hat er abgelehnt, mit dem Argument, er sei überqualifiziert, der Job würde ihn unterfordern.
Seine Musik (I am dreaming of a white Christmas ... und und....) geriet später etwas aus der Mode, aber ungeachtet dessen starb er geachtet, geehrt und als reicher Mann erst im hohen Alter und seine Kompositionen haben ewigen Bestand.

So jetzt, schluss mit dem wahren Märchen ;-)

Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Q
QrAlex
Dabei seit
5. Nov. 2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
O wunder O wunder durch eure hilfe habe ich es geschafft, indem ich das einfach note mit note gespielt habe und einen langsamen takt dazu geklopft habe , in slowmotion erstma, aber jetze is es ganz einfach^^ man muss wirklich beides gleichzeitig üben/lernen, weil eigentlich muss man noch nicht ma multitasking dafür sein, da es eh nach dem takt geht...
Ich hab viel gelernt dadurch danke an alle^^

Gruss Alex
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
einfach uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuunglaublich langsam noten für note beide hände zusammen
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
hmm so schwer fand ich das garnciht,

einfach in zeitlupe anfangen beide hände zusammen zuspielen. und wenn zwischen jedem anschalg sekunden liegen, nach und nach wird das.
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
hmm so schwer fand ich das garnciht,

einfach in zeitlupe anfangen beide hände zusammen zuspielen. und wenn zwischen jedem anschalg sekunden liegen, nach und nach wird das.

Klar ist es sau leicht, aber das mit den "nicht kapieren" war auch auf deinen Post davor bezogen:

einfach uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuunglaublich langsam noten für note beide hände zusammen

Aber jetzt wo ich ihn nochmal durch les kapier ich ihn auch mal, hättest einfach Punkt und Komma mal verwenden können, dann hätte es jeder aufn ersten Anhieb verstanden;).

"Einfach unglaublich langsam Note für Note mit beiden Händen zusammen spielen."

Sorry nehms mir nicht böse, aber davor hatte ich den Satz echt nicht verstanden, aber man kann sich auch mal irren:D.
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Klar ist es sau leicht, aber das mit den "nicht kapieren" war auch auf deinen Post davor bezogen:



Aber jetzt wo ich ihn nochmal durch les kapier ich ihn auch mal, hättest einfach Punkt und Komma mal verwenden können, dann hätte es jeder aufn ersten Anhieb verstanden;).

"Einfach unglaublich langsam Note für Note mit beiden Händen zusammen spielen."

Sorry nehms mir nicht böse, aber davor hatte ich den Satz echt nicht verstanden, aber man kann sich auch mal irren:D.



kein ding, ich vergess´ manchmal , dass mir niemand in den kopf sehen kann ;) :)


naja hoffe der tipp kam jetzt auch an, weil eine andere methode gibt es nciht, und es ist auch denke ich einfach die beste.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

 

Top Bottom