Klaviersuche für Anfänger

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von Lilalu, 19. Jan. 2016.

  1. fisherman
    Online

    fisherman

    Beiträge:
    20.848
  2. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    10.884
    Keine "Werbung", sondern ein Hinweis, wo das Stichwort "Landshut" fiel - falls der Weg Dich dorthin führen sollte:
    http://piano-schweisser.de/instrumente/art/Klaviere.html
    Die Firma hat wohl eine große Auswahl. Mein Bruder hat dort seinen Yamaha-Flügel gekauft, sich nach Lieferung des Instruments noch mal umentschieden und einen anderen Flügel genommen. Das Hickhack (Flügel bringen, Kunde hadert, Flügel abholen, neuen Flügel aufstellen) wurde extrem kundenfreundlich abgewickelt. :-D
     
    xentis und klaviermacher gefällt das.
  3. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.807
    Hihi, über welchen Apostel Sancti Yamahi reden wir hier denn die ganze Zeit? ;)
     
    Barratt gefällt das.
  4. Klavierbauermeister
    Offline

    Klavierbauermeister

    Beiträge:
    1.883
    Vielen Dank für Deinen kreativen Vorschlag :lol:... ich werds mir überlegen.

    Bevor sich noch mehr Teilnehmer hier große Sorgen machen :
    Es wird bei uns gerne und viel YAMAHA ( meine Tastatur kann das nur in groß :party: ) gekauft aber von den ca. 200 Klavieren und Flügel die hier zum Verkauf stehen sind neben ca. 100 YAMAHA und KAWAI auch die meisten anderen großen deutschen Fabrikate in neu und gespielt vertreten ... ach ja, die Homepage ist noch in der Mache www.piano-schweisser.de .

    Und nachdem GROTRIAN als auch SCHIMMEL vor kurzem an chinesische Klavierhersteller verkauft wurden , die restlichen noch wenigen selbständigen deutschen aktuellen Hersteller die auch wirklich komplett in Deutschland mit deutschen Komponenten produzieren ( SAUTER, FÖRSTER, BLÜTHNER , STEINGRAEBER ... mehr fallen mit gar nicht ein ) mehr schlecht als recht über die Runden kommen und die bekannten Fabrikate wie STEINWAY ( gehört einem amerikanischem Hedgefonds ), BÖSENDORFER ( gehört YAMAHA ) oder BECHSTEIN ( wem gehören die gerade zu Zeit ? ) wohl allesamt Fremdkapital benötigen kann man sich hier durchaus einmal Gedanken machen warum das alles so gekommen ist.

    Die einfachste Lösung wäre zu sagen: YAMAHA ist Schuld ! ( oder ist eher die Qualität und die Innovationen von YAMAHA Schuld daran ? ).

    Die ehrlichere Antwort wäre wohl: Die deutschen Hersteller sind selber Schuld - jahrzehntelange Grabenkämpfe verschiedener Familienclans bis zum Ruin auf der einen Seite, Ausruhen auf längst vergangenen Lorbeeren und absolut unverständliche Verweigerung für neue Technologien.

    YAMAHA macht Umsätze mit SILENT wie verrückt - selbst die teuersten YAMAHA-Klaviere und -flügel werden öfter mit SILENT als ohne verkauft - TRANSACOUSTIC macht die Leute neugierig und DISKLAVIER ist in den USA so bedeutend daß STEINWAY nun ein eigenes System bringen mußte.

    Und was sagte die Mehrheit der deutschen Hersteller die letzten 30 Jahre - brauchen wir alles nicht wir sind eh schon so toll ... zwischenzeitlich nehme ich seit vielen Jahren etliche deutsche Klaviere für YAMAHA-SILENT -Klaviere oder-flügel in Zahlung.
     
    Henry, Ambros_Langleb, xentis und 2 anderen gefällt das.
  5. klaviermacher
    Offline

    klaviermacher

    Beiträge:
    8.053
  6. Wiedereinsteiger123
    Offline

    Wiedereinsteiger123

    Beiträge:
    887
    Ich würde nicht sagen "Schuld", aber der Grund liegt wohl schlicht im Preis-Leistungs-Verhältnis. Deutsche Flügel sind halt eine gute Ecke teurer als ihre Yamaha-Pendants (von der Premiumschiene mal abgesehen). Erstere leisten können/wollen sich weniger Menschen, trotzdem würde wohl keinKunde einen C3 einem S&S oder Bösendorfer vorziehen..
     
  7. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend

    Beiträge:
    10.884
    :denken: Ich nix wissen. :girl:

    :idee: Ah, jetzt habe ich es gelesen und natürlich auch verstanden - @Klavierbauermeister ist Piano-Schweißer! :super:

    @Lilalu
    Nichts liegt mir ferner, als Werbung für Yamaha zu machen. Wollte nur auf die Existenz eines gut beleumundeten Pianohauses mit großer Auswahl bei Dir im Großraum aufmerksam machen. Weiter oben hast Du bei mir den Eindruck erweckt, als würdest Du Dich für Hinweise dieser Art interessieren. Wenn nicht, dann halt nicht. :bye:

    (dass mein Bruder dort zufällig Yamaha gekauft hat, ist vollkommen unerheblich, Ziel der kleinen Anekdote war nur das Lob der dortigen Kundenorientiertheit)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Jan. 2016
  8. Wiedereinsteiger123
    Offline

