Möglichst kleines, portables Digitalpiano

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von ibex, 18. Apr. 2016.

  1. rudi2407
    Offline

    rudi2407

    Beiträge:
    67
    Bin am überlegen für den Wohnwagen ein Yamaha NP-11 oder 12 zu kaufen.
    Welches der beiden Modelle ist besser?
    Gibt es überhaupt qualitative Unterschiede?

    Gruß rudi
     
  2. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    2.809
    Hallo rudi,

    für mich ist das kleine Yamaha eine annehmbare Notlösung für unsere Konservenbüchse ( Kastenwagen).

    Das NP 11 hab ich im Urlaub meiner Freundin geschenkt und das NP 12 bestellt.
    Leider kann ich noch nichts dazu sagen, welche Vorteile das NP 12 bietet, weil ich zuhause nur am Flügel spiele.

    Das NP 12 ist nicht wesentlich teurer, von den Maßen nicht anders, als das NP 12.
    ich würde dir raten das neue Modell zu kaufen.

    Viele Grüße
    Marion
     
  3. Bassplayer
    Offline

    Bassplayer

    Beiträge:
    1.748
    Das NP11 hat nur die Hälfte der Stimmen, also 32, während das NP 12 demnach 64 hat. Der Stromverbrauch wurde halbiert und ein USB to host Anschluss implementiert. Ein Blick auf die technischen Daten auf der Yamaha Website beantwortet die Fragen recht einfach.
    Gruß
    BP
     
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  4. rudi2407
    Offline

    rudi2407

    Beiträge:
    67
    Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.
    Dann wird's wohl das NP-12 werden.

    Gruß rudi
     
  5. Nessie
    Offline

    Nessie

    Beiträge:
    1.417
    Sind die Tasten nicht minimal schmaler als beim Klavier? Ich habe vor ca. 3 Jahren das NP-31 gekauft. Das NP-11 hatte ich auch angespielt, aber das Spielgefühl war auf dem NP-31 doch noch ein Eckchen besser. Allerdings sind die Tasten beim NP-31 eben schmaler als beim Klavier: über eine Oktave gemessen komme ich nur auf 160,5 mm, beim Klavier auf 166 mm. Das stört mich eigentlich am meisten daran. Von mir aus hätten sie auch die Boxen weglassen können statt die (total) 22 mm bei den Tasten einzusparen. Im Wohnmobil spiele ich eh nur mir Kopfhörern ... :musik: :-D

    (https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...Stock-Digital-Piano-Silver/art-KEY0003187-000)

    Lg, Nessie
     
  6. Nessie
    Offline

    Nessie

    Beiträge:
    1.417
    Ich muss noch anfügen, dass ich doch nicht mehr sicher bin, ob ich damals wirklich das NP-11 angespielt hatte oder ein anderes Gerät. Was mir in Erinnerung geblieben ist, sind die Keyboard-Tasten, die bekanntlich nicht wie Klaviertasten ausschauen. :denken:

    Lg, Nessie
     
  7. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    2.809
    Hab Klaviertaste und Yamaha NP 12 Taste gemessen. Beide sind 22 mm breit!
     
  8. Klein wild Vögelein
    Offline

    Klein wild Vögelein

    Beiträge:
    2.809
    Stimmt!
    Es besteht ein Unterschied von 5 mm beim Abstand über eine Oktave. :idee:

    NP 11 und 12 sind identisch, was Maße und Gewicht angeht.
     
  9. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    20.337
    ...und 5 mm sind schon eine Menge Holz, was das Training der "Treffsicherheit" angeht ;-)
     
  10. rudi2407
    Offline

    rudi2407

    Beiträge:
    67
    Der Meinung bin ich auch, ohne Lautsprecher wär das NP-12 ca. 18 cm weniger breit und somit für meinen Einsatzzweck noch geeigneter.
    Aber gibt es eine Alternative zum NP-12 in ähnlich kompakter Form und gutem Preis/Leistung-Verhältnis?

    Gruß rudi
     
  11. Steinbock44
    Offline

    Steinbock44

    Beiträge:
    1.682
    schau dir auch sog. Masterkeyboards an. Davon gibt es etlichen Varianten und Grössen. Kombiniert mit iPad oder Laptop ist es eine ideale Lösung für unterwegs.
     
  12. rudi2407
    Offline

    rudi2407

    Beiträge:
    67
    Nach Rücksprache mit zwei freundlichen Mitarbeitern von Thomann habe ich mich jetzt gegen ein Masterkeyboard entschieden und gerade das Yamaha NP-12 bestellt.

