Meine Demos

Feedback gesucht


  • Umfrageteilnehmer
    16
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.865
Reaktionen
7.963
Möchtest Du WIRKLICH ein Feedback?

Auch von Profi-Musikern, die sich, wie Du sicherlich gesehen hast, hier auch rumtreiben?

Ich habe die Demos auf Deiner Homepage gehört. Zusammenfassend lässt sich sagen:
Für Veranstalter, die eine knusprige junge Blondine suchen, die für ihre Gäste auf dem Klavier ein wenig was klimpert, was halbwegs fehlerfrei klingt und niemanden stört, ist es sicherlich ok.

Auf üblichem professionellem Level, egal ob im Jazz-, Pop- oder Klassikbereich, befindet sich diese Musik jedoch keinesfalls.

Besonders fallen die eklatanten rhythmischen und phrasierungsmäßig-artikulatorischen Schwächen auf. Anzunehmen ist, dass einiges der rhythmischen Schwächen auch auf mangelnde Beherrschung technischer Grundlagen zurückzuführen ist. Außerdem klingt alles sehr energiearm und unengagiert. Letzteres ist zum Teil auch der Aufnahme auf einem Digitalpiano geschuldet (das offenbar nicht mal ein richtig gutes ist, denn eigentlich können aufgenommene Digitalpianos heutzutage erstaunlich ok klingen, jedenfalls deutlich besser als im "Real Life") - ein weiterer Minuspunkt.

Ich nehme aber an, aufgrund Deines Aussehens wird es Dir an Auftrittsmöglichkeiten dennoch nicht mangeln, jedenfalls in den nächsten Jahren.
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
19. Jan. 2011
Beiträge
2.105
Reaktionen
2.026
Ja, also, Maryna, Aussehen hin oder her, das ist mir eh Conchita Wurst, aber in musikalischer Hinsicht ist deine HP sicher nicht das, was hier auf positive Resonanz stößt. In der Hinsicht muss ich Hasenbein mal recht geben.
Es grüßt
Die Drahtkommode
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.865
Reaktionen
7.963
Maryna, entweder hörst Du selber Deine eigenen Schwächen, willst sie aber nicht zugeben (bzw. Kritik nicht zulassen, sondern nur Schmeicheleien hören), oder Du nimmst Deine Schwächen gar nicht wahr.

Beides wäre wirklich unschön.

An alle, die meinen, ich übertreibe mit meiner Kritik: Hört Euch von ihrer Seite z.B. unter "Jazz" den "Maple Leaf Rag" an. Es ist vollkommen ok, den als Swing zu spielen, und überhaupt individuelle Änderungen vorzunehmen; hier aber haben wir wackligen, ungleichmäßigen Rhythmus und eine amateurhafte, von keiner Stilkenntnis getrübte "Hoppel-Phrasierung". Außerdem hört man genau, wie sie an einigen Stellen wegen mangelhafter Beherrschung des Materials Töne unpräzise plaziert.

Wärst Du eine Amateurin, die einfach nur mal ihre Einspielungen vorstellen will, würde ich nichts sagen, dann: Weiter so! Aber da Du hier großspurig als Profi auftrittst, musst Du Dich an erheblich anderen Maßstäben messen lassen.
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Lustig!

Hasenbein hat in seinem ersten Post in diesem Faden was das musikalische angeht völlig recht, Maryna hat in ihrer Antwort darauf was den "Gender-Aspekt" angeht völlig recht...

Und jetzt?

Ich sag mal:

@Maryna : Auch wenn Du als Pianistin für Deine Zielgruppe gefragt bist und einen Kompositionespreis gewonnen hast, Deine Aufnahmen haben etwas sehr Amateurhaftes, da hat Hasi recht.

@hasenbein : Was den Erfolg, das Gefragt-Sein und das Knusprig-Sein angeht... Nur kein Neid!

LG

TJ
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
8.865
Reaktionen
7.963
Ich bin hier stets ehrlich.

Und ja, es ist so: Ich ärgere mich darüber, dass es Leute (Männlein wie Weiblein) gibt, die eigentlich nicht so toll spielen können, es aber ausnutzen, dass musikalisch weniger gebildete Interessenten auf ihr Äußeres ansprechen und ihnen dadurch z.B. Auftritte verschaffen.

Es ist im übrigen ja bekannt, dass es sogar Gigs gibt, bei denen offen zugegeben wird, dass es mehr um das Äußere geht (z.B. es soll hauptsächlich jemand mit einem coolen, glänzenden Saxophon dastehen, um der Veranstaltung ein bestimmtes Flair zu geben, oder es wird explizit eine schwarze Sängerin (!) gesucht etc.).

