May Berlin 121, Vogel 115 oder Yamaha b3?

  • Ersteller des Themas trallalahoppsassa
  • Erstellungsdatum
T

trallalahoppsassa

Dabei seit
März 2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,

Ich möchte gerne wieder Klavier spielen und stehe vor einer Kaufentscheidung. Ich habe mir letzte Woche schon einmal mehrere Klaviere angeguckt, unter anderem das May Berlin 121 (3500 € ich weiß, es wird in China produziert), das Vogel 115 (5200€) und das Yamaha b3 (4200€). Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem dieser Modelle gemacht und kann mir Tipps geben? Ich mag gerne einen warmen Klang. Habe mal ein Kawai gehört, das gefiel mir gar nicht, habe den Klang als blechern empfunden, ist aber bestimmt auch von Modell und Spielart unterschiedlich.

Ich stehe sicherlich noch am Anfang einer Pianistenkarriere (...) habe vor zehn Jahren für zwei Jahre Unterricht genommen (habe es als Nebenfach an der Hochschule belegt) und seit dem nicht mehr gespielt, aber man will sich ja auch weiterentwickeln. Deshalb konnte ich die Klaviere nicht selbst anspielen und habe mir sie im Geschäft vorführen lassen (wollte erst bei meinen Eltern üben...)
Deshalb: Sicherlich ist auch das Spielgefühl entscheident, aber dazu kann ich noch nichts sagen.

Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann.

Liebe Grüße
Laura
 
Nicola

Nicola

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Hallo Laura,

zu den von Dir genannten Klavieren kann ich Dir leider nichts sagen. Wenn Dir allerdings Kawai zu blechern klingt, dürfte es mit dem Yamaha nicht weit weg sein, ich empfand Yamaha beim probespielen zumindest als ziemlich schrill und unschön - weit entfernt von einem "warmen Klang".

Mein Klavier kauf ist auch erst ein paar Wochen her und ich habe mich dann nach vielen Infos hier und im www lieber für ein gutes, gebrauchtes Markeninstrument entschieden als für ein neues (China)klavier. Ich habe nun ein Schimmel, was ich mir neu nie hätte leisten können. Für meine Ohren klingt es ideal, optisch gefällt es mir sowieso supergut, und ich denke es war die richtige Entscheidung.

Ich denke, der Tenor hier wird ähnlich lauten: lieber ein gebrauchtes Markenklavier als ein vermeintliches noname SChnäppchen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.112
Reaktionen
9.221
Schließe mich Nicola an und empfehle eine spannende und erfolgreiche Suche im Gebrauchtsektor. Gute Klaviere dürfen auch richtig alt sein! Sollte Dir dennoch der Yamaha Sound zusagen, kaufe lieber ein gebrauchtes U1 o.ä. statt des B3. Das ist sogar mir zu blechern. Und ich finde Yamaha gut!
 
 

Top Bottom