Ludovico Einaudi - I Giorni

P

Pianist685

Guest
Ein schönes, gefühlvolles Stück Minimalmusik. 4 Likes, einer sogar von Stilblüte, allerdings noch kein Kommentar, also mache ich mal den Anfang.

Eigentlich hatte ich, als ich deinen Post sah, hier auf Clavio eher negative Reaktionen befürchtet, denn - soweit ich gelesen habe, wird TEY-Musik hier grundsätzlich als minderwertig angesehen. Ich persönlich finde Einaudi und Tiersen tatsächlich in den meisten Fällen zumindest langweilig, aber ich mag Yiruma. Da ein Bashing glücklicherweise ausgeblieben ist, könnte man ja aus diesem Post eine Sammlung von Einspielungen von TEY-Stücken machen. Ich finde zum Beispiel "Kiss the rain" von Yiruma sehr schön:

http://picosong.com/GCsy
 
P

Pianist685

Guest
Sorry, der ist beim Erstellen verlorengegangen. Bitte in meinem Post zwischen den beiden Absätzen einfügen.

Die Aufnahme finde ich nicht nur technisch toll, sondern auch super gespielt. Das Stück kannte ich noch nicht, aber ich mag es, daher auch ein Like von mir. Ich finde, du verstehst es, die - wie bei Minimalmusik üblich - jeweils nur kleinen Veränderungen, die das Motiv erfährt, herauszuarbeiten, so daß es nicht langweilig wird (das Stück hat mit 2:41 allerdings auch gerade die richtige Länge und ist nicht so lang wie einige andere Werke von Einaudi).

Im Internet fand ich etwas Hintergrundinformation zu dem Stück: "The inspiration for Ludovico Einaudi's I Giorni was a 12th-century folk song from Mali about a hippopotamus who was cherished by the residents of a nearby village but killed by a hunter. 'The song,' writes Einaudi in his succinct liner note, 'is sung as a lament for the death of a king or a great person or for the loss of a loved one.'" Naja, das ist so tieftraurig, möglicherweise nicht jedermanns Sache, aber viele Stücke der Minimalmusik haben einen solchen transzendentalen Charakter. Nur verstehe ich nicht, um welche Tage es denn dann konkret gehen soll. Aber rein musikalisch spricht mich die Komposition als zartes Klavierstück an.

Rubati und Dynamik sind für mein Empfinden so, wie sie in diesem Stück wohl sein sollen, um den zarten Charakter zu unterstreichen. Wenn ich Aufnahmen von Herrn Einaudi höre, spielt der jedenfalls auch auf diese Art.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
bechode

bechode

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
101
Vielen Dank für das Feedback.

@Pianist685 : Danke auch für die Hintergrundinformationen. Die kannte ich zu diesem Stück bisher nicht. Mir persönlich ist es egal, ob es sich bei einem Stück um sogenannte Minimalmusik oder Mozart handelt, solange es mir gefällt. :-)
Ich habe das Stück auch abgekürzt. Ich glaube das Original dauert ca. 6 min. ;-)
 
 

Top Bottom