Und wir wissen auch, dass es vielen Veranstaltern (Hotels, Firmenfeiern etc.) höchst egal ist, ob die Musik nun besonders toll ist. Hauptsache, es wirkt irgendwie ganz nett und ist nicht so teuer.

Für mich als jemanden, der Musik liebt und Qualitätsmaßstäbe hat, ist so etwas schwer erträglich.

Man stelle sich vor, Maryna wäre eine dickliche, 45jährige, schon etwas von den Mühen des Lebens gezeichnete, aber nette und freundliche Person. Sehr, sehr zweifelhaft, ob sie mit Musik des obigen "Kalibers" irgendwie bei Veranstaltern punkten könnte...
 
Pirata

Pirata

Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.013
Reaktionen
292
Ja Hasi, das stimmt schon. Ist auch nicht fair - aber im Leben geht es nunmal nicht immer fair zu. Es ist nunmal eine Tatsache, dass für eine große Anzahl von Menschen Musik eine eher untergeordnete Rolle spielt. Sie hören gern Musik, legen dabei aber keinen großen Wert darauf, ob es nun völlig korrekt und schön gespielt ist, da sie sowieso nicht so genau hinhören. Es soll ein wenig im Hintergrund dudeln und wenn dann noch ein blonder Hingucker am Klavier sitzt oder für die Damenwelt ein großer und schlanker Dunkelhaariger, dann ist das für das allgemeine Wohlbefinden ganz wunderbar und es kommt nicht darauf an, ob irgendwas holprig phrasiert ist oder nicht.

Ich bin der Meinung - ist schon OK so. Mich freut es auch, wenn ich ein schönes Menschenkind ansehen darf und wenn ich die Wahl habe zwischen einer optischen Maryna und einer, die aussieht wie eine Pfanne voller Würmer und beide spielen gleich gut oder schlecht, dann gucke und höre ich lieber Maryna zu.

Lass sie doch. Ist doch schön, wenn sie Aufträge bekommt.
 
L

LoMo

Dabei seit
12. Aug. 2014
Beiträge
360
Reaktionen
228
Meine ehrliche (Amateur-)Meinung ist dazu:

Ich finde es absolut unangebracht, Marynas Aussehen hier weiter zu diskutieren.
Es ist völlig in Ordnung, wenn jemand, der gerne engagiert werden möchte, sich auf seiner Webseite mit guten Fotos präsentiert. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Das andere sind die Aufnahmen auf Marynas Homepage. Ich höre (als Laie) bei einigen Stücken jedenfalls (angehört habe ich die Klassik und Jazz-Einspielungen), dass irgendwas mit dem Takt bzw. dem Tempo "nicht stimmt". Es hängt und holpert irgendwie. Insoweit schließe ich mich der hier bereits geäußerten inhaltlichen Kritik an...

Maryna, das ist als konstruktive Kritik gemeint.

LG LoMo
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.304
Reaktionen
21.537
Ich bin Amateur und als solcher hört und fühlt sich das Gespielte an wie von einem Amateur. Der Gedanke, der mir selbst bei ganz einfachen Stücken kommt, wenn sie von Profis gespielt werden: "das werde ich so nie spielen können", kommt mir hier nicht.
Bei einem Amateur hätte ich jetzt geschrieben: "Geil, gefällt mir super!!! Da will ich auch mal hin." Bei einem Profi kann ich leider nur "nichts Besonderes" kommentieren.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
ich sags mal so: Hätte ich die TE live erlebt, mit nem Whisky in der Hand, es hätte mir vermutlich gefallen. Jetzt, wo Berufenere mich hellhörig machen, höre ich es auch...

Die Unterscheidung in Gut /Nicht gut sit hier nicht passend. Meines Erachtens hängt die TE irgendwo dazwischen - je nachdem welchen Professionalitätslevel (siehe Peters Post) man unterstellt.

Aber ich würde insgesamt mich sehr Piratas Post anschließen. Ich bin sicher, dass die TE live begeistern kann. Und, Maryna, freu Dich, dass "der Herr" Dich so hübsch gemacht hat - das ist kein Makel und keine Schande. Nutz es.
Nur die Hässlichen müssen göttlich spielen, damit sie wahrgenommen werden. Dass andere es leichter haben, darf Ihnen nicht zur Last gelegt werden. Das gilt übrigens nicht nur in der Musik, sondern im ganzen Leben!

