Klaviertaste quietscht


S
siggi53
Dabei seit
28. Feb. 2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe ein älteres Klavier, auf dem ich nur ab und zu spiele.
Nun quietscht seit einiger Zeit eine Taste, was mich natürlich
sehr stört.
Bevor ich einen Klavierstimmer bestelle, möchte ich fragen, ob
jemand einen Tipp für mich hat, wie ich das Quietschen evtl.
selbst beheben kann. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass man
es mit Talcum-Puder versuchen kann. Aber wo genau bringt man
ihn an? Ich kenne mich mit dem Innenleben des Klaviers gar nicht
aus. Oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?

Viele Grüße
siggi53
 
P
Pilschen
Dabei seit
22. Sep. 2009
Beiträge
129
Reaktionen
0
war mal bei mir auch so... der KS hat dann die tastertur herausgenommen und dort lag die ursache an er taste selbst und nicht irgendoander... aber was er genau gemacht hat kann ich dir leider nicht sagen^^
 
Stuemperle
Stuemperle
Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.084
Reaktionen
22
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass man
es mit Talcum-Puder versuchen kann. Aber wo genau bringt man
ihn an? Ich kenne mich mit dem Innenleben des Klaviers gar nicht
aus.
Liest sich so, als wäre das Klavier seit einiger Zeit nicht mehr gestimmt worden. Wenn sowieso demnächst irgendwann eine Stimmung ansteht (Ende Heizperiode?), würde ich den Termin vorziehen und es den Stimmer machen lassen - für ihn ist es wesentlich weniger Aufwand als für Dich.

Wenn Du's trotzdem selber machen willst, wirst Du wohl
- Dich mit der Klaviermechanik hinreichend vertraut machen müssen
- die Quelle des Quietschens lokalisieren und dann
- hier nochmal fragen, was zu tun wäre. Gibt ganz hilfreiche Klavierbauer hier (bin nur Bastler), nur brauchen die mehr Details.

Also: oben den Deckel aufmachen, dann siehst Du wie die obere Frontplatte zu lösen ist, die abnehmen und dann an der offenen Mechanik lauschen: wo kommt es her?
Die Funktion der Mechanik ist bei pian-e-forte.de gut beschrieben:
http://pian-e-forte.de/texte/index.htm
Die Namen der Teile findest Du hier:
http://www.sabel-pianos.ch/klaviermechanik.htm
(Bild evtl. vergrößern)

Wenn Du die Quelle ungefähr lokalisiert hast melde Dich nochmal. Talkum? Vielleicht eher Teflon? Egal, die Profis wissen's und deren Rat würde ich abwarten, weil man auch Unfug anrichten kann (verharztes Öl, verklebte Filze, ...).

Äh, ach ja, willkommen hier!
Stuemperle
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.595
Reaktionen
2.664
Also mir fallen da mindestens 3 mögliche Quellen ein: Tastengarnierung, Stoßzungenachse und Dämpferfeder. Für am wahrscheinlichsten halte ich die Tastengarnierung, sofern die aus Leder sein sollte. Bau die Gehäuseteile ab, so dass du Zugang zu den Tasten hast. In der Mitte der Taste liegt diese auf so wie eine Wippe. An der Stelle dürfte Leder im Holz zu sehen sein. Wahrscheinlich quietscht das Leder. Die Taste leicht anheben, etwas Talkum rein rieseln lassen und gut ist. Da kannst du nichts falsch machen. Teflonpulver ist natürlich auch super, aber wer hat sowas schon zuhause?
 
S
siggi53
Dabei seit
28. Feb. 2010
Beiträge
2
Reaktionen
0
Vielen Dank. Ich werde mal mein Glück versuchen.
Wenn ich nicht weiterkomme, bestelle ich wohl doch besser den Klavierstimmer.
Siggi53
 
K
Klavierladen
Dabei seit
16. Okt. 2006
Beiträge
68
Reaktionen
88
Also mir fallen da mindestens 3 mögliche Quellen ein: Tastengarnierung, Stoßzungenachse und Dämpferfeder....

Manchmal quitscht es auch zwischen Pilote und Hebegliedpolster.
Einfach mal das Hebeglied von Hand bewegen und auch mal hochgedrückt halten und die Taste alleine bewegen. Ebenso den Dämpfer mal testweise von Hand zurückhalten. Dann sollte man schon eingrenzen können, ob das Geräusch von der Taste, dem Hebeglied oder dem Dämpfer kommt.

Dein Klavierbauer hat das Quitschen im Rahmen der nächsten Stimmung sicherlich schnell behoben.

Liebe Grüße,

Thilo
 
 

Top Bottom