Latin Jazz


David
David
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
Hi,

Ist es möglich Latin Jazz auch für Solopiano zu spielen?

Lg
 
F
Fred
Guest
@ piano player,

interessante Frage, da dieser Stil eigentlich prädestiniert für Small Combos und größer Formationen ist.

Wenn wir uns dieser Sache annehmen müssen wir uns zunächst der linken Hand widmen. Sie bildet sozusagen das Fundament.

Geschichtlich entwickelt hat sich die heute übliche Bassfigur folgendermaßen:

1.)Grundform
2.)Synkopierte Form
3.)Synkopierte Form mit vorgezogener Eins

Ich würde Dir zunächst raten alle 3 Formen zu üben. In der Rechten kannst Du vierstimmige Voicings in close position dazu spielen. C6 und G9 wären da angesagt. Spiele diese zunächst immer nur auf Beat 2 und 4. Danach spiele sie immer auf die „+“.
 
David
David
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
Merci Merci.
ich mache mich gleich einmal ans Einüben. Bisher hatte ich das Problem, dass ich nicht wusste, wie man Dur Akkorde im Latin jazz legt. Bei Moll Akkorden hatte ich das immer so gespielt: Gm-Gm maj7-Gm7-Gm6. Wie geht das bei Durakkorden, bzw. wie kriegt man da in der Linken Hand diesen Groove? (außer durch die Rhythmik, aber irgendetwas wird da noch gemacht.)
 
F
Fred
Guest
...Bei Moll Akkorden hatte ich das immer so gespielt: Gm-Gm maj7-Gm7-Gm6.
Das was Du da anführst ist ein sogenanntes Lineclichee. Das gibt es bei Dur Akkord natürlich auch. C C#5 C6 usw. .
Aber davon war eigentlich gar nicht die Rede.
Bzw. was ich mir vorstellen könnte was Du meintest sind dann schon sogenannte Montuno Figuren. Aber davon wollte ich noch gar nicht reden, weil es zunächst viel wichtiger wäre die von mir beschriebenen Bassfiguren in der linken Hand mit dem entsprechenden Akkord in der Rechten zu üben.
 
David
David
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
948
Reaktionen
8
Ok das mache ich erstmal.
 
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
@Fred

1. Kannst du noch ein Tip zum Zählen geben?

In schnellen Tempi kann man ja nur in Halbe zählen. Zählt man dann auf 1 und 3 oder 2 und 4?

2. Gibt es irgend einen Trick, wie man die 1 fühlen kann, wenn man sie nicht mehr mitspielt?

Mit den ersten beiden Pattern komme ich klar. Egal ob die Akkorde auf 2 und 4 oder den +. Die vier Kombinationen prägen sich mir als Verzahnung ein. Ich weiß, wann etwas gleichzeitig kommt und wo die Eins ist. Mag sein, daß das mein Fehler ist.

Sobald aber die Eins in der linken Hand fehlt (3. Pattern), komme ich raus. Hier ist es dann auch egal, was die rechte Hand spielt.

Gruß
 
F
Fred
Guest
1. Kannst du noch ein Tip zum Zählen geben?
In schnellen Tempi kann man ja nur in Halbe zählen. Zählt man dann auf 1 und 3 oder 2 und 4?

Auf jeden Fall würde ich in Halben zählen. Es ist ja eigentlich ein Alla breve Feeling. Die Kubaner, als einzige, notieren übrigens in Sechzehntel!

Viele Latinos zählen dabei auf Eins und Drei. Ich bevorzuge auf 2 und 4 zu zählen. Es gibt mir mehr "swing" und außerdem bin ich dann mit dem Bass auf der Vier zusammen.
Zählen tue ich übrigens generell immer mit dem linken Fuß. Damit bleibt der Rechte frei für eventuelle Pedaleinsätze.

2. Gibt es irgend einen Trick, wie man die 1 fühlen kann, wenn man sie nicht mehr mitspielt?

Ok. Dann probiere mal folgenden Pattern -> PATTERN
Spiel aber die Guidetones auf der Eins nicht so laut. Versuche vielmehr die Vier im Bass zu betonen.

Mit den ersten beiden Pattern komme ich klar. Egal ob die Akkorde auf 2 und 4 oder den +. Die vier Kombinationen prägen sich mir als Verzahnung ein. Ich weiß, wann etwas gleichzeitig kommt und wo die Eins ist. Mag sein, daß das mein Fehler ist.
Sobald aber die Eins in der linken Hand fehlt (3. Pattern), komme ich raus. Hier ist es dann auch egal, was die rechte Hand spielt.

Dann versuche zunächst bei der 3. Figur in der rechten Hand immer Halbe auf die Eins und Drei zu spielen.
 
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
Ok. Dann probiere mal folgenden Pattern -> PATTERN
Spiel aber die Guidetones auf der Eins nicht so laut. Versuche vielmehr die Vier im Bass zu betonen.

OK. Werde ich versuchen.

Dann versuche zunächst bei der 3. Figur in der rechten Hand immer Halbe auf die Eins und Drei zu spielen.

Das hatte ich schon probiert. So klappt es auch. Auch wenn ich zu den + noch zusätzlich die Eins spiele, geht es gut.

Gruß
 
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
Ich brauche da wohl noch einige Übungsstunden. Deine letzte Übung spiele ich erst einmal sehr langsam und mit Noten vor den Augen. Ich brauche noch die optische Stütze. Immerhin komme bleibe schon ich im Rhythmus. :)

Ok. Dann probiere mal folgenden Pattern -> PATTERN
Spiel aber die Guidetones auf der Eins nicht so laut. Versuche vielmehr die Vier im Bass zu betonen.