    Wiedereinsteiger123

    Beiträge:
    887
    Einordnung von und Umgang mit sich widersprechenden Meinungen muss halt gelernt sein. ;-)Mir hat das Forum bei der Suche meines Trauminstruments sehr geholfen, es ist halt nur etwas komplizierter als bei Dingen des Alltags. Wochelange Eigenrecherche ist unerlässlich und in Kombination mit dem Forum der Beratung durch einen einzelnen Klavierbauer nicht unterlegen, wenn es sich nicht gerade um einen Vollprofi handelt.
     
    fisherman und Ambros_Langleb gefällt das.
  9. Wiedereinsteiger123
    Offline

    Wiedereinsteiger123

    Beiträge:
    887
    Das kann ich absolut nachvollziehen! Ich wusste nicht, dass du jetzt erstmal nur nach einem Mietinstrument oder gebrauchtem Digi schauen wolltest, das halte ich nämlich für eine gute Idee. Ich stand kürzlich vor derselben Problematik wie du: Ich wollte unbedingt (wieder) anfangen zu spielen, konnte es aus dem Stegreif aber nicht mehr, fühlte mich dementsprechend nicht kompetent, ein Instrument auszuwählen, wollte aber anfangen.
    Letztlich habe ich mir ein Digi gemietet (geht zB bei Musikhaus Schlaile, bundesweit) und dann doch viel schneller als erwartet mein Trauminstrument gefunden. Ich würde den Weg auch jedem empfehlen, der sich die Mehrkosten eines Mietinstruments leisten kann, da das mehr Gelassenheit in den Suchprozess bringt.

    Schade finde ich, dass du das Forum vor allem mit Eigenwerbung zu assoziieren scheinst. Die wenigsten Mitglieder hier haben kommerziell mit dem Klavierverkauf zu tun und davon betreiben auch nicht alle aktiv Werbung. Ganz im Gegenteil sind die meisten hier einfach Enthusiasten, die gerne weiterhelfen, aber eben nicht immer einer Meinung sind.
     
  10. Ambros_Langleb
    Offline

    Ambros_Langleb

    Beiträge:
    8.807
    Und dieses Verhalten ist genau das Gegenteil, das den deutschen Klavierbau im 19. Jh. groß gemacht hat, wo er weit stärker industrialisiert war als der englische und französische.
     
  11. fisherman
    Online

    fisherman

    Beiträge:
    20.848
    Sehr vernünftig!!! Nota bene: Der (geheime) Witz an der ganzen Sache ist, dass dies ein Forum ist, in dem durchaus DE-Instrumente präferiert werden. Wie joeach schon schreibt, gibt es auch noch die (kostenmäßig interessante) Variante, ein DE-Klavier aus den 60-80ern in Kistoptik mit Holzfurnier günstig zu kaufen. Mein Mitarbeiter hat gerade ein kleines Sauter für bescheidene 200,- gekauft...
     
  12. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    9.043
    Warum benutzt Du nicht einfach als Nutzernamen "Piano Schweisser"? Klavierbaumeistrer gibt es viele hier zu Lande, jeder 2. Klavierstimmer ist Klavierbaumeister, die anderen Pfuscher oder Straßenfeger...aber Gesellen sind doch in der Branche eher Fossilien.
    Ich kenne Deine Instrumente, da ich ja nicht umhinkomme das eine oder andere mal in Oberbayern zu betreuen - ich muß gestehen, hätt man "Yamaha" abgeklebt, ich wär nie darauf gekommen. Klar bin ich asiatischen Instrumenten voreingenommen, aber was ich bisher aus Deinem Laden in den Fingern hatte...da fällt es mir wirklich schwer da irgendetwas tadelnswertes daran zu finden.
    LG
    Alb
     
  13. fisherman
    Online

    fisherman

    Beiträge:
    20.848
    Huihui, da sind aber ein paar Kästen Bier fällig! ;-). Falls ehrlich gemeint, ist das ja ein tolles Lob!
     
  14. Henry
    Offline

    Henry ehemals Alb/Styx

    Beiträge:
    9.043
    Selbstverständlich. Ich nehm mir ja schon länger vor den Kollegen mal auf n Kaffe (oder so) zu besuchen, wenn ich mal in der Nähe von Landshut bin.
    LG
    Alb
     
  15. Klavierbauermeister
    Offline

    Klavierbauermeister

    Beiträge:
    1.883
    Gerne, bist jederzeit willkommen :bye:
     
    Henry gefällt das.
  16. Sonatina
    Online

    Sonatina Guest

    Da du im Moment ein Instrument als Übergangslösung suchst und dein Geld lieber noch etwas sparen möchtest, um dann in ein gutes Instrument zu investieren, rate ich dir zu einem Digitalpiano. Denn die Transportkosten über den Balkon können ganz schön ins Geld gehen. Bedenke auch, dass das jetzt angeschaffte Klavier zwei mal (rein/raus) transportiert werden müsste. Hinzu käme dann beim Wechsel auf ein neues Instrument nochmal der gleiche Aufwand für den Transport.
    Ich persönlich bin jetzt zwar kein Digifan, aber in deinem Fall wäre es für die nächsten paar Monate sicherlich eine vernünftige Lösung. Da du ja Unterricht nimmst, wirst du dort hoffentlich an einem akustischen Instrument spielen und kannst erste Erfahrungen mit akustischen Instrumenten sammeln. Um das Traumklavier zu finden, empfehle ich möglichst viele Instrumente anzuspielen. Das ist ziemlich zeitaufwändig und erfordert etwas Reise Bereitschaft in die weitere Umgebung. Aber, es lohnt sich.
     
    fisherman gefällt das.