Umgekehrt brauchst Du aber auch nicht zu glauben, dass man dich mit strengerem Blick bemisst, nur weil Du hübsch bist. Hasis Kommentar hätteste Du bekommen, egal, wie Du aussiehst. Sind halt kritische Zeitgenossen hier ;-)

Mein Tipp: Bewirb Dich in Las Vegas. In den Top-Casinos. Vermutlich wirst Du dort mehr verdienen als auf jeder Bühne.
 
40er

40er

Dabei seit
9. Jan. 2013
Beiträge
4.172
Reaktionen
2.578
Ich habe mir nichts angehört, weder noch die homepage besucht. Beim erblicken des Avatars aber irgendwie das Gefühl bekommen, dass jetzt V. Lisitsa eine Einspielung vorstellt.

Bin ich allein mit diesem Gefühl?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
Ich vermute: ja. Maryna ist hübscher.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
*zurückruder*

Wir haben in den 70ern auch geposed. Trotzlippe a la Jagger oder Kinski (heute heißt das California Duck Face), Becken nach vorne gekippt (Schaut an, das herrlich Gemächt! ;-)).

Nur: Das haben sich damals nur die vermeintlich Coolen getraut - heute macht es Hinz und Kunz. Und ich möchte wahrlich nicht mehr jung sein: Seit iPhone und Photoshop & Co sind alle Mädels online supersexy, cool und verführerisch - im real life gibts dann das böse Erwachen mit dem trögen Lieschen. Gilt natütrlich auch vice versa für die Jungs. Aber nicht ganz so schlimm - die Männer sind bei solchen Dingen immer langsamer und unbeholfener. Und DAS war schon immerso ;-)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
@Romeo: Die universelle Rasur - da bin ich wohl einer der wenigen hier, die den philosophischen Ansatz erkennen und bejahen. Können wir gerne in WÜ diskutieren. Da ist echt was dran. Ist aber nicht sooo neu, sondern kommt eigentlich aus dem letzten Jahrzehnten und landet jetzt - als gesunkenes Kulturgut - bei den Massen.
Interessant finde ich auch die einsetzende individuelle (maskuline)Gegenbewegung der Ich-Verschleierung mittels Bartwuchs, teilweise muselmanischen Ausmaßes.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Jan. 2007
Beiträge
10.559
Reaktionen
14.323
Ich glaube, die Frage ist zu unpräzise.

Gut, wenn man dich mit M. Argerich vergleicht? Oder mit Keith Jarret? Gut, wenn man dich mit einem guten Amateur vergleicht? Gut dafür, was für Preise du gewonnen hast? Gut dafür, dass du eigentlich Komponistin und nicht Pianistin bist?
Gut für Hochzeiten und Firmen-events? Gut dafür, dass das Instrument äußerst bescheiden zu sein scheint?

Leider muss man für eine Bewertung immer vergleichen.

Es ist die Frage, was du hören möchtest.
Offensichtlich ist, dass du dich in der Klassik nicht auskennst, das sieht man am äußerst begrenzten Repertoire und auch der Art und Weise, wie es benannt ist ("F.Chopin, Etüde f").
Bezeichnend finde ich auch, dass man auf der Startseite der Website hauptsächlich zwei sehr unpianistische Bilder von dir findet. Wenn ich auf meiner Firmenfeier "ein bisschen schön verpackte Musik" will, spricht das an und ich kann aus einer Liste Stücke aussuchen.

Also, als Pianistin: Keine Chance. Ich vermute, dass da sehr viel fachliches und pianistisches Grundwissen und Erfahrung fehlt. Aus dem Demo-Chopin-Walzer hört man heraus, dass du Klavierunterricht hattest, aber auch, dass ein echtes musikalisch-pianistisches Verständnis nicht wirklich vorhanden ist und es am Gehör mangelt (Beispiel: dauerndes zu lautes Spielen vom zweiten Ton bei absteigenden Sekunden).

Als Alleinunterhalterin mit musikalischem, poppigem Background: Vermutlich schon eine Chance. Aber da kenne ich mich nicht aus.
 
Leoniesophie

Leoniesophie

Dabei seit
7. Juni 2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
418
Hallo Maryna,
mir gefallen Deine Einspielungen nicht, sie klingen alle wie Midi-files. Da springt kein Funke über. aber gut.... wems gefällt.....Ich empfinde viele auch als rhythmisch unsauber.
Sorry, du wolltes Feedback.
 

Similar threads

G
Antworten
42
Aufrufe
952
D
Henry
Antworten
71
Aufrufe
2K
Henry
 

Top Bottom