Die Töne auf der Eins sind hier sehr hilfreich. Leider driftet mein Rhythmusgefühl manchmal ab, sodaß ich plötzlich den vorgezogenen Baß als Eins empfinde. :(

Ist es eigentlich sinnvoll, diese Pattern mit einem Salsa Drum Loop zu Üben? Ich befürchte allerdings, daß ich mich dann zu sehr an bestimmte Intrumente orientiere und ohne diesen Rhythmus wieder unsicher werde.

Ich werde erst einmal so weiter üben.

Gruß
 

M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
Hallo Fred,

das Pattern auf deinem Beitrag 10 funktioniert mittlerweile auch gut mit deinem Drum Loop. Durch den Loop habe ich erst einmal bemerkt, wie ungenau ich war.

Hast du noch ein Patter für die rechte Hand? Möglichst auch erst mal noch etwas, wo die EINS manchmal noch mitgespielt wird.

Mit der dritten Übung aus dem ersten Beitrag mit vorgezogenem Baß und Akkorde auf + brauche ich bestimmt noch eine ganze Weile...
Ich habe auch noch ein Problem mit dem "wieder reinkommen", wenn ich einmal drausen bin, da im Drum Loop die 4 immer auffälliger ist als die 1.

Gruß
 
F
Fred
Guest
Hallo MaBa,

hier ein neuer Groove für Dich.
Die linke Hand ist nun rhythmisch wie beim C Dur Präludium, Du erinnerst Dich.
Das gibt mehr Swing als wenn ich die Guidetones auf die Eins spiele.
Die Figur ist im 3/2 Clave und harmonisch dürfte es für Dich keine Fragen geben.
Die Rechte folgt nun ganz bestimmten Regeln, da sie ja auch in Clave gespielt werden muss.
Zum koordinieren von Linker und Rechter, vielleicht erst einmal ohne Akkordwechsel spielen.

MONTUNO MP3

MONTUNO PDF
 
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
Erst einmal Danke! Ich werde mich daran versuchen...

Gruß
 
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
@Fred

Ich kann es kaum glauben. :)

Ich war schon mal vor etwa einer Woche glücklich, als ich dein MONTUNO fehlerfrei spielen konnte.

Die Kriese bekam ich, als ich es zu deinem Drum-Loop spielen wollte und überhaupt nichts ging. Ich habe mich dann im Sequencer zum Metronom auf 1 und 3 aufgenommen, um zu sehen, was ich eigentlich so spiele und habe es sofort gesehen. Die Noten waren dermaßen verschleppt, daß das mit dem Loop nicht gutgehen konnte.

Ich habe in der letzten Woche 7 mal aufgegeben, weil ich es nicht klappen wollte. Na, ja, einen Tag später habe ich es dann doch immer wieder versucht.

Üben scheint doch zu helfen. Seit heute läuft es richtig rund, ohne daß ich ins Stolpern gerate :)

Ich bin für eine neue Herausforderung bereit, oder weitere Übungs- oder Varationstips.

Gruß
 
F
Fred
Guest
Seit heute läuft es richtig rund, ohne daß ich ins Stolpern gerate :)

Ich bin für eine neue Herausforderung bereit, oder weitere Übungs- oder Varationstips.

@ Ma Ba,

es freut mich zu hören, dass es läuft. Es ist ein langer Weg bis es mal anfängt zu grooven, aber wenn Du diese Art von Musik magst, bekommst Du das auch hin.

Ich dachte nun mal einen Guajeo im 2-3 Clave zu machen. Du kannst dazu die gleiche Conga-Spur nehmen, nur eben um einen Takt versetzt anfangen. Dazu in der Rechten eine traditionelle Singlenote-Line. In diesem Falle ist es eine der Urformen die für gewöhnlich auf der Tres gespielt werden. Die Linke bleibt wie gehabt.
Kadenziert wird über eine | II-7b5 V7/b9 | I-6 | Kadenz in G Moll.
Hier der Montuno2
Hier die Noten dazu.
 
M
MaBa
Dabei seit
16. Okt. 2007
Beiträge
164
Reaktionen
0
Erst noch mal Danke für die neuen Noten und das Mp3.

Ich hatte ursprünglich gedacht, daß ein Montuno mehr Übereinstimmungen mit dem Clave haben müßten (wie in deinem Beitrag 10)?

Bin bis jetzt noch nicht richtig zum Üben gekommen - wegen Weihnachten bin ich ganz schön eingespannt.

Gruß
 
F
Fred
Guest
Ich hatte ursprünglich gedacht, daß ein Montuno mehr Übereinstimmungen mit dem Clave haben müßten (wie in deinem Beitrag 10)?

Die Figur im Beitrag #10 ist kein Montuno in dem Sinne sondern einfach nur ein Vamp das sehr Clave basiert ist.
Hingegen die Datei Montuno2 ist ein typisch traditioneller Montuno. auch wenn nur 2 Anschläge mit dem Clave übereinstimmen.
Entscheidend ob es 2/3 oder 3/2 Clave ist, ist in diesem Moment die Tatsache ob ein Schlag auf die 2 kommt oder eben nicht.

Ich habe jetzt mal eine alte Eigenkomposition von mir rausgekramt die wir normalerweise im Quintett spielten. Ich habe sie nun auf Pianosolo getrimmt und glaube dass es einigermaßen voll klingt (die Conga konnte ich mir nicht verkneifen). Entscheidend ist die linke Hand. Sie läuft rhythmisch wie unser Bach Präludium. :-)

Hier das Stück --> HANDY
 
 

Top Bottom