    Bin mal gespannt!

    Gruß rudi
     
  13. rudi2407
    Offline

    rudi2407

    Beiträge:
    67
    So, habe das Yamaha Piaggero NP-12 nun seit zwei Tagen.

    Kann ich auch bestätigen, es sind gegenüber unserem Yamaha CLP-470 genau 5 mm pro Oktave.

    Das Spielgefühl unterscheidet sich doch deutlich vom CLP-470. Trotzdem macht das Teil Freude und man gewöhnt sich recht schnell an die Tastatur. Die letzten zwei Abende hatte ich das Teil, in meinen Fernsehsessel gelümmelt, auf den Oberschenkel liegen und habe während der Fernsehsendung nebenher zunehmend blind Akkorde geübt und herumgeklimpert.

    Für unseren Einsatzzweck als mobiles Teil für den Wohnwagen scheint das NP-12 geeignet zu sein, es ist leicht und gerade noch kompakt genug. Bewährungsprobe kommt im August, da sind wir vier Wochen mit dem Wohnwagen im Urlaub.

    Das Preis-/Leistungsverhältnis scheint auch zu stimmen, die Haptik und Verarbeitung geht für den Preis in Ordnung.

    Trotzdem wär mir so was wie ein Yamaha P-45/115 oder Kawai ES-100 mit nur fünf Oktaven lieber.

    Gruß rudi
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2016
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  14. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.478
    Roland Go Piano

    Hat aber auch nur 61 Tasten.
    Mir fehlt da das tiefere b...:konfus:
     
  15. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.416
    Unverständlicherweise kommt hier ein als "Piano" verkauftes Instrument mit einer Orgeltastatur (Fünf Oktaven von C bis C). Fünf Oktaven von F bis E wären schon wesentlich praxisnäher.
     
    altermann gefällt das.
  16. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.478
    Ja, schade eigentlich. Wäre sonst perfekt...
    Brauche unbedingt noch ein Reisepiano - kennt noch jemand Alternativen? Auf das tiefere b kann ich kaum verzichten.
    Oder beim Spielen nur andeuten und Ton dazu denken?:-(
     
    altermann gefällt das.
  17. Boogieoma
    Offline

    Boogieoma

    Beiträge:
    714
    Also ich habe mir vor ein paar Jahren ein Yamaha Ypp 55 gebracht gekauft, hat 73 Tasten, allerdings nicht gewichtet. Aber für den Urlaub und abends vor dem Schlafengehen nochmals das neueste Stück zu spielen reicht es. Allerdings ist es auch nicht ganz leicht.

    Aber mit 73 Tasten ist dieses Problem gelöst.
     
  18. stoni99
    Offline

    stoni99

    Beiträge:
    1.478
    Wir bereiten gerade unseren Sommerurlaub vor.;-)
    Das NP-32 von Yamaha würde leider nicht in unseren Kombi passen. Kennt noch jemand eine Alternative zum Go Piano wo noch das tiefere b dran ist? Warscheinlich 65 Tasten oder so?:denken:

    Das Dingens scheint mir recht Tief zu sein...:konfus:
     
  19. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    9.182
    Wenn´s Dir tatsächlich nur um diesen einen Ton geht... ;-) ... dazudenken. Oder das Stück eine Oktave höher spielen?

    Das Roland Go ist sensationell schmal und würde sogar in meinen Mini passen (und das will wirklich was heißen). Außerdem scheinen die Tasten Originalbreite zu besitzen, was ein entscheidender Nachteil der Yamaha NPs ist (Oktave ist schmaler als üblich). Die Bewertungen klingen nicht völlig inkompetent.

    Ich besitze einen Billig-Fünfoktaver von Casio, Betonung auf billig. Der wurde nicht zum Üben angeschafft, sondern liegt neben meinem Schreibtisch und dient dazu, mal schnell Fingersätze aus Clavio o.ä. auszuprobieren. Das Miniaturroland scheint deutlich besser zu sein (was der Preis bereits suggeriert).
     
  20. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    2.087
    Hallo,

    ich habe das Roland Go-Piano ausgiebig testen können. Es hat meine Erwartungen hinsichtlich des Spielgefühls nicht erfüllt. Die Tastatur hat Normalbreite, aber keine Hammermechanik. Um ein halbwegs dynamisches Spielgefühl zu bekommen, muss man die Lautstärke fast voll aufdrehen. Die Rückmeldung der Tastatur würde ich als "pappig" bezeichnen. Der kompakte, schnörkellose Aufbau des Pianos hat mir gefallen.

    Grüße altermann