Kleine Hände

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von jette, 5. März 2007.

  1. jette
    Offline

    jette

    Beiträge:
    23
    Ich habe ziemlich kleine Hände, d.h. ich kann eine Oktave gut greifen, manchmal auch eine None, wenn sie günstig liegt, aber das war´s auch. Leider haben / hatten die meisten Komponisten wohl größere Hände als ich....
    Habt ihr irgendwelche Tipps oder Tricks oder Techniken, wie ich größere Intervalle "erwischen" kann? Im Moment versuche ich mich an einer der "Visions fugitives" von Prokofiev (Nr. 18, "con una dolce lentezza") und arpeggiere einfach alles, was ich nicht auf einmal greifen kann.
     
  2. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    970
    ich glaube eine andere möglichkeit gibts da nicht :confused:
    aber meine hände sind auch nicht größer :(
     
  3. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Du kannst schauen ob die jeweils andere Hand gerade einen Finger frei hat und den Fingersatz so anpassen dass du das große Intervall mit beiden Händen spielst. Das geht natürlich nicht immer aber manchmal eben schon...

    Tomi
     
  4. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    6.638
    in gewissen Fällen ist es auch möglich, in Akkorden zwei Tasten mit einem Finger (Daumen) zu drücken. Benutze ich öfters, diesen Trick.

    Blüte
     
  5. MelS
    Offline

    MelS

    Beiträge:
    20
    Anfängerfrage: Was ist arpeggieren?
     
  6. bechode
    Offline

    bechode

    Beiträge:
    970
  7. Basilisk
    Offline

    Basilisk

    Beiträge:
    78
    Mich nimmt Wunder: Ist es verpönt, in einem Konzert Stücke zu spielen, bei denen man wegen zu kleinen Händen normale Akkorde arpeggio spielen muss? Ist es grundsätzlich erlaubt, alles zu arpeggieren, was man nicht greifen kann?