Demonslayer S2 - Kritik?


P
pianoten
Dabei seit
2. Juli 2018
Beiträge
37
Reaktionen
65
Hi,

*ups vergessen dass das Forum deutschsprachig ist. Also nochmal. Ich habe keinen Klavierlehrer und würde gerne wissen was so andere Pianisten über mein Spielen denken. Woran könnte ich arbeiten? Auch würde mich interessieren was ihr von den Lichteffekten denkt. Ich lass den englischen Text einfach mal hier drin.

I dont have a piano teacher and would like to know what other "real" pianists like you guys think about my performance. I know this piece is not for everyone. Btw would also like to hear what you think about the light effects :001:


https://www.youtube.com/watch/?v=lD9aMtFPZus
 
Pan
Pan
Dabei seit
23. Juni 2022
Beiträge
209
Reaktionen
206
Als ich einst Klavier von einer professionellen Lehrerin lernte, hätte ihr deine flache Handhaltung nicht gefallen. Der Grund ist, dass man damit keine schnellen Läufe spielen kann. Vermutlich gibt´s noch andere Gründe. Wenn man sich allerdings Horowitz anschaut, der auch eine sehr flache Haltiung hatte.....schnelle Läufe waren für ihn null Problem.
 
P
pianoten
Dabei seit
2. Juli 2018
Beiträge
37
Reaktionen
65
Ok danke. Jetzt wo du es sagst halte ich meine Hand tatsächlich ziemlich flach. Muss ich in Zukunft mehr drauf achten.
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
23.956
Reaktionen
23.897
hasenbein
hasenbein
Dabei seit
13. Mai 2010
Beiträge
9.656
Reaktionen
9.597
Es gibt 3 Arten, wie Leute ihre Hände beim Klavierspielen gebrauchen:

1. Aus der enstpannten "Nullstellung" der Finger heraus (man lasse den Arm ganz schlapp herunterhängen - dann sieht man, dass die Finger im enstpannten Zustande LEICHT gekrümmt sind)

2. Mit standardmäßig angezogenen ("gekrallten") Fingern

3. Mit standardmäßig gestreckten Fingern

Nummer 1 ist zweckmäßig und auch das, was die großen Klavierpädagogen seit Chopin lehren.

Nummer 2 ist das, was leider viele machen, weil immer noch viel Quatsch herumgeistert ("du musst die Finger krümmen, als hieltest du ein Bällchen").

Nummer 3 ist sehr selten, und das machst interessanterweise Du. Ebenfalls sehr ungünstig.

Prinzip muss immer sein, dass die Fingermuskeln (die befinden sich im Unterarm) stets nur im absolut notwendigen Maß in Aktion treten und nicht in irgendeiner Weise "vorgespannt" sind. Ansonsten gibt es diverse Probleme: Unvermögen, schnell zu spielen; Unvermögen, die Dynamik differenziert zu kontrollieren; schnelle Ermüdung beim Spielen; höhere Verspiel-Rate usw.
 
P
pianoten
Dabei seit
2. Juli 2018
Beiträge
37
Reaktionen
65
Was würdest sagen, zu welcher Haltung zähle ich? Und zweitens wie arbeite ich am besten an meiner Haltung? Ich habe das Gefühl, das wenn meine Finger verspannt sind dann nur, weil ich ein Stück nicht ausreichend geübt habe / meine Technik nicht ausreichend gut ist.
 
G
Gefallener
Dabei seit
8. Aug. 2011
Beiträge
676
Reaktionen
434
P
pianoten
Dabei seit
2. Juli 2018
Beiträge
37
Reaktionen
65
Also würdest du auch sagen, dass die Haltung eher nebensächlich ist solange es "klappt"?
 

cwtoons
cwtoons
Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
9.312
Reaktionen
7.535
Was würdest sagen, zu welcher Haltung zähle ich?

Das ist Dir doch schon beantwortet worden:
Nummer 3 ist sehr selten, und das machst interessanterweise Du. Ebenfalls sehr ungünstig
Ich denke, die Nummer 3 ist schon ziemlich fest eingegraben. Es ist die Frage, ob es sich lohnt, da sehr lange sehr viel Arbeit in eine Änderung hineinzustecken. Müsstest Du wohl mal mit einem kompetenten Lehrer besprechen - ihn fragen, was der denn von so einem Umbau denkt. Vielleicht geht es ja auch schneller als gedacht.

Und Du solltest dann anschließend vielleicht Dich selber fragen, wo Du hin willst. Das weiß hier niemand.

CW
 
 

Top Bottom